We love apps: IBYKUS investiert in Erfurter App-Entwickler

Die Produkte von we love apps sind sowohl in Erfurt als auch deutschlandweit bekannt. Das 15-köpfige Team rund um Gründer Martin Reichl steckt zum Beispiel hinter der App „Erfurt mobil“ der EVAG, mit der der Fahrplan für die Erfurter Stadtbahnen und Busse auf dem Smartphone angezeigt wird und auch hinter der App „SWE Für Erfurt.“, die den städtischen Veranstaltungskalender mit den Services der Stadtwerke verbindet.

Außerdem entwickelt die Firma Smart-Living-Apps für große Energieversorger und realisiert kundenindividuelle App-Projekte für Mittelständler und Konzerne.

Beide Unternehmen verbindet eine lange Historie. Sein erstes Büro bezog Martin Reichl 2010 im Coworking-Space auf dem IBYKUS-Campus. 2015 entwickelte er mit seinen Kollegen die Landwirtschafts-App „ELSA mobile“ für die jetzige Muttergesellschaft. 2017 erreichten die App-Entwickler dann durch den Gewinn großer Kunden und das damit verbundene Wachstum eine Flughöhe, die das Bedürfnis nach einem starken Partner geweckt haben. Denn mittlerweile haben die Download-Zahlen die Eine-Million-User-Marke geknackt.

Die neu gegründete WLA Software GmbH ist als eigenständige Business-Unit nun Teil der IBYKUS-Gruppe.

Die Verschmelzung erweitert die Geschäftsmöglichkeiten für beide Seiten deutlich.  „Mit dem Team von we love apps gewinnen wir eine agile und engagierte Mannschaft hinzu, mit der wir unseren Kunden beim Übergang von Desktop und Web auf mobile Plattformen helfen“, erklärt IBYKUS-Vorstand Helmut C. Henkel zur Gründung des neuen Unternehmens.

„Wir sehen großes Wachstums-Potential, vor allem im Umfeld von Smart City Services, also ausgefeilter Lösungen zur Nutzung städtischer Infrastrukturen sowie im Bereich Industrie 4.0. Mit IBYKUS an unserer Seite zünden wir nun die nächste Stufe der Rakete“, sagt Martin Reichl. Optimistisch blickt er in die Zukunft: „Durch die Größe in der IBYKUS-Gruppe haben wir eine starke Gravitationswirkung und damit die Chance, zu einem der größten Player im kundenindividuellen App-Projektgeschäft Mitteldeutschlands zu werden.“