Bei der europaweit durchgeführten jährlichen Extel-Umfrage konnte die Tresides Asset Management GmbH unter 55 deutschen Fondsanbietern erstmals den Spitzenplatz erringen. Das fundamentale Know-How des Tresides-Aktienteams wird von Brokern und Investor Relations-Abteilungen börsennotierter Unternehmen als qualitativ führend in der deutschen Fondsbranche eingeschätzt.

Die von der britischen Marktforschungsgesellschaft regelmäßig erstellten unabhängigen Studien innerhalb der europäischen Investmentbranche gelten als wichtige Stimmungsbarometer für aktuelle Branchentrends. Mehr als 14.000 Kapitalmarktakteure wie Analysten, Fondsmanager und Investor Relations-Experten nahmen 2019 an der bereits zum 45. Mal durchgeführten Extel-Umfrage teil.

In der Kategorie der deutschen Fondsmanager „All Buyside Firms“ konnte sich Tresides nach dem zweiten Platz in den beiden Vorjahren noch vor DWS und den bisherigen Spitzenreiter Allianz Global Investors auf Platz 1 verbessern. Auch in den individuellen Ranglisten „All Buyside Individuals“ wurden die branchen- und marktspezifischen Kenntnisse der erfahrenen Aktienspezialisten als exzellent eingeschätzt. So verbesserten sich Berndt Maisch, Jochen Wolf und Felix Scherhaufer vom Tresides-Aktienteam auf die Plätze 1, 2 und 7 unter den insgesamt 390 bewerteten deutschen Konkurrenten. In der europaweiten Kategorie „Pan-European Fund Management Individuals“ landeten Maisch und Wolf auf den Plätzen 6 und 14 bei insgesamt 3705 bewerteten Fondsmanagern.

„Der Erfolg bei der Extel-Umfrage 2019 unterstreicht unsere Kompetenz bei europäischen Aktien, auf der unser aktiver Investmentansatz basiert. Vom fundamentalen Know-How und dem Marktverständnis unserer Mitarbeiter profitieren auch unsere Fondsprodukte, was sich in überdurchschnittlichen Einschätzungen durch unabhängige Ratingagenturen widerspiegelt“, freut sich Geschäftsführer Michael Trauth.