Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100) – das TecDAX- bzw. SDAX-Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), weltweit einer der führenden Anbieter für Oberflächeninspektion und für 3D Machine Vision Anwendungen – hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 die Herausforderungen eines schwachen Markumfeldes gespürt und verzeichnet eine nachlassende Wachstumsdynamik.  

Die schwierigen Märkte in vielen Branchen und Regionen während der letzten Monate haben im 4. Quartal des Geschäftsjahres 2018/2019 nun auch die Auftragseingänge der ISRA und damit das vom Management geplante Wachstum für das Gesamtjahr beeinflusst. Erwartet wird nunmehr ein moderater Umsatzanstieg im niedrigen einstelligen Bereich bei stabilen Ergebnismargen, wodurch sich ISRA immer noch deutlich positiv gegenüber dem Machine Vision Markt abhebt, der in den letzten Quartalen um bis zu 10 % (VDMA) zurückgegangen ist. 

In den vorangegangenen Quartalen des Geschäftsjahres hat sich das Unternehmen mit einem Wachstum von bis zu 10 % erfolgreich gegen den sich ständig abkühlenden Markt gestemmt. Die Verzögerungen der erwarteten Großaufträge insbesondere aus Europa und Asien haben die Dynamik im vierten Quartal maßgeblich abgeschwächt. Unter anderem konnte ein Rahmenauftrag im mittleren zweistelligen Millionenbereich nicht wie geplant zeitnah abgeschlossen werden. Aufträge, die zur Auslieferung im 4. Quartal geplant waren, konnten erst zu einem späteren Zeitpunkt gewonnen werden. Dadurch stießen die Produktionskapazitäten an ihre Grenzen und die jeweiligen Umsätze können erst im Geschäftsjahr 2019/2020 realisiert werden.

Auf Basis der aktuellen Kundenanfragen, der Verstärkung  des Produktionsteams, des aktuellen Auftragsbestandes von ca. 88 Millionen Euro brutto (Vj. ca. 90 Millionen Euro brutto), der Großaufträge, die aktuell in Verhandlungen sind, und der internen Jahresplanungen, erwartet das Management für das Geschäftsjahr 2019/2020 wieder ein zweistelliges Wachstum. Der mittelfristige strategische Fokus bleibt unverändert die Überschreitung der 200 Millionen Euro Umsatzmarke. Hierbei erwartet das Unternehmen weitere Impulse von der prognostizierten Entwicklung für den Machine Vision Markt, der gemäß einer Studie (2018) der AIA, dem amerikanischen Branchenverband, ein Wachstum von über 30 Prozent von derzeit angenommenen ca. 9 Milliarden auf 12 Milliarden US-Dollar Marktvolumen bis zum Jahr 2023 aufweisen soll.

Die detaillierten Abstimmungsergebnisse zu den einzelnen Tagesordnungspunkten werden unter www.isravision.com/de/investor-relations/ veröffentlicht.