TORONTO, 21. September 2021 – Cartier Iron Corporation (CSE:CFE) (Cartier Iron oder die Gesellschaft) freut sich, die Ergebnisse einer kontrollierten Audio-Magneto-Telluric-Quelle (CSAMT”) in der Central Anomaly – Big Easy Showing Area auf dem zu 100 % unternehmenseigenen Gold-Silber-Projekt Big Easy in der Nähe von Clarenville im Osten Neufundlands bekannt zu geben.

Die CSAMT-Daten weisen darauf hin, dass ein großer, nach Nord-Nordosten verlaufender Strukturbruch Gestein mit hohem Widerstand östlich der zentralen Induktionspolarisations-/Widerstandsanomalie (IP/Res-Anomalie) von einer Zone mit wesentlich geringerem Widerstand im Westen trennt, wo die jüngsten Bohrungen von Cartier Iron innerhalb einer ausgedehnten, bis zu 200 Meter breiten Verkieselungszone auf anomales Gold (Au) gestoßen sind (siehe Pressemitteilung vom 8. Juni 2021).

Die nachfolgende Abbildung 1 zeigt einen Ost-West-Querschnitt entlang der Linie 46300N. Die Lage dieses Abschnitts ist in einer Draufsicht auf das Zielgebiet Central Anomaly in Abbildung 2 dargestellt. Die historischen Widerstandsdaten von Cartier Iron aus der IP/Res-Untersuchung 2018 waren auf Tiefen von weniger als 200 Meter beschränkt. Die CSAMT-Daten erweitern die Widerstandsdaten nun auf eine Tiefe von mehr als 1 Kilometer. Beide Arten von Widerstandsdaten wurden in Abbildung 1 in einem einzigen Farbraster kombiniert. Eine dramatische Grenze markiert die Ostseite der zentralen IP-Anomalie. Das hochohmige Gestein östlich dieser Grenze kann bis zur maximalen Tiefe der CSAMT-Untersuchung zurückverfolgt werden, ebenso wie die vergleichsweise leitfähige Alterationszone weiter westlich. Unter Verwendung der neuen CSAMT-Daten sind zusätzliche Bohrlöcher (BE21P-19, 20 und 21) für das laufende Diamantbohrprogramm im Herbst 2021 geplant, um die tiefere Ausdehnung dieser Zone zu erproben.

Der Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, Chief Technical Advisor von Cartier Iron, sagte: “Die CSAMT-Ergebnisse bestätigen unsere Ansicht, dass das epithermale Mineralisierungssystem mit geringer Sulfidierung bei Big Easy entlang einer großen Struktur vorkommt und potenziell sehr groß ist. Der hohe spezifische Widerstand östlich der Hauptstruktur auf Abschnitt 46300N ist zu hoch, um mit unverändertem Sedimentgestein in Einklang zu stehen. Er spiegelt eher potenzielles Intrusivgestein wider, das die Wärmequelle für das epithermale System mit geringer Sulfidierung sein könnte.

In Anbetracht dieser neuen Daten haben wir unsere geplanten Bohrungen angepasst, um die Hauptstruktur auf einer tieferen Ebene zu erproben, als dies bei früheren Bohrungen der Fall war, die anscheinend zu hoch im epithermalen System lagen. Die Bohrungen befinden sich noch in einem frühen Stadium; die ersten beiden Löcher mit einer Gesamtlänge von 898 m sind bereits abgeschlossen, die Ergebnisse stehen noch aus (Tabelle 1 und Abbildung 2).”

Über CSAMT

CSAMT ist ein geophysikalisches Verfahren zur Messung der Leitfähigkeit von Materialien im Untergrund mit Hilfe elektromagnetischer Wellen von einem weit entfernten Sender. Es werden sowohl elektrische als auch magnetische Sensoren verwendet, um Verzerrungen im Fluss der unterirdischen Ströme zu charakterisieren, die aus Leitfähigkeitsschwankungen resultieren. In den Tonfrequenzen kann diese Technik vergleichsweise widerstandsfähiges Gestein in einer Tiefe von 250 bis 1.000 Meter messen. Insgesamt wurden 19,4 Linienkilometer auf zwölf Linien im Abstand von 200 Meter vermessen, um die Abdeckung südlich von der Big Easy Showing zum Ziel Central Anomaly Induced Polarization/Resistivity zu erweitern, wo Bohrungen in den Jahren 2018 und 2021 eine starke Alteration und signifikante Goldwerte bestätigten. Die Verkieselung, die mit der Einlagerung von Gold in epithermalen Systemen einhergeht, führt in der Regel zu einem Volumen mit extrem niedrigem spezifischen Widerstand, das mit CSAMT-Daten dreidimensional kartiert werden kann.

Qualifizierte Personen

Diplomgeologe Dr. Bill Pearson, leitender technischer Berater von Cartier Iron und eine qualifizierte Person (“QP”) gemäß National Instrument 43-101 (“NI 43-101”), hat den wissenschaftlichen und technischen Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Die CSAMT-Untersuchungen wurden von Clearview Geophysics unter der Leitung des Diplomgeologen Joe Mihelcic, P.Eng., einer QP gemäß NI 43-101, durchgeführt. Die Diplomgeologen Dr. Chris Hale und John Gilliatt von Intelligent Exploration erstellten das Untersuchungsdesign und halfen bei der Interpretation der von Clearview Geophysics verarbeiteten Daten. Beide sind ebenfalls QP gemäß der Definition von NI 43-101. Das Diamantbohrprogramm wird unter der Aufsicht des Diplomgeologen Peter Webster von Mercator Geological Services durchgeführt. Herr Webster ist eine QP gemäß NI 43-101. Die analytischen Arbeiten für das Diamantbohrprogramm werden von Eastern Analytical Ltd. in Springdale, Neufundland, durchgeführt. Das Unternehmen wendet ein branchenübliches QA/QC-Programm für alle analytischen Arbeiten an.

Cartier Iron dankt der Regierung von Neufundland und Labrador für die Unterstützung durch das Junior Exploration Assistance Program.

Tabelle 1: Abgeschlossene Diamantbohrungen mit ausstehenden Ergebnissen, zentrales Anomalieziel, Big Easy Gold-Silber-Projekt

DDH UTM E UTM N AzimutDipLänge (m)
h

BE-21-37 709876.5346497270 -55425
3 .3

BE-21-38 709975.5346498270 -55473
0 .0

TOTAL 898
Core size is NQ.

Über Cartier Iron Corporation

Cartier Iron ist ein Explorations- und Erschließungsunternehmen, das sich auf die Entdeckung und Erschließung bedeutender Eisenerzvorkommen in Quebec und eines möglicherweise bedeutenden Goldgrundstücks in der Provinz Neufundland und Labrador konzentriert. Zu den Eisenerzprojekten des Unternehmens gehören die Gagnon Holdings in der südlichen Labrador Trough-Region in Ost-Zentral-Quebec. Das Goldgrundstück Big Easy befindet sich im epithermalen Goldgürtel Burin Peninsula in der Zone Avalon im Osten Neufundlands.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Cartier Iron unter www.cartieriron.com.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Thomas G. Larsen
Chief Executive Officer
+1 (416) 360-8006

Jorge Estepa
Vice-President
+1 (416) 360-8006

Die CSE hat diese Mitteilung weder überprüft noch übernimmt sie die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung. Aussagen in dieser Mitteilung, die nicht auf historischen Fakten beruhen, sind “zukunftsgerichtete Aussagen”, und die Leser werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für künftige Leistungen sind und dass die tatsächlichen Entwicklungen oder Ergebnisse erheblich von den in diesen “zukunftsgerichteten Aussagen” genannten abweichen können.

Abbildung 1: Querschnitt mit kombinierter Widerstandsmessung von IP/Res (bis 200 m) und CSAMT (bis 1 Kilometer Tiefe) auf Linie 46300N in der zentralen Anomalie. Die Standorte der zuvor gebohrten Löcher und der geplanten tieferen Löcher sind ebenfalls dargestellt.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61581/20210921-Cartier.001.jpeg

Abbildung 2: Übersichtskarte des Zielgebiets der zentralen Anomalie mit dem Standort der vermessenen CSAMT-Linien, dem Standort von Abbildung 1 – Abschnitt 46300N und zwei Diamantbohrlöchern (BE-21-37 und -38), die im Rahmen des aktuellen Bohrprogramms abgeschlossen wurden und deren Ergebnisse noch ausstehen.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/61581/20210921-Cartier.002.jpeg

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Cartier Iron Corp.
Jorge Estepa
20 Adelaide St E, Suite 200
M5C 2T6 Toronto, ON
Kanada

email : jestepa@cartieriron.com

Pressekontakt:

Cartier Iron Corp.
Jorge Estepa
20 Adelaide St E, Suite 200
M5C 2T6 Toronto, ON

email : jestepa@cartieriron.com

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.