Vestors Capital
News für Finanzchefs

Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe im Januar 2019: +2,2 % zum Vorjahresmonat

15.03.2019 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Wiesbaden (ots)

Ende Januar 2019 waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, nahm die Zahl der Beschäftigten gegenüber Januar 2018 um 125 000 zu (+2,2 %).

Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen mit +3,2 % (Januar 2019 gegenüber Januar 2018) sowie im Maschinenbau mit +3,0 %. Überdurchschnittlich erhöhte sie sich auch in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +2,9 % sowie in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit +2,7 %. Den niedrigsten Beschäftigtenzuwachs gab es in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (+0,2 %).

Die Zahl der im Januar 2019 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum Vorjahresmonat bei gleicher Zahl von Arbeitstagen um 0,5 % auf 746 Millionen Stunden zu. Die Entgelte für die Beschäftigten im Verarbeitenden Gewerbe lagen bei rund 24,0 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresmonat war das eine Steigerung um 4,4 %.

Basisdaten und lange Zeitreihen zum Monatsbericht im Verarbeitenden Gewerbe können über die Tabellen Beschäftigte und Umsatz der Betriebe im Verarbeitenden Gewerbe (42111-0002) und (42111-0004) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Die vollständige Pressemitteilung mit Tabellen sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.


Weitere Auskünfte:
Monatsbericht im Verarbeitenden Gewerbe,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 28 07
www.destatis.de/kontakt

 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More