Derzeit sind Griechenland, Estland, Portugal, Bulgarien, Lettland und Portugal die fünf Länder mit den höchsten Investitionen aus dem Juncker-Plan im Verhältnis zum BIP. Die Europäische Investitionsbank hat Finanzierungen im Wert von 57,8 Mrd. Euro für Infrastruktur- und Innovationsvorhaben genehmigt, die zusätzliche Investitionen in Höhe von 262,6 Mrd. Euro generieren dürften, während der Europäische Investitionsfonds (EIF), der zur EIB-Gruppe gehört, Vereinbarungen mit zwischengeschalteten Banken und Fonds zur Finanzierung von KMU im Wert von 21,9 Mrd. Euro genehmigt hat, die voraussichtlich zusätzliche Investitionen in Höhe von 170,6 Mrd. Euro bewirken werden. 

Das Gesamtfinanzierungsvolumen aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) in Deutschland beläuft sich auf 7,7 Mrd. Euro und soll 34 Mrd. Euro an Folgeinvestitionen mobilisieren.

Weitere Informationen: 

Eine Aufschlüsselung nach Ländern finden Sie auf der Website der Investitionsoffensive 

Ergebnisse des Juncker-Plans in Deutschland

Pressekontakt: Reinhard Hönighaus, Tel.: +49 (30) 2280-2300

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

©Europäische Union