„Die Coronavirus-Pandemie hat enorme Auswirkungen auf den Flugverkehr und den gesamten Luftfahrtsektor gehabt“, sagte die EU-Verkehrskommissarin Adina Vălean. „Mit der Verlängerung der Ausnahmeregelung reagieren wir auf die Verkehrsdaten, die zeigen, dass die Zahl der Flüge im September immer noch 54 Prozent niedriger war als im September 2019, und es ist leider unwahrscheinlich, dass sich der Verkehr in naher Zukunft erholen wird. Diese Verlängerung bietet auch Sicherheit für Fluggesellschaften, Flughäfen und Passagiere und wird weiterhin unnötige Emissionen von ‚Geisterflügen‘ vermeiden.“

Unter normalen Umständen müssen die Fluggesellschaften 80 Prozent der ihnen zugewiesenen Slots nutzen, um sich diese Zuteilung für die nächste Saison zu sichern. Dies kann zu unnötigen Emissionen führen, wenn Fluggesellschaften fast leere Flugzeuge, so genannte „Geisterflüge“, fliegen, um ihre Slots zu behalten.

Die Kommission geht davon aus, dass sich die Branche während der bevorstehenden Wintersaison freiwillig an die vereinbarten Bedingungen halten wird, bis vollständig durchsetzbare Bedingungen verabschiedet sind. Die heutige Verabschiedung folgt den Ergebnissen des Berichts über die Flugverkehrsdaten vom 14. September.

Weitere Informationen:

Daily News vom 14. Oktober 2020

Pressemitteilung: Kommission schlägt Maßnahmen vor, um die Folgen des Ausbruchs von COVID-19 auf die Luftfahrtbranche und die Umwelt abzufedern

Pressekontakt: Nikola John, Tel.: +49 (30) 2280 2410

Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern beantwortet das Team des Besucherzentrums ERLEBNIS EUROPA per E-Mail oder telefonisch unter (030) 2280 2900.

©Europäische Union