Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

vbw erfreut über MTU als neuntes bayerisches DAX-Unternehmen – Brossardt: „Mix aus großen, mittleren und kleinen Unternehmen ist besondere Stärke Bayerns“

05.09.2019 – 15:08

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

München (ots)

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ist erfreut über das Aufrücken des Triebwerksherstellers MTU in den DAX. „Damit sind neun der 30 deutschen DAX-Unternehmen im Freistaat beheimatet. Dies ist ein Ausdruck der wirtschaftlichen Stärke des Standorts Bayern“, kommentiert vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die vbw betont, dass unabhängig von der Schlagkraft der großen Player es vor allem der Mix aus verschiedenen Branchen sowie aus kleineren, mittleren und größeren Unternehmen ist, der die hohe Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Bayern ausmacht. „Die enge branchenübergreifende Verzahnung sowie das gute Miteinander von Groß-, Mittel- und Kleinunternehmen sorgt für Arbeitsplätze und Wohlstand im gesamten Freistaat, insbesondere auch im ländlichen Raum“, so Brossardt.

Die vbw verweist in diesem Zusammenhang nicht nur auf die besondere Bedeutung der großen Unternehmen, sondern auch des Mittelstands, also der über 600.000 Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern in Bayern. „Mittelständische Unternehmen machen 99,6 Prozent aller Unternehmen im Freistaat aus. Sie sorgen mit knapp 2,6 Millionen Beschäftigten für fast jeden zweiten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz in Bayern“, erläutert Brossardt.

Um die Wettbewerbsfähigkeit aller Unternehmen im Freistaat zu erhalten, fordert die vbw Wachstumsanreize im derzeitigen konjunkturellen Abschwung. „Dazu gehören eine Senkung der Unternehmenssteuern und bessere Rahmenbedingungen für Innovationen, die Anhebung der Forschungs- und Entwicklungsausgaben mithilfe der steuerlichen Forschungsförderung auf 3,5 Prozent des BIP sowie die Komplettabschaffung des Soli“, so Brossardt.

Pressekontakt:

Kontakt: Andreas Ebersperger, Tel. 089-551 78-373, E-Mail:
andreas.ebersperger@ibw-bayern.de

vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More