Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

Spitch: Chatbots revolutionieren Marketing, Vertrieb und Service

12.09.2019 – 11:05

Spitch AG

Frankfurt (ots)

Deutschland-Verantwortlicher Bernd Martin: „Chatbots erfüllen den Traum jedes Kunden von einem freundlichen, verständnisvollen und kompetenten Berater.“

„Man kann durchaus von einer anstehenden Revolution des Marketings, Vertriebs und Supports für Consumerprodukte durch Chatbots sprechen“, sagt Bernd Martin, Deutschland-Verantwortlicher des Sprachspezialisten Spitch AG (www.spitch.ch). Chatbots bezeichnen Sprach- und Textsysteme, die automatische Dialoge mit Konsumenten führen, bei Anfragen helfen, auf Neuigkeiten hinweisen und Auskünfte geben können. Gute Systeme führen heute bereits pfiffige Dialoge und verfügen durch den Anschluss an große Datenbanken über mehr Know-how als manch ein Fachverkäufer. Hinzu kommt, dass die Systeme viel kostengünstiger arbeiten als eine vergleichbare Schar von Fachberatern.

„Chatbots überspringen klassische Hürden, weil sie aus Einbahnstraßenmarketing Dialogforen machen, Telefonwarteschlangen eliminieren und Sprache und Texte beinahe beliebig verknüpfen können“, sagt Bernd Martin. Ein typisches Beispiel sind Smartphone-Apps: Der Interessent tippt oder spricht seine Anfrage in die App, die Spracheingaben in Text konvertiert und mit Text antwortet, weil dies den bei Smartphones erwarteten und letztlich besten Kommunikationsmix darstellt. Bei Bedarf kann der Interessent auf Knopfdruck in der App einen Telefonanruf initiieren. Der Chatbot, der sofort den Hörer abhebt, kennt die vorangegangene Kommunikation und kann direkt daran anknüpfen. Selbst wenn der Kunde den Dialog erst Tage später fortsetzt, geht es nahtlos weiter.

Bernd Martin erklärt über die künftige Verbreitung von Chatbots: „Die Zukunft liegt im immer besseren Sprachverständnis der Systeme gepaart mit einem immer größeren datenbankbasierten Fachwissen und dem Einsatz Künstlicher Intelligenz, um dem Kunden das gute Gefühl zu vermitteln, es beinahe mit einem Menschen zu tun zu haben, der ihn versteht, alle Zeit der Welt für ihn aufbringt und auf alle seine Fragen passende Antworten parat hält. Chatbots erfüllen den Traum jedes Kunden von einem freundlichen, verständnisvollen und kompetenten Berater. Am Ende soll der Kunde den Eindruck haben, er habe sich gut unterhalten – und ganz nebenbei sein Anliegen geklärt oder ein neues Produkt gekauft.“

Der Deutschland-Verantwortliche von Spitch sagt voraus: „Was wir heute im Consumermarkt erleben, wird sich sukzessive auch im Geschäftskundensegment seinen Weg bahnen. Schon heute nutzen Geschäftskunden längst das Internet, um sich mit Informationen zu versorgen, Preise zu vergleichen und neue Anbieter zu entdecken. Im Businessbereich können Chatbots den versierten Fachverkäufer zwar nicht ersetzen, aber die Firmen sind gut beraten, Chatbots als Erstanlaufstelle und Ergänzung im Vertrieb einzusetzen – und im Service sowieso.“

Spitch (www.spitch.ch): Das Schweizer Unternehmer Spitch gehört zu den technologisch führenden Entwicklern und Anbietern von Sprachsystemen für Unternehmen und Behörden. Die Systeme von Spitch sind heute schon in allen wesentlichen Branchen in Verwendung, in denen sich der Einsatz von Sprachtechnologien besonders anbietet. Dazu gehören Call- und Contact-Center, Banken und Versicherungen, Telekommunikationsfirmen, die Automobil- und Transportbranche, das Gesundheitswesen sowie der öffentliche Dienst. Der Einsatz professioneller Sprachsysteme ermöglicht Kosteneinsparungen bis zu 80 Prozent und führt mit immer besserer Technologie zu einer Steigerung der Kundenzufriedenheit. Auf der Kundenliste von Spitch stehen bspw. die Schweizer Bundesbahnen SBB, Swisscom und Swisscard.

Pressekontakt:

Weitere Informationen:
Spitch AG, Kreuzstrasse 54, 8008 Zürich, Schweiz.
Tel. + 41 44 542 82 66, E-Mail: info@spitch.ch,
Web: www.spitch.ch

PR-Agentur: euromarcom public relations, Tel. +49 611 – 973150,
E-Mail: team@euromarcom.de , Web: www.euromarcom.de,
www.facebook.de/euromarcom (like if you like-:)

Spitch AG

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More