06.02.2020 – 08:15

franke-media.net

Niedrigzinsen: Jeder Deutsche verlor 2019 rund 347 Euro / Sparer in Europa verlieren seit 2011 zusammen 350,15 Milliarden Euro

Leipzig (ots)

Nie zuvor lag mehr auf der hohen Kante. Durchschnittlich verfügte jeder Deutsche 2019 über Einlagen in Höhe von 28.574 Euro – ein Anstieg um rund 4,6 Prozent zum Vorjahr (2018: 27.306 Euro). Weil die Banken allerdings kaum mehr Zinsen gewähren, verlieren die Deutschen trotzdem Geld. Werden die Zinserträge abzüglich der Inflation betrachtet, verlor jeder Bundesbürger 2019 real 347,74 Euro. Diesen Wert berechnete das Fachportal Tagesgeldvergleich.net aktuell auf Basis der Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB). Alle Daten finden sich unter https://www.tagesgeldvergleich.net/zinsradar/

Luxemburger verlieren 1.468,56 Euro pro Kopf

Mit einem Minus von 347,74 Euro pro Kopf stehen die Deutschen in der Eurozone auf Platz 5. Den mit Abstand größten Zinsverlust fuhren die Luxemburger mit -1.468,56 Euro ein. Dahinter folgen die Niederlande (-631,32 Euro), Österreich (-397,66 Euro) und Belgien (396,76 Euro). In keinem der 19 betrachteten Staaten schafften es die Bürger übrigens mehr ins Plus. Lediglich geringe Verluste gab es für die Griechen (-26,56 Euro) und die Bewohner Zyperns (-0,11 Euro). Der Durchschnitt in der gesamten Eurozone lag 2019 bei -211,36 Euro pro Kopf.

Deutsche erleiden 47 Prozent der realen Zinsverluste in Europa

Werden die realen Zinserträge des Jahres 2019 kumuliert, so erlitten die Deutschen insgesamt einen Verlust von 28,8 Milliarden Euro. Seit dem Jahr 2011, nach der Finanzkrise, häuften die Sparer hierzulande damit ein Zins-Minus von 164,96 Milliarden Euro an. Im europäischen Vergleich der absolute Negativwert und mit 47,1 Prozent fast die Hälfe der negativen Zinserträge in der Eurozone. Es folgen Italien mit -43,29 Milliarden Euro und Belgien (-40,01 Milliarden Euro). Im Plus liegen wiederum nur Griechenland (11,04 Milliarden Euro) und Zypern (2,47 Milliarden Euro). Die realen Zinserträge aller 19 Staaten summieren sich zu einem Minus von 350,15 Milliarden Euro.

Tagesgeldvergleich.net ist ein Projekt von Franke-media.net.

Pressekontakt:

Mario Hess
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit Franke-Media.net
Tel.: 0341/ 24 39 95 00
Fax: 0341/ 24 39 95 09
E-Mail: mario.hess@franke-media.net

franke-media.net, übermittelt durch news aktuell