02.05.2019 – 09:30

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH

Potsdam (ots)

Nutzerdaten als Wettbewerbsvorteil: Kartellamtspräsident Andreas Mundt spricht auf der MEDIA CONVENTION Berlin über die Datenmacht der Plattformen

Nutzerdaten sind eine wichtige Grundlage für erfolgreiche Vermarktung im Netz. Dabei geht es nicht mehr nur um Werbeumsätze, sondern auch um das Trainieren von Künstlicher Intelligenz: Je besser die Datensets, desto schlauer die KI-Vorgänge. So werden Datensätze und Profile immer stärker gebündelt und monetarisiert und bieten schließlich mögliche Wettbewerbsvorteile für marktführende Anbieter. Was fehlt, ist Transparenz.

Wie kann sichergestellt werden, dass Datenmacht nicht bei einigen wenigen großen Plattformen konzentriert ist? Und das nur diese Plattformen Zugang zu Nutzerinnen und Nutzern haben?

Wir freuen uns, das Thema gemeinsam mit Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt auf der MCB19 näher zu beleuchten. In seiner einleitenden Keynote zum Panel „Big Tech im Check: Wettbewerb um Daten und Chancengleichheit im Netz“ spricht er über Daten als Marktmacht-Faktor und kartellrechtliche Rahmenbedingungen für Intermediäre. Anschließend diskutiert er mit Justus Haucap, Direktor des Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), Dennis Kaben, Legal Director der Google Germany GmbH, Holger Enßlin, Vorstand Legal, Regulatory, Public Policy & Distribution und Geschäftsführer der Sky Deutschland GmbH, und Katharina de la Durantaye, Professorin für Bürgerliches Recht und Privates Medienrecht an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), über Chancengleichheit und einen fairen Wettbewerb um Nutzerdaten.

Pressekontakt:

Klaudia Kelleh
Tel.: +49 (0) 331 743 87 45
Handy +49 (0) 171 163 88 30
presse@mediaconventionberlin.de

Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH