Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

Klimaschutz: Jetzt Klarheit schaffen! / Der Verbraucher darf nicht die Versäumnisse beim Klimaschutz ausbaden

13.09.2019 – 12:28

ADAC

München (ots)

Vor der Tagung des Koalitionsausschusses mahnt der ADAC eine schnelle Einigung auf Maßnahmen für mehr Klimaschutz an. „Die Menschen brauchen jetzt eine zuverlässige Auskunft darüber, mit welchen Maßnahmen der Klimaschutz vorangetrieben wird“, sagt ADAC Vizepräsident für Verkehr Gerhard Hillebrand: „Die Phase der Unsicherheit muss ein Ende haben. Wir brauchen dringend eine Modernisierung und Verbesserung des Verkehrssystems, vor allem bei Bus und Bahn. Auch Menschen, die keine Alternative zum Auto haben, müssen wissen, was auf sie zukommt. Es darf nicht zu Mehrbelastungen für Menschen kommen, die besonders auf das Auto angewiesen sind, zum Beispiel Pendler. Der Verbraucher darf nicht die Versäumnisse von Wirtschaft und Politik ausbaden“, so Hillebrand.

Aus Sicht des ADAC ist es dabei wichtig, „endlich zu größeren Fortschritten bei der Entwicklung emissionsfreier Mobilität zu kommen“, sagt ADAC Vizepräsident für Technik Karsten Schulze: „Dabei darf nicht einseitig auf die Elektromobilität gesetzt werden. Wir werden alle alternativen Antriebe brauchen. Wir brauchen eine technologieoffene Förderung, damit sich die Technologie durchsetzt, die am erfolgreichsten und kostengünstigsten ist. Wir dürfen die große Chance Mobilität und Klimaschutz in Einklang zu bringen, nicht ungenutzt verstreichen lassen.“

Pressekontakt:

ADAC Newsroom
T +49 89 76 76 54 95
aktuell@adac.de

ADAC

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More