Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

Gesellschaftliches Engagement der Volksbanken und Raiffeisenbanken bleibt auf hohem Niveau

24.09.2019 – 12:16

BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Berlin (ots)

Die Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken bleibt ihrer Rolle als Förderer der Regionen treu. Dies geht aus dem nun veröffentlichten Engagementbericht 2018 des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) hervor. So blieb die Summe der direkten finanziellen Zuwendungen auf dem Rekordniveau des Vorjahres. 145,2 Millionen Euro ließen die 875 Volksbanken, Raiffeisenbanken, Sparda-Banken, PSD Banken und genossenschaftlichen Spezialinstitute im Jahr 2018 den Menschen vor Ort an Spenden, Sponsorings und Stiftungserträgen deutschlandweit zukommen. Parallel dazu wuchs das Volumen des Engagements in Stiftungen weiter an. Es steigerte sich von 301 Millionen Euro auf nun rund 318 Millionen Euro.

„Die Genossenschaftsbanken in Deutschland verstehen sich als Unternehmensbürger und fördern gern ihre Region. Sie setzen sich für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort ein – das reicht vom ehrenamtlichen Einsatz vieler Mitarbeiter bis hin zu finanzieller Unterstützung zahlreicher sozialer Projekte“, sagt Marija Kolak, Präsidentin des BVR.

Regionalität (96 Prozent), Kundennähe (84 Prozent) und Nachhaltigkeit (69 Prozent) sind dabei die zentralen Motive ihres Engagements. Besonders viele Institute engagieren sich für Anliegen von Kindern und Jugendlichen (98 Prozent). Beliebtester Empfänger für zahlreiche Aktionen und Förderleistungen bleiben örtliche Vereine und Initiativen (97 Prozent).

„Viele für viele“ lautet der Titel des Berichts über das gesellschaftliche Engagement der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken 2018. Dieser bildet alle gesellschaftlichen Aktivitäten der genossenschaftlichen FinanzGruppe in Zahlen ab. Der BVR erfasst diese bundesweiten Werte jährlich in einer Umfrage unter allen Mitgliedsinstituten.

Der Bericht beleuchtet Projekte einzelner Volksbanken und Raiffeisenbanken im Bereich Crowdfunding, Corporate Volunteering oder Bürgerstiftungen.

Digitalministerin Dorothee Bär und re:publica-Gründer Johnny Haeusler blicken im Bericht aus ganz unterschiedlichen Perspektiven auf das Zusammenspiel von Digitalisierung, Engagement und Genossenschaften.

Der Bericht ist unter www.bvr.de > Publikationen > Gesellschaftliches Engagement erhältlich oder über die kostenlose App „BVR Jahresberichte“ im AppStore und bei Google Play. Einzelne Printversionen des Berichts können als Presse-Exemplar per Mail an presse@bvr.de angefordert werden.

Pressekontakt:

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)
Pressesprecherin Melanie Schmergal, Telefon: (030) 20 21-13 00,
presse@bvr.de, www.bvr.de

BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More