Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

Francotyp-Postalia greift im Kerngeschäft weiter an und übernimmt HEFTER Systemform

12.02.2020 – 13:09

Francotyp-Postalia

Berlin (ots)

Francotyp-Postalia (FP) stärkt das Geschäftsfeld Frankieren und Kuvertieren durch die Übernahme der HEFTER Systemform. Das Unternehmen setzt damit die ACT-Strategie weiter um und erweitert die Produktpalette im traditionellen Geschäft.

FP, Experte für sichere digitale Kommunikation (ISIN DE000FPH9000), übernimmt im Rahmen eines Asset Deals den gesamten Geschäftsbetrieb der HEFTER Systemform GmbH aus Prien am Chiemsee mit Wirkung zum 12. Februar 2020. Das Unternehmen vertreibt seit rund 50 Jahren Postbearbeitungsmaschinen wie Kuvertier- und Falzmaschinen und bietet umfangreiche Serviceleistungen für europäische Kunden an.

FP übernimmt den traditionsreichen Markennamen sowie 28 Mitarbeiter. Die Produkte werden künftig weiter unter der Marke HEFTER Systemform verkauft. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 6 Mio. Euro, davon einen Großteil in Deutschland, und wird positiv zum FP-Konzernergebnis beitragen. In der Branche ist HEFTER Systemform bekannt für sein hohes Qualitäts- und Serviceniveau, das auch in Zukunft gewährleistet wird. Die HEFTER-Servicestützpunkte in Deutschland werden daher weiter betrieben.

„Frankieren und Kuvertieren zählt zu unserem Kerngeschäft. In diesem Geschäftsfeld blicken wir auf fast 100 Jahre Erfahrung zurück. HEFTER Systemform hat eine große Anzahl renommierter Kunden und sehr gute Vertriebsstrukturen. Mit der Übernahme dieser wertvollen Assets bauen wir im Rahmen der erfolgreichen ACT-Strategie unsere Marktstellung insbesondere in Deutschland weiter aus“, erklärt FP-Vorstandsvorsitzender Rüdiger Andreas Günther.

Ausbau des Kerngeschäfts

Im Geschäftsjahr 2018 wurde ein Gesamtumsatz von 204,2 Mio. Euro. erwirtschaftet, davon 127,3 Mio. Euro im Produktbereich Frankieren und Kuvertieren. 2019 erwirtschaftete FP in den ersten drei Quartalen in diesem Produktbereich bereits einen Umsatz von 98,3 Mio. Euro. Seit der Implementierung von ACT im Jahr 2016 setzt sich der FP-Konzern erfolgreich im Wettbewerb durch und steigert kontinuierlich den Marktanteil. Der weltweite FP-Marktanteil liegt mittlerweile bei rund 12,0 Prozent. Insbesondere in Deutschland und den strategisch wichtigen Auslandsmärkten USA und Frankreich zeigt FP eine positive Entwicklung.

FP-Vertriebsvorstand Patricius de Gruyter sagt: „Der Service vor Ort ist wichtig. Die Kunden vertrauen auf hochwertige Lösungen und hervorragenden Service. Der Zukauf von HEFTER Systemform ist ein kleiner, aber idealer Zukauf, um unsere Stellung weiter zu verbessern. Wir sehen hier auch hohe Synergien und Potenziale im Bereich Service und Vertrieb.“

50 Jahre Erfahrung

HEFTER Systemform mit Sitz im oberbayerischen Prien am Chiemsee ist seit über 50 Jahren ein Spezialist für die Optimierung der Post-, Mailing- und Druckweiterverarbeitung. Zur Produktpalette gehören u.a. Kuvertiermaschinen und -systeme, Falzmaschinen, automatische Brieföffner, Briefschließmaschinen, Broschürenfertigung, Rillmaschinen und Perforiermaschinen, Nummeriermaschinen, Visitenkarten- und Digitaldruckschneider sowie Aktenvernichter.

Über Francotyp-Postalia:

Der international agierende börsennotierte FP-Konzern mit Hauptsitz in Berlin ist Experte für sicheres Mail-Business und sichere digitale Kommunikationsprozesse (FP = „Sichere digitale Kommunikation“). Als Marktführer in Deutschland und Österreich bietet der FP-Konzern mit den Produktbereichen „Software/Digital“, „Frankieren und Kuvertieren“ sowie „Mail Services“ digitale Lösungen für Unternehmen und Behörden sowie Produkte und Dienstleistungen zur effizienten Postverarbeitung und Konsolidierung von Geschäftspost. Der Konzern erzielte 2018 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. FP ist in zehn Ländern mit eigenen Tochtergesellschaften und über ein eigenes Händlernetz in 40 weiteren Ländern vertreten. Aus seiner mehr als 97-jährigen Unternehmensgeschichte heraus verfügt FP über eine einzigartige DNA in den Bereichen Aktorik, Sensorik, Kryptografie und Konnektivität. Bei Frankiersystemen hat FP einen weltweiten Marktanteil von zwölf Prozent und verfügt im Digitalbereich über einzigartige, hochsichere Lösungen für das Internet der Dinge (IoT/IIoT)) sowie für digitale Signaturen von Dokumenten.

Für Investor Relations Presseanfragen wenden Sie sich bitte an:

Maik Laske
Head of Treasury / M&A / Investor Relations
Tel.: +49 (0)30 220 660 296
E-Mail: m.laske@francotyp.com

Für alle anderen Anfragen:
FP Corporate PR:
Dr. Ariane Windhorst (Dipl-Journ.)
Tel.: +49 (0)30 220 660 286
a.windhorst@francotyp.com

Karl R. Thiel, Leitung Brand-PR
Tel.: +49 (0)30 220 660 123
E-Mail: kr.thiel@francotyp.com

Francotyp-Postalia, übermittelt durch news aktuell

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More