Verbraucherschutz auf dem Finanzmarkt im Zeitalter von Digitalisierung und Nachhaltigkeit – ausreichender Schutz oder Bevormundung des Verbrauchers?“ lautet der Titel des sechsten Verbraucherschutzforums, das die BaFin am 12. November im Kap Europa Congress Center in Frankfurt am Main ausrichtet. Vorträge, Paneldiskussionen und ein Workshop thematisieren die aktuellen Anforderungen an Verbraucherinnen und Verbraucher sowie die zugrundeliegenden Verbraucherbilder. Die Veranstaltung richtet sich an Verbraucherschutzorganisationen, Verbände, die Finanzwirtschaft, Wissenschaft und Politik.

BaFin-Präsident Felix Hufeld wird die Konferenz eröffnen. Eine Paneldiskussion geht danach auf die Anforderungen an den Verbraucherschutz nach der zweiten europäischen Finanzmarktrichtlinie (Markets in Financial Instruments Directive II – MiFID II), der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (Payment Services Directive – PSD 2) und der Versicherungsvertriebsrichtlinie (Insurance Distribution DirectiveIDD) näher ein.

Der Nachmittag beginnt mit einem Blick in die Zukunft des finanziellen Verbraucherschutzes. Es folgen drei zeitgleich stattfindende Fachmodule, bestehend aus je einer Paneldiskussion zu nachhaltiger Finanzwirtschaft und künstlicher Intelligenz sowie einem Workshop, in dem die Teilnehmenden ein Verbraucherbild erarbeiten (Gallery Walk). Des Weiteren stehen BaFin-Beschäftigte aus der Abteilung Verbraucherschutz während der gesamten Veranstaltung für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Nähere Information zur Veranstaltung und zum Anmeldeverfahren stehen in wenigen Wochen auf der BaFin-Internetseite bereit.