Bei der ersten BaFin-Konferenz zum Thema „Nachhaltige Finanzwirtschaft“ am 9. Mai in Berlin äußerten sich BaFin-Vizepräsidentin Elisabeth Roegele und die Exekutivdirektoren für Bankenaufsicht sowie Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht, Raimund Röseler und Dr. Frank Grund, aus der Perspektive ihrer Geschäftsbereiche zur Bedeutung von Nachhaltigkeit als aufsichtlicher Anforderung. Die Statements hat die BaFin als Videos auf ihrer Webseite veröffentlicht.

„Ich halte es für richtig, wenn nun Nachhaltigkeitsgesichtspunkte im EU-Regelwerk verankert werden sollen. Vor allem eine praktikable europäische Taxonomie dürfte hier wichtige Impulse liefern“, meinte Roegele. Auf ein geplantes Merkblatt der BaFin zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken wies Röseler hin. „Wir werden ein Merkblatt veröffentlichen, welches darstellt, was genau wir im Hinblick auf Nachhaltigkeitsrisiken von den beaufsichtigten Unternehmen erwarten“, sagte er. Grund erläuterte, dass Versicherungsunternehmen in mindestens drei Rollen nachhaltig handeln könnten, und zwar als Risikoträger, als Risikomanager und als Investoren. Nachhaltigkeit, so Grund weiter, höre damit nicht bei den Kapitalanlagen auf.