Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

EOS plant die Erstellung einer eigenen Radar-Mikrosatelliten-Konstellation „EOS SAR“

10.10.2019 – 09:00

EOS

Menlo Park, Kalifornien

– Das in den Vereinigten Staaten ansässige Unternehmen EOS Data Analytics Inc. (EOS), ein Raumfahrt-Portfolio-Unternehmen von Noosphere Ventures, gab heute das Projekt EOS SAR bekannt. Im Zuge des Projekts sollen eigene SAR-Sensoren (Synthetic Aperture Radar – Radar mit synthetischer Apertur) entwickelt werden, die in Form einer Konstellation von Mikrosatelliten ins All gesandt werden.

Das Projekt EOS SAR befand sich mehr als zwei Jahren im Tarnmodus. EOS verfügt über mehr als fünf Jahre Erfahrung in der Entwicklung von Datenanalyseprodukten und Cloud-Services für optische und SAR-Satelliten-Daten. Im Verlauf der Jahre entwickelte das Unternehmen ein tiefgreifendes Verständnis für den privaten und öffentlichen Markt für Fernerkundung, woraufhin die Entscheidung fiel, eine eigene SAR-Satelliten-Konstellation zu kreieren.

„Es wurde für EOS deutlich, dass auf dem Markt für Fernerkundung eine starke Nachfrage nach hochauflösenden, hochwertigen SAR-Daten besteht, jedoch zu wenig Daten zur Verfügung stehen. Die Entscheidung für SAR-Technologie beruht auf dem Bedürfnis, die Erdoberfläche durch dichte Wolkenschichten hindurch abzubilden – während jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter. Es ist für Nutzer absolut notwendig, ununterbrochen Zugang zu ständiger Lageerfassung zu haben“, so Max Polyakov, CEO von EOS und Managing Partner von Noosphere Ventures.

Die Ingenieure und Ingenieurinnen von EOS haben bereits einen Radar-Prototypen entworfen und schreiten weiter mit der Entwicklung einer kostengünstigen hoch leistungsfähigen SAR-Nutzlast für kleine Satelliten mit Ultra-Hochauflösung bis auf 25 cm voran. EOS-SAR-Satelliten werden im Stripmap- und Spotlight-Mode (einschließlich Interferometrie) betrieben und werden eine breite Palette an Anwendungen abdecken. EOS zieht auch Doppelfrequenz-SAR im X-Band und S-Band auf einem einzigen Satelliten in Betracht. Der Dualband-Betrieb steigert die Vielseitigkeit für Allwetter-Bildgebung und verbessert den Kontrast zwischen Objekt und Grund. Eine spezielle Konfiguration des Radar-Frontends ermöglicht die Bildgebung bestimmter Bereiche in beiden Bändern innerhalb einer einzigen Umlaufbahn.

Die SAR-Nutzlast umfasst eine entfaltbare Reflektor-Antenne, die intern bei EOS entwickelt wurde. Mithilfe dieser Antennentechnologie ist es dem SAR-Instrument von EOS möglich, die Satelliteneffizienz zu steigern und eine verbesserte Bildqualität zu bieten. Darüber hinaus verfügt die Antenne selbst über eine geringe Masse und Größe, was dazu führt, dass ein Abschluss des Satelliten in die Umlaufbahn vorteilhafter und kostengünstiger wird.

„EOS nutzt die tiefgreifenden Fachkenntnisse und vielseitigen Fähigkeiten innerhalb des Portfolios von Noosphere Ventures strategisch, um eine SAR-Nutzlast-Technologie zu kreieren, die unübertreffliche Leistung zu einem unschlagbaren Preis bietet. Dieses Portfolio umfasst Radarelektronik, entfaltbare Antennen, Antriebssysteme, Batterien und Datenanalyse. Gleichzeitig sind wir offen für Kooperationen und suchen derzeit nach Bus-Anbietern sowie einem Konstellationseigentümer, um die Konstellation bereitstellen und wertschöpfend nutzen zu können. Die Konstellation wird Bestandteil eines gewerblichen Fernerkundungsunternehmens sein, das sich vollständig in US-amerikanischem Besitz befindet und von US-Amerikanern betrieben wird“, fügt Max Polyakov hinzu.

EOS entwickelt eine SAR-Satelliten-Nutzlast, die für Konstellationen geeignet ist und hohe Revisionsraten ermöglicht. Eine Konstellation aus 12 Satelliten wird eine Revisionszeit von zwei bis drei Stunden einen bestimmen Bereich bieten. Der erste SAR-Satellitenstart wird für das Jahr 2022 erwartet. Der gewerbliche Konstellationsbetrieb soll dann im Jahr 2023 beginnen.

Weitere Informationen zum Projekt EOS SAR sowie zu den technischen Eigenschaften der Technologie erhalten Sie auf der Projekt-Webseite.

Informationen zu EOS. EOS wurde im Jahr 2015 von Noosphere Ventures gegründet. EOS bietet einzigartige Lösungen für die Verarbeitung und Analyse elektrooptischer Bilder an. Die Lösungen von EOS ermöglichen es verschiedensten Organisationen überall auf der Welt, eine umfangreiche Lageerfassung zu erzielen und schnelle, genaue Entscheidungen zu treffen. Die Branchen reichen dabei von der Landwirtschat über Versicherungen, Katastrophenüberwachung und -hilfe bis hin zur Stadtplanung, Ökologie und vielen anderen.

Informationen zu Noosphere Ventures. Noosphere Ventures ist ein Unternehmen mit Sitz im Silicon Valley, das eine vollständig vertikal integrierte Strategie verfolgt, mit der die gesamte Bandbreite der Aktivitäten, von der Satellitenherstellung bis zum Abschuss, die Datenanalysen, Kommunikation und die Bodenstationen kontrolliert wird. Das Investitionsportfolio von Noosphere Ventures umfasst bereits das Unternehmen Firefly Aerospace für kleine Trägerraketen, den Anbieter elektrischer Antriebsmaschinenpropulsion, SETS, und EOS selbst.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1007724/EOS_Noosphere_Microsatellite.jpg

Pressekontakt:

Artiom Anisimov
anisimov@noosphereventures.com

EOS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More