22.01.2021 – 10:07

Programm COACHING4FUTURE der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

Digitale Berufsorientierung von COACHING4FUTURE für Jugendliche in Schwäbisch Gmünd (27.-28.1.)

2 Dokumente

  • COACHING4FUTURE_Flyer.pdf
    PDF – 3,5 MB
  • 20210122_COACHING4FU~h_Gmünd_DIGITAL.pdf
    PDF – 259 kB

MIT COACHING4FUTURE EINTAUCHEN IN DIE MINT-WELT

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Von Mittwoch, 27. Januar, bis Donnerstag, 28. Januar 2021, informieren MINT-Experten am Hans-Baldung-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd über Berufe, Ausbildungswege und Studienmöglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissen­schaft und Technik. Eigentlich wären die Tech-Coaches mit einem spannenden Vortrag und Exponaten zum Ausprobieren an die Schule gekommen. Aufgrund der besonderen Situation reagieren die Coaches aber flexibel und nehmen die Jugendlichen unter dem Motto „Login4Future – Berufs­orientierung digital“ virtuell mit Online-Workshops in die Welt der Zukunftstechnologien.

Schwäbisch Gmünd – Fachkräfte in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Natur­wissenschaft und Technik sind gefragt. Durch die Digitalisierung werden vor allem immer mehr IT-Experten gebraucht. Das Programm COACHING4FUTURE der Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeber­verbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit will mehr Jugendliche für eine naturwissen­schaftlich-technische Ausbildung oder ein entsprechendes Studium begeistern.

„Im Übergang von der Schule in den Beruf oder ins Studium füllen wir mit unserem Programm COACHING4FUTURE seit 2008 eine besondere Lücke und sind auch bei digitalen außerschulischen Angeboten Vorreiter“, erklärt Christoph Dahl, Geschäftsführer der Baden-Württemberg Stiftung. „Mit unserem Online-Workshop bieten wir den Schulen in Zeiten der Corona-Krise eine ortsunabhängige Alternative für eine praxisnahe Studien- und Berufsorientierung.“ Stefan Küpper, Geschäfts­führer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt des Arbeit­geberverbands SÜDWESTMETALL: „Auch in der Krise dürfen wir die Nachwuchsförderung in den technischen und naturwissen­schaftlichen Berufen nicht aus den Augen verlieren. Umso wichtiger ist es, gerade jetzt berufs­orientierende Angebote auf möglichst vielen Kanälen anzubieten.“

Im Online-Workshop der Schulteams geben die jungen Tech-Coaches Jasmin Friedrich und Philipp Erath mit spannenden Videoclips, interaktiven Umfragen und Quizelementen einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Technologien und Berufsbildern der MINT-Welt. Dabei räumen sie mit Vorurteilen gegenüber technischen Berufen auf und zeigen den Jugendlichen, wie kreativ MINT-Berufe sein können und wie sie die Welt von morgen aktiv mitgestalten können. Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten und Studien­gängen, die in technische Berufe führen, ergänzen das Angebot. Welcher Schwerpunkt beim Workshop gesetzt wird, entscheiden die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen dabei selbst. Die Wahl zwischen sechs interessanten Themengebieten fällt schwer: Menschen helfen, Welt retten oder Lifestyle stehen ebenso zur Auswahl wie Mobilität, Wohnen oder Maschinen und Roboter. Die Schülerinnen und Schüler können über den Chat Fragen stellen, die die Coaches beantworten. Auch die Lehrkräfte können aktiv in das Geschehen eingreifen. Eine Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Gmünd begleitet den Online-Workshop und steht den Jugendlichen für Fragen zur Verfügung.

Online-Wokshops und Hygienekonzept für mehr Flexibilität

Das Angebot „Login4Future – Berufsorientierung digital. Die Online-Workshops von COACHING4FUTURE“ ist für die Schulen kostenfrei. Interessierte Lehrkräfte können die Workshops und alle anderen Angebote des Programms über www.coaching4future.de anfragen. Nach der Anmeldung durch die Lehrkraft können die Jugendlichen an den Online-Workshops entweder im Klassenverband in der Schule teilnehmen oder einzeln von zu Hause aus.

In Zeiten von Corona bietet COACHING4FUTURE für alle Programmbausteine ein flexibles Hygienekonzept an, das – je nach Infektionsgeschehen vor Ort – von einer Maskenpflicht für die Coaches und in den Erlebnis-Lern-Trucks auch für die Schülerinnen und Schüler über geteilte Schülergruppen und vergrößerte Abstände bis zu reinen Online-Workshops reicht.

HINWEIS AN DIE REDAKTION
:

Zur Teilnahme an den Online-Workshops von COACHING4FUTURE sind Redakteurinnen und Redakteure herzlich eingeladen. Gerne stehen Ihnen die Coaches Jasmin Friedrich (M.Sc. Molekulare und Zelluläre Biologie) und Philipp Erath (M. A. Social and Cultural Anthropology) für Fragen zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass es sich um geschlossene Veranstaltungen handelt, zu denen Sie sich beim unten genannten Pressekontakt voran­melden müssen. Gerne schicken wir Ihnen den Teilnahmelink dann zu.

Die Termine im Überblick:

Mittwoch, 27. Januar, und Donnerstag, 28. Januar 2021

Online-Workshop: 8.45 – 10.15 Uhr, 10.30 – 12.00 Uhr

Informationen zum Hygienekonzept finden Sie hier: https://www.coaching4future.de/programm/coaching4future/hygienekonzept/

Unsere Pressemappe und die ausführliche Pressemitteilung stehen Ihnen weiter unten zum Download bereit. Für weitere Informationen können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit besten Grüßen

Verena Küstner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit COACHING4FUTURE
i.A. der Baden-Württemberg Stiftung gGmbH

www.coaching4future.de
www.expedition.digital
www.facebook.com/COACHING4FUTURE
www.twitter.com/EXPEDITION_DIGI
www.youtube.de/COACHING4FUTURE

Projektagentur
FLAD & FLAD Communication GmbH
Thomas-Flad-Weg 1 | D-90562 Heroldsberg
Tel. +49 9126 275-231 | Fax +49 9126 275-275
kuestner@coaching4future.de | www.flad.de

Sitz der Gesellschaft: Heroldsberg
Handelsregister: Amtsgericht Fürth HRB 3321
Geschäftsführung/Geschäftsleitung: Simone Schiebold
Mitglieder der Geschäftsleitung: Dr. Andreas Jungbluth | Marcus Pohlenk | Britta Heidemann 

Schreiben Sie einen Kommentar