08.11.2019 – 10:00

HORIZONT

Frankfurt am Main (ots)

Er ist gerade erst 19, wirbelt aber als politischer Aktivist schon ziemlich viel Staub auf: Maurice Conrad hat die „Fridays For Future“-Bewegung in Mainz aufgezogen und vertritt sie landesweit gegenüber den Medien. In der Fachzeitung HORIZONT (dfv Mediengruppe) sagt er im Interview: „Für die Bewegung kann es natürlich schädlich sein, wenn sich die Aufmerksamkeit auf einige wenige Personen konzentriert. Wir brauchen neue Köpfe, um unseren Raum in der Öffentlichkeit auch ausfüllen zu können.“

Der Tenor der Berichterstattung über „Fridays For Future“, so Conrad, habe sich nach dem weltweiten Aktionstag am 20. September verändert. Der Ton sei nun schärfer und kritischer geworden. Im Interview betont er, dass man die eventuellen Schwächen unserer Debattenkultur nicht mit der Begrifflichkeit der „Einschränkung der Meinungsfreiheit“ verwechseln dürfe: „Einschränkung von Meinungsfreiheit ist nicht, dass dir jemand widerspricht oder dich für ein Arschloch hält. Wer meint, in Deutschland wird die eigene Meinungsfreiheit beschränkt, dem rate ich zu einer Unterhaltung mit wirklich politisch verfolgten Aktivisten aus China, Russland oder Saudi-Arabien. Käme diese Unterhaltung zustande, was aufgrund der dortigen Lage von freiheitlichen Rechten wie dem der freien Meinung eher unwahrscheinlich ist, würden diese Menschen eher lauthals darüber lachen.“

Das vollständige Interview findet sich auf horizont.net.

Conrad wird auch einer der Top-Speaker beim Deutschen Medienkongress 2020 sein. Er spricht dort über die Frage: „Warum auf eine Zukunft bauen, die bald nicht mehr existieren wird?“

Der 12. Deutsche Medienkongress findet am 29. und 30. Januar 2020 in der Alten Oper Frankfurt statt. Das zweitägige Branchentreffen liefert News, Trends und Inspiration von Unternehmenslenkern, Querdenkern und kreativen Köpfen aus Unternehmen, Medien und Agenturen. Einer der Höhepunkte ist die Verleihung des HORIZONT Award an die Männer und Frauen des Jahres 2019.

Veranstalter des Deutschen Medienkongresses 2020 sind HORIZONT und dfv Conference Group (beide dfv Mediengruppe).

Ausführliche Informationen zum Programm finden sich auf www.deutscher-medienkongress.de.

_____________________________________

Die dfv Conference Group entwickelt, organisiert und gestaltet als Veranstaltungstochter der dfv Mediengruppe Kongresse und Konferenzen für verschiedenste Branchen und Themen. Die dfv Mediengruppe publiziert mit ihren Töchtern und Beteiligungen über 100 Fachzeitschriften für wichtige Wirtschaftsbereiche. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen.

HORIZONT ist seit über 30 Jahren die Top-Medienmarke für aktuelle News, Fakten, Hintergründe und Veranstaltungen zu Themen aus der Welt von Marketing, Werbung und Medien. Leser und Nutzer sind Marketing- und Werbeprofis in Unternehmen, Agenturen und Medien. Debattenorientiert, meinungsstark und hintergründig berichtet HORIZONT über das gesamte Spektrum der Marketingkommunikation: von den Marketingstrategien der Unternehmen über Trends im Agenturbusiness bis zur Entwicklung in den klassischen und digitalen Medien.

Die dfv Mediengruppe mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Europa. Mit ihren Töchtern und Beteiligungen publiziert sie über 100 Fachzeitschriften, Viele der Titel sind Marktführer in wichtigen Wirtschaftsbereichen. Das Portfolio wird von genau so vielen digitalen Angeboten und 400 aktuellen Fachbuchtiteln ergänzt. Mehr als 150 Veranstaltungen wie Kongresse und Messen bieten neben Informationen auch die Gelegenheit zu intensivem Netzwerken. Die dfv Mediengruppe beschäftigt mehr als 950 Mitarbeiter im In- und Ausland und erzielte 2018 einen Umsatz von 143,8 Millionen Euro.

Pressekontakt:

dfv Mediengruppe
Unternehmenskommunikation

Telefon +49 69 7595-2051
Telefax +49 69 7595-2055
presse@dfv.de
http://www.dfv.de

HORIZONT