15.04.2019 – 11:41

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Berlin (ots)

Zum Ratsbeschluss für die Aufnahme von Verhandlungen mit den USA äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: „Europa muss selbstbewusst und aktiv in Verhandlungen gehen“

   - "Es ist an der Zeit, dass Europa selbstbewusst und aktiv die 
     Verhandlungen mit den USA anpackt. Der Abbau von 
     Industriegüterzöllen und erleichterten Konformitätsbewertungen 
     wird erheblich zur Vertiefung der transatlantischen Beziehungen 
     beitragen. Täglich werden Waren und Dienstleistungen von mehr 
     als 2,5 Milliarden Euro zwischen der EU und den USA gehandelt. 
   - Beide Seiten müssen die Vereinbarungen zwischen den Präsidenten 
     Juncker und Trump einhalten. Die USA sollten ihre Drohgebärden 
     aufgeben: keine Androhung neuer Zölle und eine konstruktive 
     Zusammenarbeit beim Abbau der Zusatzzölle auf Stahl- und 
     Aluminiumprodukte." 

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: Presse-Team@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie