13.06.2019 – 11:09

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Berlin (ots)

Zum Auktionsende für 5G-Frequenzen äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: „Industrie mit weltweit schnellsten und sichersten Netzen flächendeckend versorgen“

„Nach der Auktion ist vor der Auktion: Bald schon werden Frequenzbereiche bereitgestellt, die Grundlage für gänzlich neue technologische Entwicklungen sind und einer besseren Flächenversorgung dienen. Die Weichen dafür müssen heute gestellt werden – und zwar mit Weitblick.

Deutschland ist zwar Spitzenreiter bei Industrie 4.0, doch fehlt bislang der nötige Ehrgeiz, um auch im Netzausbau – die Basis von Industrieanwendungen der Zukunft – an der Weltspitze mitzuspielen. Ziel muss sein, die Industrie hierzulande mit den weltweit schnellsten und sichersten Netzen flächendeckend zu versorgen. Der Wirtschaftsstandort Deutschland muss weltweit maßgeblich sein.

Die Bundesregierung muss die Milliarden aus der jüngsten Auktion dringend in die Infrastruktur investieren. Der Bund sollte ganz konkret den Glasfaser-Ausbau und die Versorgung ländlicher Gebiete vorantreiben. Allein zwei Drittel aller Industriearbeitsplätze sind im ländlichen Raum zu finden. Die milliardenschweren Förderprogramme des Bundes nützen wenig, wenn Bau und Planung der Netze durch das Planungs- und Baurecht zu einer immer größeren Herausforderung werden. Langwierige Antrags- und Genehmigungsverfahren müssen abgeschafft werden. Dies gilt für den Ausbau der Glasfaserleitungen, insbesondere aber für die Errichtung der Mobilfunkmasten.“

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: Presse-Team@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie