Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

BDI veröffentlicht Quartalsbericht: Deutsche Konjunktur dürfte bis Jahresende weiter an Tempo verlieren

08.09.2019 – 10:00

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Berlin (ots)

Zum neuen BDI-Quartalsbericht zur konjunkturellen Entwicklung sagt BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: „Deutsche Konjunktur dürfte bis Jahresende weiter an Tempo verlieren“

   - "Die deutsche Konjunktur dürfte bis Jahresende weiter an Tempo 
     verlieren. Die Unsicherheit in der Wirtschaft bleibt groß, vor 
     allem wegen internationaler Handelskonflikte und des Ausstiegs 
     des Vereinigten Königreichs aus der EU. 
   - In diesem Jahr ist nur noch ein geringer Anstieg der realen 
     Wirtschaftsleistung um höchstens 0,5 Prozent gegenüber dem 
     Vorjahr möglich. Im Falle eines harten Brexits ohne Abkommen 
     Ende Oktober droht das Wachstum in Richtung Null zu gehen. 
   - Eine technische Rezession in Deutschland wird immer 
     wahrscheinlicher. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt sank im 
     zweiten Quartal preis-, kalender- und saisonbereinigt um 0,1 
     Prozent gegenüber dem Vorquartal, nachdem es im ersten Quartal 
     um 0,4 Prozent gestiegen war. Sollte die deutsche Wirtschaft im 
     dritten Quartal weiter schrumpfen, befände sie sich in einer 
     technischen Rezession. 
   - Ursache für die schwache Entwicklung ist der starke Rückgang der
     Wirtschaftsleistung im Verarbeitenden Gewerbe. Diese sank das 
     dritte Quartal in Folge.  Mit minus 4,9 Prozent im zweiten 
     Quartal war die Entwicklung so schlecht wie seit zehn Jahren 
     nicht mehr. 
   - Der Außenhandel belastet bereits im vierten Quartal in Folge das
     gesamtwirtschaftliche Wachstum. Vom Export ging kein 
     Wachstumsimpuls aus. Die Ausfuhren sanken im zweiten Quartal um 
     0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während die Einfuhren um 1,8 
     Prozent stiegen." 

Zum BDI-Quartalsbericht gelangen Sie hier.

https://bdi.eu/publikation/news/technische-rezession-ante-portas/

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: Presse-Team@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More