21.05.2019 – 09:25

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Berlin (ots)

Raumfahrtanwendungen sind für die deutsche Industrie von zentraler Bedeutung. Erstmals legt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) ein Grundsatzpapier zur Weltraumpolitik vor und unterbreitet acht Vorschläge, um das Industrieland Deutschland fit für den Zukunftsmarkt Weltraum zu machen.

Dazu sagt BDI-Präsident Dieter Kempf:

   - "Raumfahrtanwendungen sind für die deutsche Industrie von 
     zentraler Bedeutung. Sie sind Schlüssel und Voraussetzung für 
     viele Zukunftstechnologien wie autonomes Fahren, Digitalisierung
     und Industrie 4.0. Raumfahrt wird damit zu einer kritischen 
     Infrastruktur für das Industrieland Deutschland. Die 
     Industriestrategie der Bundesregierung muss das stärker 
     abbilden. 
   - Der Zukunftsmarkt Weltraum, auch New Space genannt, ist für das 
     Industrieland Deutschland eine große Chance. Weltweit beträgt 
     der Raumfahrt-Umsatz zurzeit etwa 260 Milliarden US-Dollar. 
     Unternehmensberatungen gehen davon aus, dass sich der globale 
     Raumfahrtmarkt bis 2040 auf bis zu 2.700 Milliarden US-Dollar 
     mehr als verzehnfachen wird. 
   - Im Jahr 2018 lag das deutsche nationale Programm für Weltraum 
     und Innovation bei 285 Millionen Euro. Im Vergleich dazu 
     verfügte beispielsweise Frankreich im selben Zeitraum über ein 
     Budget von 726 Millionen Euro. Angesichts der steigenden 
     gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung der Raumfahrt 
     sollte das Raumfahrtbudget in Deutschland mindestens auf das 
     Niveau von Frankreich angehoben werden. 
   - Die USA planen bis 2024 die Rückkehr zum Mond. Als 
     federführender Hersteller des European-Service-Moduls für die 
     nächsten bemannten Raumfahrzeuge der USA verfügt die deutsche 
     Industrie über eine weltweit einmalige Kernkompetenz. Darauf 
     sollte Deutschland weiter aufbauen und sich als zentraler 
     Partner der USA bei der Rückkehr zum Mond engagieren. 
   - Weltraummüll, auch Debris genannt, gefährdet den Zugang und die 
     Nutzung des Weltraums. Simulationen zufolge befinden sich 
     750.000 Trümmer im Orbit, die größer als einen Zentimeter sind, 
     und etwa 150 Millionen Teile, die größer als einen Millimeter 
     sind. Die Bundesregierung sollte sich in den internationalen 
     Diskussionen zur Vermeidung und Beseitigung von Weltraummüll 
     stärker einbringen." 

Das Grundsatzpapier finden Sie hier.

https://bdi.eu/publikation/news/zukunftsmarkt-weltraum/

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: Presse-Team@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie