Vestors Capital
News für Finanzchefs

bautec 2020: Das Bauen von Morgen ist digital

06.02.2020 – 16:45

Messe Berlin GmbH

bautec 2020: Das Bauen von Morgen ist digital

Berlin (ots)

Schwerpunktthemen im Forum up#BERLIN: Klimaschutz & Nachhaltigkeit, Wohnungsneubau, serielles und modulares Bauen, Digitalisierung – TECH IN CONSTRUCTION auf der bautec – Software-Unternehmen präsentieren digitale Lösungen – Architektenkammer Berlin erkennt ausgewählte Fachveranstaltungen als Fortbildung an

Vom 18. bis 21. Februar 2020 steht die Halle 4.2 der bautec in Berlin ganz unter dem Motto: Planen. Bauen. Betreiben. Die up#BERLIN, als neues gemeinsames Projekt des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie und der bautec, bringt erstmals die Komponenten Planen, Bauen, Wohnen und Betreiben auf einer Messe zusammen. Als innovative Plattform gibt die up#BERLIN allen Beteiligten entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Bauens ideale Möglichkeiten zur Vernetzung. Abgerundet wird die Ausstellung durch das hochkarätig besetzte Vortragsprogramm im Forum up#BERLIN.

Der Dienstag (18.2.) steht ganz im Zeichen von Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Diskutiert werden hier u.a. Anforderungen für die Planung mit nachhaltigen Bauprodukten und deren praktische Umsetzung sowie zukunftsfähige Gebäudekonzepte. Mit dem Fachkongress „Serielles Bauen in der Digitalisierung“ und dem Fachsymposium „Gesellschaftliche Akzeptanz für Wohnungsneubau“ liegt am Mittwoch (19.2.) der Fokus auf bezahlbarem Wohnraum und seriellem und modularem Bauen. Eröffnet wird das Forum up#BERLIN an diesem Mittwoch mit einer politischen Diskussion. Staatssekretärin Anne Katrin Bohle, Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI), diskutiert mit Marcus Becker, Vizepräsident Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB), Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin Bundesarchitektenkammer (BAK) und mit Axel Gedaschko, Präsident GdW zum Thema „Serielles und modulares Bauen – Beitrag für bezahlbares Wohnen und Bauen“.

Innovationen und Digitalisierung, partnerschaftliche Zusammenarbeit, Nachwuchs- und Fachkräfte – das ist der Donnerstag (20.2.) im Forum up#BERLIN. Themen und Fragen wie „Klimaschutz + Bauen – was ist zu tun?“, „Innovationen – das Bauen von morgen“ und „Digitalisierung des Bauens – und jetzt?“ werden in hochkarätig besetzten Podiumsdiskussionen behandelt. Expertinnen und Experten aus Norwegen wie Jette Cathrin Hopp vom norwegischen Architekturbüro Snøhetta, sowie Vertreter*innen norwegischer Aussteller wie Joma International, MIRIS, Nordic Smart House, Tewo und Cobuilder werden sich an den verschiedenen Podiumsdiskussionen beteiligen. Der Freitag steht unter der Überschrift „Subunternehmermanagment und Baustellensicherheit“.

Die Architektenkammer Berlin erkennt den Fachkongress „Serielles Bauen in der Digitalisierung“ ebenso wie das Fachsymposium „Gesellschaftliche Akzeptanz für Wohnungsneubau“ als Fortbildung an. Beide Veranstaltungen finden am 19. Februar im Forum up#BERLIN statt. Weitere Veranstaltungen, die als Unterrichtseinheit von der Berliner Architektenkammer anerkannt werden, sind der bautec Kongress „Urbanes Wohnen | Positionen und Perspektiven“ sowie das Rahmenprogramm der GRÜNBAU BERLIN. Weitere Informationen zu der Bewertung und Bepunktung der Veranstaltungen stehen online zur Verfügung: Forum up#BERLIN, bautec Kongress und Forum GRÜNBAU BERLIN.

TECH IN CONSTRUCTION auf der bautec

Die Bauwirtschaft wird zunehmend digitaler: Ob Auftragsabwicklung, Building Information Modeling (BIM), Smart Building oder Virtual Reality – die Bandbreite neuer, digitaler Lösungsansätze ist groß. Start-ups spezialisieren sich zunehmend mit innovativen Lösungen und digitalen Technologien darauf, die Bauwirtschaft in die digitale Zukunft zu begleiten. Da die Möglichkeiten hier breit gefächert sind, entstehen im sogenannten Construction Tech Bereich immer neue Start-ups.

Gemeinsam mit der Start-up Messe TECH IN CONSTRUCTION gibt es auf der bautec 2020 erstmalig eine Sonderfläche für Start-ups. Auf rund 250m² zeigen in Halle 4.2 Start-ups ihre Lösungen und Produkte. Vorgestellt werden vor allem digitale Innovationen, die der Baubranche zukunftsweisende Prozesse und Technologien näher bringen. Mit dabei sind unter anderem die Start-ups bex technologies, CAMPO, Cosuno Ventures, DiConneX, Lyke und myCraftnote Digital. Die Jungunternehmen präsentieren sich am ersten bautec Tag, am Dienstag (18.2.), zwischen 12 und 14 Uhr bei den Start-up Pitches im Forum up#BERLIN.

Softwareunternehmen präsentieren digitale Lösungen

Das vielfältige Angebot in Halle 4.2 wird mit der Präsentation digitaler Lösungen verschiedener Softwareunternehmen ergänzt. nessler bau feiert auf der bautec 2020 Premiere und stellt mit nQ eine Qualitätssicherungssoftware für die Baubranche vor. Mithilfe der nQ-App können Baustellenteams die Prüf- und Dokumentationsprozesse jederzeit mobil durchführen und dabei auf alle erforderlichen Projekt-Informationen zugreifen, Probleme frühzeitig erkennen und sofort gegensteuern. Hottgenroth präsentiert den 3D-Raumscanner „HottScan HS-1“, der über 3D-Laserscanning die fachgemäße Erfassung von Räumen und Gebäuden zur Erstellung eines Gebäudeaufmaßes ermöglicht. Zudem präsentieren in Halle 4.2 Unternehmen wie u.a. Codex Software, Dietrich’s AG, Hasenbein, IN Software, KWP Informationssysteme, Shm Software, SolarComputer und WinWorker Software ihre digitalen Lösungen. 123erfasst, Bluebeam und Vergabe 24 sind neben nessler bau auf der kommenden bautec 2020 erstmalig mit dabei.

Über die bautec:

Die internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik wird von der Messe Berlin organisiert und findet im zweijährigen Turnus statt. Zum Alleinstellungsmerkmal der bautec gehört, dass sie das Gebäude vom Keller bis zum Dach und seine Infrastruktur ganzheitlich betrachtet. Ergänzt wird das Angebot der bautec mit der GRÜNBAU BERLIN und up#Berlin.

Pressekontakt:

Messe Berlin / bautec
Mirjam Priemer
Junior PR Managerin
T: +49 30 3038-2268
mirjam.priemer@messe-berlin.de

Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More