Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

Bahn frei: Berliner Online-Fertiger FACTUREE gibt 365-Euro-Ticket an seine Mitarbeiter aus

11.02.2020 – 09:58

FACTUREE

Berlin (ots)

Die Gestaltung der Mobilität der Zukunft nimmt 2020 weiter Fahrt auf. Viele Menschen wünschen sich eine sozial gerechte Mobilitätswende, auch im ÖPNV. Das sogenannte 365-Euro-Ticket – eine Jahreskarte, die für diesen Betrag zum uneingeschränkten Fahren in einem bestimmten Gebiet berechtigt – kann diese Entwicklung begünstigen, wird derzeit für Berlin jedoch kontrovers diskutiert. Der Online-Fertiger FACTUREE (www.facturee.de) geht hier beispielhaft voran und gibt als erstes Berliner Unternehmen ein 365-Euro-Ticket an seine Mitarbeiter aus. Ziel ist es, einen modernen Mobilitätsmix und damit den Individualverkehr auch in Richtung bezahlbare öffentliche Verkehrsmittel zu unterstützen.

Bei dem 365-Euro-Ticket handelt es sich um eine Jahres-Zeitkarte im öffentlichen Personennahverkehr. Für umgerechnet einen Euro pro Tag berechtigt es Nutzer zum freien Fahren in einem definierten Bereich des ÖPNV. Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller wirbt derzeit beim Bundesverkehrsministerium darum, Berlin an einem bundesweiten Modellprojekt zur Erprobung eines solchen Jahrestickets für Bus und Bahn zu beteiligen. Als Vorbild dient für Berlin die österreichische Hauptstadt Wien, in der ein entsprechendes Jahresticket bereits seit 2012 ausgegeben wird.

Den Befürwortern des Tickets stehen kritische Stimmen gegenüber. Unter anderem werden hier wirtschaftliche Gesichtspunkte ins Feld geführt: Eine solche Initiative habe in Wien Bussen und Bahnen keine neuen Kunden eingebracht. Erfolgsversprechender seien der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur sowie die Erhöhung der Parkgebühren.

Mobilitätswende als zentraler Baustein nachhaltiger Stadtentwicklung

Das Jahresticket soll die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs für Arbeitnehmer und -geber erhöhen. Arbeitgeberzuschüsse für Tickets der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sind seit Beginn des Jahres wieder steuerfrei und die BVG fördert diese zusätzlich. Der Online-Fertiger FACTUREE mit Sitz in Berlin subventioniert die Mitarbeiter-Tickets auf diesem Weg soweit, dass sie nur 1 Euro pro Tag (365,– Euro pro Jahr) kosten.

FACTUREE geht damit aktiv beispielhaft voran und möchte andere Unternehmen motivieren. „Die Mobilität der Zukunft sollte bezahlbar, stadtgerecht und klimafreundlich sein. Während Politiker und Experten noch diskutieren, realisieren wir die 365-Euro-Ticket-Idee bereits im Kleinen“, sagt Benjamin Schwab, Leitung Marketing & Sales der cwmk GmbH.

Der Online-Fertiger FACTUREE ist das erste nach ISO 9001 zertifizierte Fertigungsnetzwerk für Dreh- und Frästeile und stellt demnach Qualität und Nachhaltigkeit in den Fokus. „Wir setzen nachhaltige Entwicklungen und Prozesse sowohl in Bezug auf unsere Leistungen als auch für unser Handeln als Unternehmen um. Beispielsweise kompensieren wir bereits seit 2018 sämtliche CO2-Emissionen, die beim Versand anfallen. Der klimaneutrale Versand ist ein weiterer Baustein unserer Nachhaltigkeitsstrategie, mit der wir einen wichtigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft und Gesellschaft leisten möchten“, erklärt Benjamin Schwab.

Pressekontakt:

PR-Agentur:
punctum pr-agentur GmbH
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf

Ansprechpartner:
Ulrike Peter
-Geschäftsführerin-
Tel.: +49 (0)211-9717977-0
E-Mail: pr@punctum-pr.de
www.punctum-pr.de

FACTUREE, übermittelt durch news aktuell

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More