14.10.2020 – 12:26

Artmarket.com

Paris

Artprice ist stolz darauf, einen exklusiven Bericht vorzustellen, der die Entwicklung auf dem Markt für zeitgenössische Kunst über einen Zeitraum von 20 Jahren aufzeigt“ erklärt, Thierry Ehrmann, Geschäftsführer und Gründer von ArtMarket.com und seiner Abteilung Artprice. „Sie spiegelt eine Vielfalt an soziologischen, geopolitischen und historischen Faktoren wider, die alle zu einem raschen Aufschwung der zeitgenössischen Kunst auf dem Weltkunstmarkt geführt haben. Zeitgenössische Kunst, die bis in die 90er Jahre wirtschaftlich belanglos war, macht nun 15% des Segments der Bildenden Künste aus; mit einem Wachstum von +2100% hat sie sich in den letzten 20 Jahren zu einem bedeutenden Wachstumstreiber entwickelt. In der Folge der Covid-19 Pandemie im Jahr 2020 verlegte der Kunstmarkt seine Aktivitäten fast vollständig in das Internet. Dieser Trend wird sich im Jahr 2021 zweifellos fortsetzen“.

Der neue Bericht ist jetzt kostenlos auf Englisch, Französisch und Mandarin verfügbar.

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-contemporary-art-market-report-2020

Wachstum

Dar Markt für zeitgenössische Kunst hat sich in 20 Jahren stark verändert. Er machte eine tief greifende strukturelle Transformation durch, die geprägt ist von einer wachsenden Zahl an Künstlern (5 400 auf fast 32 000 heute) und Werken (Anstieg von 2 000 angebotenen Losen auf 123 000 Lose). Außerdem ist er geprägt durch Wachstum und eine geografische Ausdehnung (von 39 auf 64 Länder). Sie alle haben an Auktionen teilgenommen. Die Entwicklung wurde durch die Online-Abwicklung der Transaktionen beschleunigt. Die zeitgenössische Kunst ist nun das dynamischste und rentabelste Segment des gesamten Kunstmarkts. Innerhalb von 20 Jahren hat sich die Anzahl der auf dem Markt für zeitgenössische Kunst aktiven Auktionshäuser fast verdoppelt, die Anzahl spezifischer Auktionen verdreifacht und die Anzahl der verkauften Lose versechsfacht.

- Der Ansturm auf zeitgenössische Kunst 
- Die Säulen des Marktes 
- Die Malerei... an der Spitze 

Vielfalt

Gegenwartskünstler aus China, Japan und Korea…aus Afrika und den Afrikanischen Diasporas, aus Lateinamerika und dem Nahen Osten. Sie alle kreieren heute für einen Markt, der sich nicht nur international, sondern auch für Künstlerinnen und für eine ganze Palette alternativer Narrative geöffnet hat, die von substantieller kultureller und symbolischer Bedeutung sind. Die Herausforderung westlich dominierender Narrative der Kunstgeschichte eröffnete neue Möglichkeiten für Tausende Künstler rund um die Welt. Die Frage nach der Diversität steht ebenso wie die Grundlage der wesentlichen Entwicklungen auf dem Markt seit dem 21. Jahrhundert im Mittelpunkt der Diskussionen.

- Eine neue Kunstlandschaft 
- "No Man's Land" 
- Black (also) matters (in art) 

Bewertung

Der Markt für zeitgenössische Kunst ist ein Markt, der unter dem Einfluss verschiedener Faktoren steht, z. B. unter dem Einfluss der Leidenschaft für Kunst, von Soft-power Ambitionen, Finanzspekulation, Mode und heute natürlich auch einem massiven Einfluss der digitalen Sphäre im Bereich des Marketing, der Trendanalyse usw. Heute spielen die sozialen Netzwerke (die neuen Akteure der Beeinflussung), Pop stars, Luxus- und Streetwear Marken eine aktive Rolle bei der Steigerung des Bekanntheitsgrades von Künstlern. Ihr Beitrag zur Stilfindung ist ebenso wichtig wie jener der Kunstkritiker in der Vergangenheit. Die Online-Präsenz spielte bei der Bekämpfung der Auswirkungen der Coronakrise eine wesentliche Rolle und stellte sich für eine Reihe von Marktakteuren als absolut notwendig heraus. In Wirklichkeit erreichte der Markt für zeitgenössische Kunst im Jahr 2020 einen wichtigen Meilenstein. Er symbolisiert den tatsächlichen Beginn der digitalen Revolution.

- Auf der Suche nach Neuem 
- Zahlreiche Möglichkeiten 
- Digitale Agilität 

Die treibende Kraft hinter dieser außergewöhnlichen Progression ist die Leidenschaft, die die zeitgenössische Kunst weckt und das Vertrauen, das sie gewonnen hat. Heute ziehen Kunstsammler nicht mehr unbedingt die Arbeiten verstorbener Künstler vor. Sie lassen sich von neuen Techniken, neuen Kunstformen und neuen Einflüssen durch lebende Künstler überzeugen. Der Markt für zeitgenössische Kunst – heute mit einer völlig neuen Krise konfrontiert – ist immer noch schnell unterwegs. Tatsächlich ist die zeitgenössische Kunst jenes Segment, das sich Veränderungen am schnellsten anpasst hat und jenes, das am Besten für den Online-Verkauf geeignet ist.

Bild: [https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2020/10/GMAC-2020-ArtMarket-Artprice-EN.jpg]

PDF: https://imgpublic.artprice.com/pdf/the-contemporary-art-market-report-2020.pdf

Copyright 1987-2020 Thierry Ehrmann www.artprice.comwww.artmarket.com

Bei Fragen zu unseren Indizes und Statistiken sowie für spezifische Studien wenden Sie sich bitte an die Abteilung Ökonometrie bei Artprice unter: econometrics@artprice.com

Testen Sie unsere Dienstleistungen (kostenlose Demo): https://www.artprice.com/artist/15079/wassily-kandinsky

Hier geht es zu unseren Abonnements: https://www.artprice.com/subscription

Über Artmarket

Artmarket.com ist Eurolist by Euronext Paris, SRD Long Only und Euroclear notiert: 7478 – Bloomberg: PRC – Reuters: ARTF.

Unter dem nachstehenden Link finden Sie eine Videopräsentation über Artmarket und seine Abteilung Artprice: https://en.artprice.com/video

Artmarket und seine Abteilung Artprice wurden im Jahr 1997 von ihrem Geschäftsführer, Thierry Ehrmann gegründet. Artmarket und seine Abteilung Artprice werden von Groupe Serveur (Gründung im Jahr 1987) kontrolliert.

Siehe beglaubigte Biografie in Who’s who ©:

https://imgpublic.artprice.com/img/wp/sites/11/2019/10/biographie_oct2019_WhosWho_thierryEhrmann.pdf

Artmarket ist ein globaler Akteur auf dem Kunstmarkt; das Unternehmen verfügt neben anderen Strukturen über die Abteilung Artprice, eine weltweit führende Struktur in Erfassung, Management und Nutzung historischer und zeitgenössischer Informationen über den Kunstmarkt in Datenbanken, die über 30 Millionen Indizes und Auktionsergebnisse über mehr als 740 000 Künstler enthalten.

Artprice Images® verschafft Zugang zur größten Bilder-Datenbank der Welt. Sie enthält nicht weniger als 180 Millionen digitale Bilder und Photographien oder radierte Reproduktionen von Kunstwerken vom Jahr 1700 bis Heute, die von unseren Historikern kommentiert wurden.

Artmarket sammelt durch seine Abteilung Artprice fortwährend Daten von 6300 Auktionshäusern und erzeugt Schlüsselinformationen über den Markt für die wichtigsten Presse- und Medienagenturen (7 200 Veröffentlichungen). Seine 4,5 Millionen „Mitglieder mit Zugangsdaten“ haben Zugriff zu Werbung, die von anderen Mitgliedern in das Internet gestellt wird und Zugang zu einem Netzwerk (Global Standardized Marketplace®), das heute ein weltweit führender, standardisierter Marktplatz für den Kauf und Verkauf von Kunstwerken (fester Preis oder Bieterpreis) ist; die Auktionen unterliegen Absatz 2 und 3 des Artikels L 321.3 des französischen Handelsgesetzbuches.

Artmarket (und seine Abteilung Artprice) wurden im November 2018 zum zweiten Mal für weitere 3 Jahre mit dem Qualitätszeichen „Innovative Company“ ausgezeichnet, das von der französischen Banque Publique d’Investissement (BPI) verliehen wird; die BPI unterstützt das Unternehmen und sein Projekt, seine Position als globaler Akteur auf dem Kunstmarkt zu stärken.

Der Jahresbericht 2019 über den Weltkunstmarkt von Artprice by Artmarket, veröffentlicht im Februar 2020:

https://www.artprice.com/artprice-reports/the-art-market-in-2019

Index der Pressemitteilungen, die von der Abteilung Artprice von Artmarket in das Internet gestellt wurden:

http://serveur.serveur.com/press_release/pressreleaseen.htm

Verfolgen Sie mit Artmarket und seiner Abteilung Artprice die Entwicklung des Kunstmarktes in Echtzeit auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/artpricedotcom/

(4,9 Millionen Follower)

Entdecken Sie die Alchemie und die Welt von Artmarket und seiner Abteilung Artmarkethttp://web.artprice.com/video mit Firmensitz im berühmten Organe Contemporary Art Museum „The Abode of Chaos“ (dixit The New York Times): https://issuu.com/demeureduchaos/docs/demeureduchaos-abodeofchaos-opus-ix-1999-2013

L’Obs – Das Museum der Zukunft: https://youtu.be/29LXBPJrs-o

https://www.facebook.com/la.demeure.du.chaos.theabodeofchaos999

(4,5 Millionen Anhänger)

Pressekontakt:

Artmarket.com und die Abteilung Artprice – Kontakt: thierry Ehrmann,ir@artmarket.com
Photo – https://mma.prnewswire.com/media/1310856/2020_Artprice_Report.jpg
Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1009603/Art_Market_logo.jpg

Artmarket.com

Schreiben Sie einen Kommentar