24.09.2020 – 16:43

Ardigen SA

Kraków, Polen

Ardigen, ein Unternehmen, das künstliche Intelligenz in der Präzisionsmedizin einsetzt, hat mit dem National Centre for Research and Development einen Fördervertrag über die Finanzierung einer neuartigen Technologie unterzeichnet, die die Entwicklung von TCR-basierten Therapien in der Immunoonkologie revolutionieren wird.

Das Unternehmen wird die künstliche Intelligenz (KI) für das Design von T-Zell-Rezeptoren nutzen, die mit den derzeit verwendeten Labormethoden nicht erreicht werden können. Die neue Technologie wird die für die Entdeckung und Optimierung von TCRs benötigte Zeit signifikant verkürzen; sie wird auch die Anzahl der erforderlichen Laborexperimente und die Kosten für Forschung und Entwicklung senken.

Der Gesamtwert des Projekts wird 5,4 Mio. USD betragen. Das Projekt umfasst den Aufbau einer speziellen Datenbank von TCRs mit übereinstimmenden Targets sowie die Erstellung und experimentelle Validierung neu entworfener TCRs. Ardigen implementiert Feedback-Zyklen zwischen Labor und KI, die die Genauigkeit der Lösung verbessern und die Anzahl der notwendigen Experimente bei jeder Nutzung der Plattform reduzieren.

„Wir freuen uns darauf, mit unserer bahnbrechenden KI-gestützten Technologie die globalen Immuntherapie-Pipelines voranzubringen. TCR-basierte Therapien lassen auf wirksame Behandlungen hoffen, insbesondere bei soliden Tumoren,“ sagte Janusz Homa, CEO von Ardigen.

Piotr St?pniak, Immunologie-Director bei Ardigen, ergänzt: Die Entdeckung von TCRs hat früher Jahre gedauert und unzählige Laborexperimente mit vielen Sackgassen und klinischen Überraschungen erfordert. Unser Ziel ist es, mit Hilfe der KI auf das Potenzial von TCR-Sequenzen zuzugreifen, ohne dabei auf die in Labor-Screening-Bibliotheken verfügbaren Sequenzen beschränkt zu sein.“

Ardigen hat bereits die Plattform zur Prädiktion von Neoantigenen namens „ArdImmune Vax“ entwickelt, die modernste Bioinformatik und künstliche Intelligenz einsetzt, um einen optimalen Satz von Neoantigenen als Ziel für Krebsimpfstoffe und adoptive Zelltherapien zu identifizieren. Der nächste Schritt für das Unternehmen besteht darin, die Entwicklung von T-Zell-Rezeptoren, die auf Neoantigene abzielen, für wirksame und sichere Adoptivzelltherapien umzuwandeln.

Informationen zu Ardigen

Ardigen macht sich fortschrittliche Methoden der künstlichen Intelligenz für eine neuartige Präzisionsmedizin zunutze. Das Unternehmen beschleunigt die Entwicklung von Therapie durch die Entschlüsselung von Mikobiomen, die Entwicklung von Immunitätskonzepten und die Bereitstellung von digitalen Medikamentenentwicklungsdiensten. Das Team von Ardigen ist in der Biologie verwurzelt und verfügt über fundierte Fachkenntnisse in den Bereichen Bioinformatik, Machine Learning und Software-Engineering. Die firmeneigenen Datensätze ermöglichen zusammen mit Plattformen für die Immunologie-, Biomarker- und Mikrobiomforschung eine effektive Arzneimittelentwicklung.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/969153/Ardigen_SA_Logo.jpg

Pressekontakt:

Barbara Wyroba | Ardigen S.A.
+48-539-730-118
barbara.wyroba@ardigen.com
Weiterführende Links
https://ardigen.com

Ardigen SA

Schreiben Sie einen Kommentar