08.10.2020 – 14:00

Almirall, S.A.

Barcelona, Spanien

Almirall, S.A. (ALM), ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Dermatologie spezialisiert hat, und die University of Dundee, eine der führenden Universitäten Großbritanniens im Bereich der Biowissenschaften, gaben heute eine Forschungszusammenarbeit bekannt. Das Ziel der Zusammenarbeit ist eine neue Klasse von Medikamenten zu identifizieren und zu entwickeln, die auf den Abbau krankheitsverursachender Proteine abzielen.

Die Zusammenarbeit kombiniert Almiralls Kenntnisse in der Dermatologie mit der Expertise von Professor Alessio Ciulli, einem der Pioniere auf dem Gebiet des gezielten Proteinabbaus (auch bekannt als PROTACs), und seiner Forschungsgruppe an der School of Life Sciences an der University of Dundee. Mit der Zusammenarbeit strebt Almirall die Entwicklung von Medikamenten für schwere Hautkrankheiten mit hohem ungedeckten medizinischen Bedarf an.

PROTACs haben sich als eine neue pharmazeutische Substanzklasse herauskristallisiert, die das Potenzial hat, die Arzneimittelentwicklung zu revolutionieren. Sie sind darauf ausgelegt, das natürliche Ausscheidungssystem der Zelle (das Ubiquitin-Proteasom) zu nutzen, um krankheitsauslösende Proteine zu eliminieren. Es wird erwartet, dass PROTACs in verschiedenen therapeutischen Bereichen wie der Immundermatologie, Onkodermatologie, Immunologie, Onkologie und auch bei Atemwegserkrankungen breit anwendbar sind.

Das Ziel dieser Zusammenarbeit ist die Identifizierung und Entwicklung neuer Verbindungen für eine Reihe innovativer und biologischer Zielstrukturen die von Almirall festgelegt wurden. „Diese Partnerschaft ist ein Beispiel dafür, wie renommierte Universitätsforscher und die pharmazeutische Industrie zusammenarbeiten können, um die Arzneimittelentdeckung zu beschleunigen und die Lebensqualität von Patienten durch neue Medikamente zu verbessern“, sagte Dr. Thomas Huber, Forschungsdirektor bei Almirall.

Alessio Ciulli, Ph.D., Leiter des Lehrstuhls für Chemische Strukturbiologie an der University of Dundee und Gewinner des EFMC-Preises 2015 für einen jungen Medizin-Chemiker im akademischen Bereich: „Wir freuen uns auf diese neue Forschungszusammenarbeit mit Almirall.Wir sind begeistert, mit einem der weltweit führenden Pharmaunternehmen im therapeutischen Bereich der Dermatologie zusammenzuarbeiten, um eine nächste Generation von erstklassigen Abbauprodukten als pharmazeutische Wirkstoffe voranzubringen, die die Proteintreiber von Krankheiten eliminieren und letztlich den Patienten zugutekommen werden“.

Das 1943 gegründete Unternehmen mit Sitz in Barcelona wird an der spanischen Börse gehandelt und im IBEX 35 gelistet. (Ticker: ALM). Der strategische Fokus liegt in der Hautgesundheit. Almirall ist mit 13 Tochtergesellschaften in 21 Ländern direkt vertreten und verfügt über strategische Partnerschaften in über 70 Ländern. Almirall erwirtschaftete im Jahr 2019 einen Gesamtumsatz von 908,4 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 1.800 Mitarbeiter.

Logo – https://mma.prnewswire.com/media/1217694/Almirall_Logo.jpg

Almirall, S.A.

Schreiben Sie einen Kommentar