Die Aktie von Wirecard (WKN: 747206) ist in diesen Tagen in vielerlei Hinsicht mal wieder unvergleichlich. Auch wenn die Berichtssaison allmählich an Fahrt aufnimmt, hält der DAX-Zahlungsabwickler mit seiner Causa Wirecard die Investoren dennoch in seinem Bann. Auch weil der Abverkauf der vergangenen Wochen wohl wirklich einzigartig in den Reihen unseres Leitindex gewesen ist.

Entsprechend einzigartig ist natürlich auch die Kritik, die der Aktie und dem Unternehmen in diesen Tagen zuteilwird. Von mehr Transparenz ist die Rede, von der Forderung nach unabhängigen Ermittlungen und vielen weiteren Facetten bezüglich dieses Themas.

Mit Blick auf die operative Stärke und die langfristigen Aussichten könnte Wirecard hingegen ebenfalls weiterhin eine einzigartige Chance sein. Zumindest, wenn man einen Analysten fragt, der dieses Wörtchen ebenfalls zur Beschreibung dieses DAX-Konzerns benutzt hat.

Hier ist Wirecard einzigartig

Wie der Börsen-Blog Word News Monitor in diesen Tagen titelt, sei Wirecard gegenwärtig, wie gesagt, einzigartig. Zumindest beruft sich dieses News-Medium hierbei auf die Meinung einiger Analysten des Finanz-Blogs Seeking Alpha, wo einige Analysten und Investoren des Öfteren mal ihre Meinungen mitteilen. Wie auch immer.

Jedenfalls sei Wirecard einzigartig, weil man über eine starke Präsenz im Bereich der Zahlungsabwickler verfüge. Das würde, so die Meinung der jeweiligen Analysten, zu einer einzigartigen Wettbewerbsposition führen, die dem Unternehmen noch auf absehbare Zeit weiteres starkes Wachstum bescheren würde. So sinngemäß der Wortlaut dieser These.

Man sei daher als Investor gut beraten, das aktuelle Rauschen über die Vorwürfe der Bilanzpraktiken und des Accountings zu ignorieren und sich langfristig auf die Chancen dieses DAX-Konzerns zu fokussieren. Denn bislang gab es keinerlei Probleme, die solche Vorwürfe rechtfertigten, und die fundamentalen Daten von Wirecard seien in den vergangenen Jahren stets stark gewesen.

Aufgrund dieser starken, einzigartigen Wettbewerbsposition, der starken Aussichten und der guten bisherigen Ergebnisse sei auch die aktuelle Bewertung daher mehr als gerechtfertigt. Wirecard habe demnach genügend Chancen, in dieses Bewertungsmaß hineinzuwachsen, so die Analysten in ihrem Fazit. Eine durchaus interessante These, wenn du mich fragst.

Das kann man durchaus gerne teilen

Wenn du mich fragst, handelt es sich hierbei generell um eine Einschätzung, die man gut und gerne teilen kann. Natürlich ist die aktuelle Lage mehr als angespannt und die Verunsicherung erneut hoch. Allerdings handelt es sich hierbei nun um die exakte Ausgangslage wie zu Beginn dieses Börsenjahres, als die „Financial Times“ erstmalig gegen den innovativen Zahlungsdienstleister geschossen hat.

Was ist seitdem passiert? Auch das ist mehr als spannend. Nicht bloß, dass Wirecard seitdem mit weiterhin starken Zahlen glänzen konnte. Nein, auch die Partnerschaften wurden in den vergangenen Wochen und Monaten immer prominenter. Maßnahmen, die zeigen dürften, wie stark das Wachstum ist und wie prominent das Unternehmen inzwischen ist.

Auch hat Wirecard in der Zwischenzeit die Vorwürfe sowohl durch interne als auch durch externe Ermittlungen entkräften können und die „Financial Times“ hat sich nun ein weiteres Themenfeld in einer neuen Region gesucht, um Unruhe zu stiften. Interessant, wenn du mich fragst, dass die alten Vorwürfe hier nun gar nicht mehr up to date zu sein scheinen.

Wenn ich mir daher das Gesamtbild Wirecard aktuell ansehe, so scheinen die Analysten möglicherweise ein wahres Wort zu sprechen. Die Unsicherheit ist aktuell zwar hoch, aber die Vergangenheit der Causa Wirecard, die aktuelle Stärke und die generellen Aussichten könnten durchaus rechtfertigen, dass man über dieses Kapitel hinwegsehen sollte, um die wahre Stärke dieser spannenden Wachstumsgeschichte zu sehen.

Wie bewertest du Wirecard?

All das kann für dich durchaus wichtig sein, um dir deine eigene Meinung zu bilden. Vielleicht nicht von heute auf morgen, aber möglicherweise könnte es sich anbieten, gerade jetzt Wirecard in den Fokus deiner Analysen zu rücken.

Denn auch wenn die Unsicherheit gerade jetzt besonders hoch ist, kann das durchaus zu einer günstigen, aussichtsstarken Gelegenheit führen. Vielleicht solltest du daher, so wie die genannten Analysten, ebenfalls das langfristige Potenzial ins Auge fassen und einmal überlegen, ob dieses das derzeitige, möglicherweise kurzfristige Risiko wert sein kann.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Wirecard. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2019

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst