Tesla-Aktie: Warum der E-Auto-Pionier der Konkurrenz bereits meilenweit enteilt ist!

Allein der Aufstieg der Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktie seit dem Börsengang im Jahr 2010 verdeutlicht bereits, wie rasant sich der E-Auto-Bauer bisher entwickelt hat. Sie ist seitdem über 4.800 % gestiegen, während beispielsweise der DAX nur etwa 120 % zulegte (06.02.2020). VW (WKN: 766403)-Aktien sind im gleichen Zeitraum gerade einmal knapp über 130 % angezogen, Daimler (WKN: 710000) blieb annähernd unverändert und BMW (WKN: 519000) liegt gerade einmal bei etwa 66 % Zuwachs (06.02.2020).

Zwar ist diese Betrachtungsweise etwas oberflächlich, weil sie kein fundamentaler Vergleich ist, aber dennoch ist sie über einen langen Zeitraum legitim, da die Börse über viele Jahre auch die fundamentale Entwicklung eines Unternehmens widerspiegelt.

Darüber hinaus existieren viele Daten, die Teslas Aufstieg und Marktstellung untermauern. Hier sind einige wenige davon.

1. Vorteil des Pioniers und eine starke Marke

Teslas großer Vorteil liegt darin, dass die Firma ein Pionier ihres Segments ist. Das Unternehmen muss nicht erst sein altes Geschäft umstrukturieren oder Milliarden Euro für Dieselautoklagen ausgeben. Es ist unbelastet und stürmt mit der Gewissheit voran, auf dem richtigen Weg zu sein.

Würden wir auf der Straße eine Umfrage dazu durchführen, welches Auto den Menschen zum Thema Elektroauto einfällt, würden die meisten wahrscheinlich „Tesla“ antworten. Diese starke Verknüpfung hat schon vielen anderen Marken dabei geholfen, eine überlegene Position aufzubauen. So denkt beispielsweise jedermann beim Stichwort Brille an Fielmann (WKN: 577220) bei Smartphones an Apple (WKN: 865985) oder bei Cola an Coca Cola (WKN: 850663).

2. Marktführer bei Elektroautos

Dies schlägt sich auch in den Zahlen nieder. So konnte Tesla mit dem Model 3 zuletzt den Massenmarkt erobern. Es wurde im letzten Jahr (2019) 300.075-mal und somit unter den E-Autos mit Abstand am meisten verkauft. Der zweitplatzierte Wagen (BAIC (WKN: A12GNY) EU-Serie) erreichte gerade einmal 111.047 Verkäufe. BMWs meistverkauftes Elektroauto kam auf 51.083 und VWs e-Golf nur auf 36.016 Verkäufe. Der Marktanteil des Model 3 liegt derzeit bei starken 14 % und somit weit vor der Konkurrenz.

Dieser große Vorsprung kommt aber nicht von ungefähr, sondern resultiert aus objektiven Leistungs- und Qualitätsvorteilen. So ist das Model 3 in vielerlei Hinsicht sogar besser als viele Benzinautos der gleichen Klasse.

Betrachten wir einmal den weltweiten E-Auto-Markt. Er wuchs 2019 (inklusive Plug-in-Hydridwagen) beim Marktanteil von 2,2 auf 2,5 %. Dies ist noch nicht viel, zeigt allerdings auch, welches Potenzial weiterhin besteht. Tesla besitzt an diesem Markt derzeit einen Anteil von 17 % und liegt somit weit vor der Nummer zwei BYD (WKN: A0M4W9), die auf 10 % kommt. BMW steht gerade einmal bei 5,95 % und VW nur bei 3,9 % Marktanteil.

3. In den USA ist die Situation noch eindeutiger

Auch in Amerika haben die heimischen Autobauer Elektroautos lange Zeit nicht ernst genommen und deshalb Tesla einen guten Start ermöglicht. Hier besitzt das Unternehmen sogar einen Marktanteil von etwa 60 %. Der gesamte E-Auto-Markt würde in den USA sehr viel langsamer ohne Tesla wachsen. Allein das Model 3 besitzt dort einen Marktanteil von etwa 50 %.

Foolishes Fazit

Wie die Marktanteile belegen, ist Tesla derzeit auf dem Markt für Elektroautos weltweit führend. Aber wird dies auch zukünftig so bleiben? Nur wenn die Konkurrenz technisch aufholt und die Verkaufszahlen drastisch steigert, könnte sie zu Tesla aufzuschließen.

Viele Hersteller investieren in den nächsten fünf Jahren große Summen in Elektroautos. Solange jedoch Tesla seinen technischen Vorsprung halten kann, werden sich die Wagen auch zukünftig besser als jene der Konkurrenz verkaufen und somit würde die führende Position weiterhin bestehen bleiben.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Tesla und empfiehlt BMW.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst