Tencent Music Entertainment (WKN:A2N7WQ), das größte Unternehmen für Musik-Streaming in China, hat kürzlich gemischte Zahlen zum dritten Quartal veröffentlicht. Die Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 16 % auf 7,58 Milliarden Yuan (1,12 Milliarden US-Dollar), wobei die Schätzungen um 10 Millionen US-Dollar verfehlt wurden. Aber sein bereinigter Nettogewinn stieg um 9 % auf 1,35 Milliarden Yuan (198 Millionen US-Dollar), oder 0,12 US-Dollar pro ADS, was die Erwartungen um einen Penny übertraf.

Die Zahlen von Tencent Music sehen stabil aus, aber das Social-Entertainment-Geschäft, das seine Karaoke-Plattform WeSing beherbergt, bleibt instabil. Das ist ein Warnhinweis, da WeSing einmal als der wichtigste Wachstumsmotor von TME galt.

Was ist mit dem Social-Entertainment-Geschäft passiert?

Die Einnahmen von Tencent Music im Bereich Social Entertainment stiegen im Jahresvergleich um 13 % auf 5,25 Milliarden Yuan (773 Millionen US-Dollar), das sind 69 % des Umsatzes im dritten Quartal.

Die durchschnittlichen Einnahmen der Plattform pro zahlendem Nutzer (ARPPU) stiegen um 32 % auf 166,7 Yuan (25,17 US-Dollar), da die zahlenden Nutzer mehr Geld für virtuelle Geschenke auf WeSing und der Live-Streaming-Plattform ausgaben. Das Unternehmen führte dieses Wachstum auch auf Upgrades des Newsfeeds und des Empfehlungsalgorithmus von WeSing zurück, die die Zuschauer dazu brachten, mehr Werbung zu sehen, anstatt einfach nur virtuelle Geschenke für ihre Lieblingssender zu kaufen.

Dennoch ist die Gesamtzahl der monatlich aktiven Nutzer (MAUs) der Plattform im Jahresvergleich immer noch um 6 % auf 235 Millionen gesunken. Das ist das zweite Quartal in Folge, in dem die MAUs rückläufig waren. Die Zahl der zahlenden Nutzer ging um 15 % auf 10,5 Millionen zurück, was auf weniger Werbeaktionen und Anreize für neue Nutzer zurückzuführen ist.

Der Chief Strategy Officer von Tencent Music, Tony Yip, erklärte während der Telefonkonferenz, dass das Unternehmen „proaktiv gegen den Wettbewerbsdruck vorgehen“ werde, nannte aber keine Konkurrenten beim Namen. WeSings anhaltender Verlust an Usern deutet jedoch darauf hin, dass rivalisierende Video-Apps – darunter Douyin von ByteDance (im Ausland als TikTok bekannt), Kuaishou und die Yin Jie Karaoke-App von NetEase (WKN:501822) – an Boden gewinnen könnten.

Das ist beunruhigend, wenn man bedenkt, dass das Social Entertainment Business von Tencent Music fast 18 mal so viel ARPPU erwirtschaftet hat wie das Online-Musikgeschäft, das Musik-Streamingabonnements und a la carte Downloads anbietet.

Kann das Online-Musikgeschäft die Flaute auffangen?

Das Online-Musikgeschäft von Tencent Music entstand durch die Fusion der drei größten Musik-Streamingplattformen Chinas – QQ Music, Kugou und Kuwo.

Die Gesamteinnahmen des Segments stiegen im Jahresvergleich um 26 % auf 2,32 Milliarden Yuan (342 Millionen US-Dollar), oder 31 % des Umsatzes von TME, während des Quartals. Innerhalb dieser Summe stiegen die Einnahmen aus Musikabonnements um 55 % auf 1,46 Milliarden Yuan (215 Millionen US-Dollar), während der Rest aus digitalen Downloads, Online-Werbung und Musikunterlizenzverträgen mit kleineren Streamingdiensten stammte.

Die Gesamtzahl der mobilen MAUs der Plattform sank im Jahresvergleich um 2 % auf 646 Millionen, was ebenfalls einen Verlust von 5 Millionen MAUs bedeutete. Dieser Rückgang deutet darauf hin, dass Tencent Music Hörer an kleinere Plattformen wie NetEase Cloud Music und Alibabas (WKN:A117ME) Xiami Music verlieren könnte.

Aber die positive Seite ist, dass die Zahl der zahlenden Nutzer der Online-Musik-Plattform im Jahresvergleich um 46 % auf 51,7 Millionen gestiegen ist, da mehr Online-Konzerte zu der TME Live-Plattform hinzugekommen sind und mehr lizenzierte Musik und Long-Form-Inhalte wie Podcasts und Hörbücher.

Infolgedessen stieg der ARPPU der Online-Musikplattform um 6 % auf 9,4 Yuan (1,42 US-Dollar). Dieser Fortschritt ist ermutigend, aber das Segment wird immer noch hauptsächlich durch das Nutzerwachstum insgesamt und nicht durch den niedrigen ARPPU unterstützt.

Ein schwieriger Balanceakt

Mit Blick auf die Zukunft wird Tencent Music sich wahrscheinlich darauf konzentrieren, den ARPPU des sozialen Unterhaltungssegments zu steigern, was immer schwieriger werden könnte, wenn es weiterhin mobile MAUs und zahlende Nutzer verliert. Das Online-Musikgeschäft sieht gesünder aus, aber es muss sich immer noch darauf konzentrieren, kostenlose Nutzer in zahlende Nutzer umzuwandeln, da seine mobilen MAUs ihren Höhepunkt erreichen.

Das Erreichen dieser Ziele wird wahrscheinlich seine Bruttomargen drosseln. Die Bruttomarge von Tencent Music schrumpfte bereits um 160 Basispunkte im Jahresvergleich auf 32,4 % im dritten Quartal, was auf die höheren Investitionen in TME Live, Long-Form-Inhalte und höhere Gebühren für die Einnahmenteilung mit Sendern und Musikern zurückzuführen ist.

Die Einnahmen der Abteilung für Unterlizenzierung mit höheren Margen sind ebenfalls rückläufig, seit die Regulierungsbehörden Tencent Music gezwungen haben, seine Gebühren als Reaktion auf die Beschwerden seiner Konkurrenten über Preisunterschiede zu senken. Eine damit zusammenhängende kartellrechtliche Untersuchung gegen das Sublizenzierungsgeschäft wurde Anfang des Jahres ausgesetzt, aber es ist zweifelhaft, ob TME seine Lizenzgebühren jemals wieder sinnvoll erhöhen wird.

Kurz gesagt, Tencent Music muss einen harten Balanceakt vollbringen. Es muss in neue Dienstleistungen investieren, die seinen ARPPU steigern, da sein Publikum insgesamt schrumpft, aber diese Investitionen werden unweigerlich seine Margen und Gewinne belasten.

Tencent Music gab keine Prognose ab, aber Analysten erwarten, dass seine Einnahmen und Gewinne für das Gesamtjahr um 20 % bzw. 7 % steigen werden. Diese Wachstumsraten sind stabil, aber die Investoren erwarten wahrscheinlich mehr von einer Aktie, die mit fast dem 30-fachen Gewinn gehandelt wird.

Das Fazit

Tencent Music erwirtschaftet den größten Teil seiner Einnahmen und Gewinne aus seiner Abteilung für soziale Unterhaltung, und das Publikum dieses Segments schrumpft. Es ist unklar, ob es Nutzer an andere Streaming-Video-Apps verliert oder ob die Leute einfach nur genug von Smartphone-basierten Karaoke-Stars haben – aber es ist ein Problem, das TME dringend lösen muss. Bis das passiert, könnte man bei einfacheren Streaming Music-Unternehmen wie Spotify bleiben.

The post Tencent Music: Das größte Geschäft ist immer noch aus dem Takt appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Die skandalfreie Alternative zu Wirecard

Wirecard hat das Vertrauen der Anleger verspielt. Trotz vielversprechendem Geschäftsmodell hat es sich in eine große Krise geführt.

Die meisten übersehen, dass es ein skandalfreies Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzen seine Zukunftschancen als sehr gut ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 14.11.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt die Alibaba Group Holding Ltd. und Spotify Technology. The Motley Fool empfiehlt NetEase.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author:

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Schreiben Sie einen Kommentar