Passives Einkommen aus Aktien schien in den letzten Jahren wie der Heilige Gral. Bargeld und Anleihen zahlten so gut wie nichts. Doch ein Portfolio von Aktien schien die Aussicht auf ein hohes und stetig steigendes Jahreseinkommen zu bieten. Großzügige Dividendenrenditen versprachen nicht enden wollenden Wohlstand.

Aufgrund der Coronavirus-Krise schienen die Dividenden jedoch immer mehr gestrichen zu werden. War es das jetzt?

Gestrichene Dividenden

Etwa ein Drittel der FTSE 100-Unternehmen haben im bisherigen Jahresverlauf ihre Dividenden gekürzt, ausgesetzt oder gestrichen.

Dazu gehören beliebte passive Einkommensaktien wie Lloyds und die anderen großen Banken. Auch bei einigen Blue-Chip-Versicherern wie Aviva sind Auszahlungen gestrichen worden. Die Rekorddividenden der Hausbauer Barratt, Persimmon und Taylor Wimpey sind verschwunden. Gleiches gilt für die Auszahlungen der Immobilien-Giganten British Land und Land Securities.

Auch in einer Reihe von anderen Sektoren sind viele ehemals hohe Dividenden der Krise zum Opfer gefallen. Kreuzfahrtschiff-Unternehmen wie Carnival, die Verpackungsunternehmen DS Smith und der Fernsehsender ITV, um nur drei zu nennen.

Da so viele Dividenden auf einmal verschwinden, ist es für jeden Rentner, der ein passives Einkommen aus einem Aktienportfolio bezieht, eine schwierige Zeit. Die Situation ist auch für Anleger, die ein solches Portfolio aufbauen wollen, eine Herausforderung.

Passives Einkommen im Ruhestand

Was ist zu tun, wenn Rentner Einkommen brauchen und kein frisches Geld mehr in den Markt pumpen? Das kommt ganz auf dich an.

Wenn deine Dividenden nur zusätzlichen Luxus bieten, solltest du vielleicht einfach den reduzierten passiven Einkommensstrom akzeptieren. Halte an deinen Nichtzahlern fest, wenn du zuversichtlich bist, dass sie ihre Dividenden in nicht allzu ferner Zukunft wieder aufnehmen werden.

Wenn Bedarf besteht

Wenn jedoch dein passives Einkommen aus Dividenden einen erheblichen Teil der Grundausgaben ausmacht, musst du unter Umständen den Verkauf einer oder mehrerer deiner nicht-dividendenzahlenden Aktien von Betracht ziehen, um einige  zu kaufen, die immer noch zahlen.

Es besteht immer die Gefahr, vom Regen in die Traufe zu kommen. Aber, wenn es sein muss, eine ganze Reihe von Unternehmen haben ihre Absicht erklärt, ihre geplanten Dividenden zu zahlen.

Passives Einkommen

Laut dividenddate.co.uk haben 11 FTSE 100-Unternehmen bevorstehende Ex-Dividendendaten. Die nachstehende Tabelle zeigt die fünf Unternehmen mit den höchsten Renditen, wobei die Dividendenrendite und die prognostizierte Rendite für die folgenden 12 Monate angegeben sind.

  Ex-Dividenden-Datum Zahlungsdatum Rendite der bevorstehenden Dividende (%) Rendite der prognostizierten Dividende für die folgenden 12 Monate (%)
Legal & General 23. April 4. Juni 6,1 8,9
Admiral 7. Mai 1. Juni 3,5 5,7
Polymetal 7. Mai 29. Mai 2,2 4,9
Morrisons 21. Mai 29. Juni 2,6 4,0
Tesco 21. Mai 3. Juli 2,8 3,8

Ich denke, dass diese Aktien für Investoren, die ein sofortiges Ersatzeinkommen suchen, eine Überlegung wert sind. Aber auch für diejenigen, die ein Portfolio mit passivem Einkommen aufbauen wollen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe anderer Aktien, bei denen das Ex-Dividendendatum nicht unmittelbar bevorsteht, die aber bei prognostizierten 12-Monatsauszahlungen hohe Renditen aufweisen. Dazu gehören BP, Shell, National Grid, SSE, British American Tobacco und GlaxoSmithKline.

Wenn du in der glücklichen Lage bist, nicht nur den höchsten Renditen nachjagen zu müssen, sehen viele Aktien für mich attraktiv aus. Diageo und Unilever sind zwei. Intertek, London Stock Exchange und Relx, die alle ein bevorstehendes Ex-Dividendendatum haben, sind weitere Beispiele.

Es ist eine schwierige Zeit, aber meiner Meinung nach nicht das Ende der Fahnenstange, um ein passives Einkommen aus Aktien zu erzielen.

The post Passives Einkommen aus Aktien: Ist dies das Ende der Fahnenstange? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Jetzt Aktien während des Marktcrashs günstig kaufen

Viele Anleger sind nervös, wenn Kurse nachgeben oder sogar abstürzen. Für langfristig eingestellte Anleger kann solch ein Szenario jedoch eine großartige Einstiegs-Chance darstellen. Und sie legen damit den Grundstein für ein mögliches Vermögen mit Aktien.

Jetzt: unsere Top Liste der Aktien, die sich aktuell zum Kauf anbieten – Unternehmen mit stabilen Geschäftsmodellen, gesunden Bilanzen und der Chance auf Kursverdopplung.

Klick einfach hier, um mehr zu erfahren.

Dieser Artikel wurde von G. A. Chester auf Englisch verfasst und am 21.04.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK besitzt und hat GlaxoSmithKline und Unilever empfohlen. The Motley Fool UK hat folgende Unternehmen empfohlen: Admiral Group, British Land Co, Carnival, Diageo, DS Smith, Intertek, ITV, Landsec, Lloyds Banking Group, RELX und Tesco.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.