Vestors Capital
News für Finanzchefs

Ölaktien: 2 mutige Prognosen für 2020

Das vergangene Jahr war für den Energiesektor ein schwieriges Jahr. Die Ölpreise erholten sich von ihrem Ausverkauf gegen Ende des Jahres 2018, wobei die US-Öl-Richtwert WTI im Jahresvergleich um mehr als 34 % zulegte und bei über 61 US-Dollar pro Barrel notierte. Die Energieaktien hingegen entwickelten sich schlepend. Die Aktie im Vanguard Energy ETF – ein börsengehandelter Fonds, der mehr als 140 Energieaktien hält – stieg im Jahresvergleich im Durchschnitt nur um etwa 6 %. Das bedeutet, dass meine mutigen Prognosen für 2019 nicht ganz zutreffend waren.

In diesem Jahr hat man jedoch das Gefühl, dass es endlich das Jahr des Energiesektors werden könnte. Die Branche hat viele Veränderungen vorgenommen, damit sie für die Investoren besser Wert schaffen kann. Daher sehe ich für die Ölaktien im Jahr 2020 große Chancen.

Die Ölpreise steigen weiter an und liegen den größten Teil des Jahres bei 70-79 US-Dollar

Obwohl die Ölpreise das Jahr stark abschließen konnten, lagen sie dennoch unter den Jahreshöchstständen. Der Preis für das West Texas Intermediate erreichte über 65 US-Dollar pro Barrel, während der globale Richtwert Brent bei fast 75 US-Dollar pro Barrel lag. Die Befürchtungen, dass sich die Nachfrage verlangsamt, ließen die Preise jedoch wieder etwas fallen.

Die Ölunternehmen haben sich bemüht, die schwächere Nachfrage durch eine Verringerung des Angebots auszugleichen. Die OPEC und ihre Partner haben sich darauf geeinigt, ihre Produktion Anfang 2020 weiter zu reduzieren, um einen Teil der überschüssigen Bestände abzubauen. In der Zwischenzeit haben die Ölbohrunternehmen in den USA die Produktion gedrosselt, um zusätzliche Mittel zu generieren, die sie über die Dividenden und Aktienrückkäufe an ihre Investoren zurückgeben können.

Hinzu kommt das Potenzial für erhöhte Spannungen im Nahen Osten – erst kürzlich haben die USA einen Drohnenangriff auf einen iranischen General durchgeführt – und die Ölpreise dürften im Jahr 2020 weiter steigen. Meine Prognose ist, dass Brent, das derzeit bei etwa 69 US-Dollar pro Barrel liegt, den größten Teil des Jahres über 70 US-Dollar stehen wird.

Die Offshore-Bohrunternehmen erholen sich sehr schnell

Die Offshore-Bohraktien haben sich seit dem Preiseinbruch vor etwa fünf Jahren sehr schwergetan. Mehrere Unternehmen meldeten Konkurs an, während viele andere sich zusammenschlossen, um Kosten zu sparen.

Im letzten Jahr kehrte jedoch endlich wieder Optimismus in den Sektor zurück, als sich echte Anzeichen einer Erholung bemerkbar machten. Die Belebung der Branchenaktivitäten hat leider nicht dazu beigetragen, die Offshore-Bohraktien, die im letzten Jahr größtenteils weiter gefallen sind, anzukurbeln:

Daten von YCharts.

In diesem Jahr sollte es jedoch anders laufen. Führungskräfte der Branche haben festgestellt, dass das Interesse der Kunden am Leasing neuer Bohranlagen zunimmt. Der CEO von Transocean (WKN:A0REAY) zum Beispiel bemerkte während der Telefonkonferenz zum dritten Quartal, dass “wir bei der Betrachtung von Offshore-Kontrakten mit Freude feststellen, dass die Erholung sicherlich auf uns zukommt”. Das Unternehmen plant nun, seine Schiffe nicht mehr mit Verlusten zu betreiben. Solche Maßnahmen sollten die Rendite des Sektors steigern, was eine Rallye der Offshore-Bohraktien anheizen könnte.

Meine Prognose ist, dass sich mehrere Offshore-Bohraktien im kommenden Jahr mehr als verdoppeln werden.

2020 scheint ein gutes Jahr für die Ölaktien zu sein

Die Ölpreise gehen in das Jahr 2020 mit dem besten Start seit Jahren. Mit der Unterstützung der OPEC und der erwarteten Verlangsamung der amerikanischen Schieferindustrie scheinen die Preise bereit zu sein, weiter zu steigen. Dieser Aufwärtstrend sollte in Verbindung mit den sich verbessernden Marktbedingungen zu großen Gewinnen bei den Offshore-Bohraktien führen. In der Zwischenzeit könnte der Midstream-Markt durch die anhaltende Konsolidierung und Umstellung des Sektors einen Auftrieb erhalten. Es sieht daher so aus, als könnte dieses Jahr endlich das Jahr sein, in dem sich die Investitionen in Ölaktien auszahlen.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Dieser Artikel wurde von Matthew DiLallo auf Englisch verfasst und am 05.01.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool empfiehlt Enterprise Products Partners.

Motley Fool Deutschland 2020

Passend zum Thema
1 9.914

The Motley Fool
Author: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More