Vestors Capital
News für Finanzchefs

Novo Nordisk – Geht die Erfolgsstory weiter?

Der dänische Pharmakonzern Novo Nordisk (WKN: A1XA8R) ist in erster Linie für seine Diabetesmedikamente bekannt. Mit einem Marktanteil von 28 % ist Novo Nordisk Weltmarktführer in diesem Bereich. Und der Diabetesmarkt ist kein kleiner. Laut Prognosen der Internationalen Diabetes-Föderation (IDF) ist weltweit gesehen aktuell jeder elfte Erwachsene Diabetiker und in den kommenden 25 Jahren wird sich die Zahl der an Diabetes erkrankten Menschen wohl beinahe verdoppeln. Gründe dafür liegen in erster Linie in der immer ungesünderen Lebensweise der Menschen und daraus resultierend in einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes.

Das solide Geschäftsmodell

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich die Aktie von Novo Nordisk hervorragend entwickelt. Der Kurs hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verzwanzigfacht und die Dividende wurde nun bereits seit 18 Jahren in Folge gesteigert. Aktionäre hatten also viel Spaß mit der Novo Nordisk-Aktie in den letzten Jahrzehnten, aber es stellt sich natürlich die Frage, ob die Erfolgsstory auch so weitergehen kann. Um die Zukunft besser einschätzen zu können, hilft manchmal ein kurzer Blick in die Vergangenheit. Dabei fällt auf, dass Novo Nordisk eine extrem lange und erfolgreiche Geschichte vorweisen kann. Mit einer Ausnahme 2017 sind die Umsätze seit 2007 jedes Jahr gestiegen und auch der Gewinn konnte in diesem Zeitraum verfünffacht werden.

Trotz der zwischenzeitlichen Krisen am Finanzmarkt konnte Novo Nordisk seine Kennzahlen Jahr für Jahr steigern. Das deutet darauf hin, dass der Pharmakonzern ein sehr solides Geschäftsmodell hat, welches recht krisensicher zu sein scheint. Denkt man einen Schritt weiter, ist diese Auffälligkeit ziemlich logisch erklärbar. Zum einen steigt jedes Jahr die Zahl der Diabetespatienten, zum anderen brauchen Diabetespatienten ihre Medikamente zu jeder Zeit. Das bedeutet, dass auch in Krisenphasen, in welchen der Konsum stagniert, die Diabetespatienten trotzdem noch ihre Medikamente kaufen werden und daher Novo Nordisk weiterhin Geld verdient.

Ein Weltmarktführer in einem wachsenden Markt

Novo Nordisk ist Weltmarktführer in einem Markt, der seit Jahren wächst und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft weiter stark wachsen wird. Insbesondere in den Schwellen- und Entwicklungsländern steigt die Zahl der Diabetiker aktuell stark. Auch hier ist in erster Linie der Lebenswandel hin zu ungesünderer Ernährung der Grund für die steigende Zahl an Erkrankten. Somit wird Novo Nordisk seine Umsätze und Gewinne aller Voraussicht nach in den kommenden Jahren weiter steigern können, wenn es der Pharmakonzern schafft, seine Marktanteile zu halten bzw. vielleicht sogar auszubauen.

Die wichtigste Voraussetzung, um Marktanteile zu gewinnen, ist in der Regel Innovation und dort hat Novo Nordisk aktuell ebenfalls einiges zu bieten. Denn seit dem vergangenen Jahr ist nun das Medikament Rybelsus in den USA zugelassen. Mit Rybelsus hat es Novo Nordisk geschafft, ein Diabetesmedikament zu entwickeln, das oral eingenommen werden kann. Bisher mussten sich Diabetespatienten ihre Medikamente spritzen. Morgan Stanley traut Rybelsus einen jährlichen Umsatz von 7 Mrd. US-Dollar alleine in den USA zu. Zum Vergleich: Der aktuelle Umsatz von Novo Nordisk beträgt rund 16 Mrd. Euro, davon entfallen ca. 45 % auf die USA. Somit könnte Rybelsus in den kommenden Jahren zu einem echten Wachstumstreiber für Novo Nordisk werden.

Rosige Zukunftsperspektiven?

Aus meiner Sicht ist der Weg frei für weitere erfolgreiche Jahre für Novo Nordisk. Das Unternehmen agiert in einem nachhaltig wachsenden Markt, ist Weltmarktführer und hat mit dem innovativen Rybelsus aktuell das wohl fortschrittlichste Medikament für Typ-2-Diabetes. Daher spricht für mich nichts dagegen, dass Novo Nordisk die Erfolgsstory der vergangenen Jahrzehnte fortsetzen kann.

Mit einem KGV von knappen 27 (Stand: 18.02.2020) ist der Pharmakonzern für diese Zukunftsaussichten meiner Meinung nach auch nicht zu hoch bewertet. Hinzu kommt noch die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik mit einer aktuellen Dividendenrendite von 1,9 % und einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate der Dividende in den letzten zehn Jahren von über 20 %. Alles in allem sollte sich daher meiner Meinung nach jeder langfristige Investor die Novo Nordisk-Aktie einmal genauer anschauen und sich überlegen, ob Novo Nordisk nicht eine Bereicherung für das Depot wäre.

Unser Top Small Cap für das Jahr 2020!

Im Laufe des letzten Jahrzehnts ist die Zahl an massiven Datenverletzungen und Hackerangriffen in die Höhe geschnellt. Beinahe 4 Milliarden persönliche Verbraucherdaten wurden gestohlen.

Dieses wachstumsstarke Small-Cap-Unternehmen hilft Firmen bei der Sicherung von Logins ihrer Mitarbeiter.

Der Umsatz ist im letzten Jahr um 48 % gestiegen und die Aktie ist in den letzten zwei Jahren dreistellig nach oben geklettert. Wir glauben: Dieses Unternehmen steht erst ganz am Anfang.

Da Hacker immer raffinierter werden und digitale Sicherheit wichtiger denn je wird, ist der Bedarf an solchen Dienstleistungen erst am Anfang – und dieses Unternehmen ist perfekt positioniert, um in diesem Sektor eine führende Rolle einzunehmen.

In unserem brandneuen Sonderreport „Unsere Top-Small-Cap-Aktie für das Jahr 2020 und darüber hinaus“ nennen wir dir alle Details. Jetzt hier kostenlos abrufen!

Robin Gey besitzt Aktien von Novo Nordisk. The Motley Fool empfiehlt Novo Nordisk.

Motley Fool Deutschland 2020

Passend zum Thema
1 8.031

The Motley Fool
Author: Robin Gey, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More