Besitzt Warren Buffett ein leichtes Faible für Dividendenaktien? Nun, Ansätze eines solchen kann man mit Sicherheit nicht leugnen. Im Portfolio seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) befinden sich jedenfalls viele Unternehmen mit starken Cashflows, die gleichzeitig hohe Dividenden leisten. So beispielsweise auch unsere heutigen Kandidaten Kraft Heinz und Store Capital.

Foolishe Investoren könnten sich jetzt möglicherweise fragen: Welche dieser beiden Aktien ist attraktiver? Eine Frage, der wir im Folgenden etwas näher auf den Grund gehen wollen, indem wir diese zwei spannenden Warren-Buffett-Dividendenaktien inspizieren.

Kraft Heinz: Krise vorbei, Dividende stabil?

Eine erste Dividendenaktie aus dem Portfolio von Warren Buffett, die es derzeit auf eine hohe Dividendenrendite bringt, ist die von Kraft Heinz (WKN: A14TU4). Der US-amerikanische Lebensmittelkonzern zahlt gegenwärtig jedenfalls eine Quartalsdividende von 0,40 US-Dollar an die Investoren aus. Bei einem derzeitigen Aktienkurs von 30,47 US-Dollar (02.10.2020, maßgeblich für alle Kurse) und auf das Gesamtjahr hochgerechnet entspricht das einer Dividendenrendite von 5,25 %. Ein ziemlich attraktiver Wert für eine eigentlich defensive Lebensmittelaktie.

Wie auch immer: Trotzdem existieren einige Dinge, die Foolishe Investoren zur Dividende von Kraft Heinz wissen sollten. So hat das Unternehmen beispielsweise im Rahmen der Krise der letzten Jahre die Dividende gekürzt. Noch im Jahre 2018 wurden so beispielsweise 0,625 US-Dollar ausgeschüttet. Das bedeutet einen Bruch mit der Konstanz sowie auch eine Kürzung um ca. ein Drittel. Definitiv kein Pappenstiel. Gleichzeitig ist das ein Hinweis dafür, dass die operativen Einbrüche der letzten Jahre Spuren hinterlassen haben.

Foolishe Investoren könnten sich jetzt jedenfalls fragen, ob diese schwierige Zeit vorbei ist und möglicherweise die Chance besteht, eine eigentlich defensive Aktie mit einem Discount zu ergattern. Eine Frage, die grundsätzlich schwierig zu beantworten ist. Fest steht jedenfalls, dass Kraft Heinz auch im zweiten Quartal mit einem Verlust von 1,65 Mrd. US-Dollar in den roten Zahlen geblieben ist. Das Ergebnis je Aktie lag bei -1,35 US-Dollar. Auf bereinigter Basis hingegen läge der Wert bei 0,80 US-Dollar, nach einem Vorjahreswert von 0,78 US-Dollar.

Positiv zu werten ist außerdem, dass der Umsatz absolut um 3,8 % auf 6,68 Mrd. US-Dollar geklettert ist. Trotzdem scheint Kraft Heinz noch immer nicht zurück in der Spur. Die derzeitige Dividendenrendite von über 5 % besitzt daher noch ein gewisses Risiko.

Store Capital: Zuverlässigerer Zahler?

Store Capital (WKN: A12CRU) ist ebenfalls eine Aktie, bei der die derzeitige Dividendenrendite alles andere als gering ist. Nachdem das Management des Buffett-REITs zuletzt die Dividende erneut um 1 US-Cent auf 0,36 US-Dollar pro Quartal erhöht hat, beläuft sich die Dividendenrendite jetzt auf 4,99 %. Wobei mein Referenzkurs bei 28,85 US-Dollar liegt.

Store Capital präsentiert sich jedenfalls in der Krise sehr stark: Die Dividende ist erneut erhöht worden. Damit folgt das Management der bisherigen, wenn auch etwas kurzlebigen, allerdings seit dem Börsengang per Ende 2014 stets konstanten Dividende. Eine definitiv beeindruckende Dividendenhistorie, die jetzt das Prädikat krisenresistent verdient hat.

Die Dividende von Store Capital ist außerdem operativ weiterhin nachhaltig. In einem etwas schwächeren zweiten Quartal kam der Buffett-REIT trotzdem noch auf Funds from Operations in Höhe von 0,44 US-Dollar. Das bedeutet, dass die derzeitige Quartalsdividende einen Anteil von 81,8 % dieses Wertes benötigt. Wenn sich die Mieteinnahmen in nächster Zeit wieder stabilisieren, könnte sogar das Ausschüttungsverhältnis wieder moderater werden.

Insgesamt präsentiert sich der Buffett-REIT Store Capital in diesen Tagen daher beständig, defensiv und dividendenstark. Ein Gesamtmix, der Foolishen Dividendenjägern gefallen könnte.

Welche Buffett-Dividendenaktie ist attraktiver?

Welche Buffett-Dividendenaktie jetzt attraktiver ist, darüber können sich natürlich die Geister scheiden. Für mich steht jedenfalls fest, dass Store Capital einen defensiveren und zuverlässigeren Eindruck macht. Die Dividende scheint hier sicherer zu sein als bei Kraft Heinz. Sowohl historisch als auch in Anbetracht des operativen Zahlenwerks.

Kraft Heinz könnte zwar ein Turnaround-Potenzial besitzen, keine Frage. Trotzdem sollten sich Foolishe Investoren des Risikos bewusst sein. Zumal das Management bewiesen hat, dass in Krisenzeiten auch die Dividende gekürzt werden kann.

The post Kraft Heinz vs. Store Capital: Diese Warren-Buffett-Dividendenaktie ist jetzt attraktiver! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und von Store Capital. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und STORE Capital und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2021 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2021 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short December 2020 $210 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schreiben Sie einen Kommentar