Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

ITM-Power-Aktie: Ist diese Wasserstoffaktie aus Großbritannien ein Kauf?!

Eine Wasserstoffaktie, die sich innerhalb von etwa einem Jahr etwas mehr als versechsfachen konnte, ist die von ITM Power (WKN: A0B57L). Um genau zu sein, konnte die Aktie des britischen Wasserstoffunternehmens vom 08.02.2019 bis zum 06.02.2020 um satte 512 % aufwerten – alle Achtung, eine enorme Rendite für dieses knappe Zeitfenster.

Für uns Fools kommt es allerdings mehr darauf an, auch langfristig eine attraktive Rendite erzielen zu können, weshalb wir es lieben, unternehmensorientiert zu investieren. Ein Thema, das langfristig sicherlich Bestand haben dürfte, ist die Energiewende und die damit zusammenhängenden Erfolge der Wasserstoffunternehmen, die zu dieser Energiewende beitragen sollen.

Wasserstoffaktien liegen wohl spätestens seit letztem Jahr im Trend, weshalb auch bei ITM Power eine gewisse Menge an Euphorie im Kursniveau eingepreist sein dürfte. Werfen wir daher einen Blick darauf, was genau das Unternehmen aus Großbritannien tut und vor allem, wie es um ITM Power steht.

Das macht das Unternehmen

Die englische ITM Power entwickelt und fertigt Produkte, die auf Basis von erneuerbarem Strom und Leitungswasser Wasserstoffgase produzieren, die dann für Brennstoffzellen verwendet oder in das Erdgasnetz eingespeist werden können (sog. Power to Gas).

Das Ziel des Unternehmens ist es, überschüssige Energien aus dem Stromnetz zu gewinnen, die bei Bedarf zwischengespeichert werden können, um diese anschließend in sauberen Wasserstoff umzuwandeln. Die drei großen Marktbereiche, die hierbei im Mittelpunkt stehen, sind Mobilität, Power-to-X und Industrie.

Damit sorgt man zwangsläufig für einen ressourcenschonenden Umgang, verbessert die Luftqualität und fördert einen gesunden Energiemix, der der Dekarbonisierung der industriellen Prozesse dient.

Vom Prinzip her ein sinnvolles und durchaus umweltfreundliches Geschäftsmodell, das genau auf der Welle der Zeit reitet. ITM Power ist selbstredend nicht das einzige Unternehmen, das dieses oder ein ähnliches Geschäftsmodell verfolgt, weshalb man hier erst recht genau hinschauen sollte.

So läuft es bei ITM Power

Der Umsatz konnte in den vergangenen vier Jahren (Geschäftsjahre 2015 bis 2019) um 180 % gesteigert werden, was einer Steigerung von etwa 29 % per anno entspricht und sich daher definitiv sehen lässt. Es ist wichtig, stark steigende Umsätze zu haben, um Marktanteile zu sichern und sich vor allem auch finanziell über Wasser halten zu können. Profitabel ist ITM Power noch nicht; für das Geschäftsjahr 2019 wurde ein negatives EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) in Höhe von 7,42 Mio. Pfund Sterling verbucht.

Die Bilanz hingegen scheint in Ordnung zu sein: Für das Geschäftsjahr 2019 wurde eine Eigenkapitalquote von knappen 58 % und eine Liquidität zweiten Grades von 106 % erzielt, was gerade noch über der Bankers Rule (mindestens 100 %) liegt. Meines Erachtens ist es hier allerdings gut möglich, dass dieser Wert im kommenden, eventuell sogar im laufenden Jahr ins Negative abrutscht. Eine neue Finanzierungsrunde könnte sich infolgedessen ergeben, was zu einer Verwässerung der Aktionäre führen könnte.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass Unternehmen, die sich noch etablieren müssen, oft mit solchen Problemen zu kämpfen haben. Die Marktkapitalisierung von ITM Power liegt immerhin erst bei 683 Mio. Euro (Stand: 07.02.2020), und hier ist meines Erachtens bereits eine Menge Euphorie eingepreist. Der intrinsische Wert dürfte aktuell noch deutlich geringer sein, vor allem, weil ITM Power laufend Geld verbrennt – im abgelaufenen Geschäftsjahr waren es 15,26 Mio. Pfund Sterling an negativem Free Cashflow.

Ein Ausblick

Im laufenden Geschäftsjahr soll es wohl mit voller Kraft vorausgehen; ein neues Joint Venture könnte ein beeindruckendes Beispiel dafür sein. Die Rede ist von der Gründung der ITM Linde Electrolysis GmbH, ein Joint Venture mit niemand Geringerem als Linde.

Mit dem Bessemer Park wurde ein neues 1-GW-Werk angeschafft, in dem die Produktion hochgefahren werden soll, was für weiter steigende Umsätze sorgen dürfte. Im ersten Halbjahr konnte bereits ein Umsatzwachstum von 100 % auf 2,4 Mio. Pfund Sterling im Vergleich zum Vorjahr erzielt werden.

Fazit

Die ITM-Power-Aktie scheint alles in allem durchaus einen näheren Blick wert zu sein. Das Umsatzwachstum stimmt, das Joint Venture und das neue Werk klingen vielversprechend und das Geschäftsmodell fällt definitiv in einen stark steigenden Marktbereich.

Risikoreich bleibt eine mögliche Investition trotzdem, da die Finanzen nicht bombensicher erscheinen und am laufenden Band Geld verbrannt wird, was auf regelmäßigen Bedarf von Nachfinanzierungen schließen lässt. Ich werde mir die ITM-Power-Aktie also vorerst nur auf die Watchlist packen und gespannt von der Seitenlinie beobachten, wie es weitergeht.

Ist das die „nächste Netflix“?

Zurzeit nimmt ein Trend Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird… und die die „nächste Netflix“ werden könnte. Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Caio Reimertshofer besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

Passend zum Thema
1 5.800

The Motley Fool
Author: Caio Reimertshofer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More