Hinter der Aktie von Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH) steckt definitiv eine Wahnsinns-Dividendenwachstumsaktie. Alleine im letzten Halbjahr erhöhte das Management die Dividendensumme von 1,00 US-Dollar zunächst auf 1,06 US-Dollar und jetzt auf 1,17 US-Dollar. Das entspricht einem annualisierten Dividendenwachstum von 34 %. Das können wir als rasant bezeichnen.

Was der Treiber dieses Wachstums ist? Eine junge, dynamische Ausrichtung auf den Markt des Marihuana. Wobei der Real Estate Investment Trust den Vorteil besitzt, dass die Cannabis-Branche noch kaum Möglichkeiten besitzt, an Kapital zu bekommen. Da Marihuana in den USA auf Bundesstaatsebene noch verboten ist, ist der Verkauf und die Wiederanmietung der Anbauflächen eine der führenden Möglichkeiten, um an Geld zu kommen. Das beschert Innovative Industrial Properties das operative, dreistellige Wachstum.

Das ist jedoch nicht bloß eine Chance, sondern gleichzeitig auch ein Risiko. Das sich wiederum möglicherweise bald rächen könnte. Warum? Nun, sagen wir einfach: Im Rahmen der aktuellen Präsidentschaftsdebatte in den USA könnten sich die Verhältnisse innerhalb der Cannabis-Branche bald verschieben. Das gilt es, für Foolishe Investoren des Marihuana-REITs jetzt zu wissen:

Ausgang der Wahl bedeutend für Cannabis-Markt

Genauer gesagt ist es die Debatte der möglichen Vize-Präsidenten gewesen, die Bewegung in den Cannabis-Markt gebracht hat. Im Laufe der Debatte äußerte sich Biden-Vize Harris dahin gehend, dass die Regierung Biden an der Entkriminalisierung des Themas Marihuana arbeiten würde. Für Foolishe Investoren heißt das sinngemäß: Im Laufe der Amtszeit von Biden könnte Cannabis auf US-Bundesstaatsebene legalisiert werden.

Harris ist bereits seit einiger Zeit ein eher progressiver Befürworter der Legalisierung von Marihuana und hat in den USA unter anderem den Marijuana Opportunity Reinvestment and Expungement Act (MORE) unterstützt. Das zeigt, dass im Falle des Wahlsieges von Biden und Harris tatsächlich etwas Bewegung in den Markt kommen könnte.

Das wiederum würde es Banken ermöglichen, ebenfalls in die Finanzierung der wachstumsstarken Cannabis-Branche einzusteigen. Für Innovative Industrial Properties bedeutet das ein Problem: Sobald Marihuana in den USA auf Bundesstaatsebene legalisiert ist, konkurrieren Banken schließlich um die Finanzierung der lukrativen Branche. Mit hohen und teilweise zweistelligen Mietzinsen, die das operative Wachstum befeuert haben, könnte es dann entsprechend vorbei sein.

Ein Problem für Innovative Industrial Properties …?

Die spannende Frage dürfte jetzt jedoch sein: Ist das wirklich ein Problem für die Aktie von Innovative Industrial Properties? Ja, definitiv. Allerdings noch ein hypothetisches. Und es gibt mehrere Aber, die man als Foolisher Investor dem entgegensetzen kann.

Zum einen sollten wir beispielsweise berücksichtigen, dass Biden und Harris vermutlich nicht als Erstes die Legalisierung von Cannabis auf den Weg bringen werden. Das wiederum heißt: Im Rahmen einer noch hypothetischen Amtszeit von Biden und Harris wird in den nächsten vier Jahren Bewegung in den Markt kommen. Jedoch nicht unbedingt im ersten Amtsjahr. Das kann Innovative Industrial Properties weitere Zeit geben, das eigene Geschäft auszubauen.

Die fundamentale Bewertung scheint ein solches Risiko außerdem seit einiger Zeit widerzuspiegeln: Wenn wir den aktuellen Aktienkurs von 134,19 US-Dollar und die zuletzt ausgewiesenen Funds from Operations von 1,19 US-Dollar betrachten, so ergibt sich auf ein Gesamtjahr hochgerechnet ein Kurs-FFO-Verhältnis von 28,2. Günstig ist das zwar nicht. In Anbetracht eines bereinigten FFO-Wachstums von 100 % im letzten Quartal kann sich die fundamentale Bewertung in ein, zwei Jahren jedoch sogar auf einen einstelligen Wert revidieren.

Das wiederum zeigt: Ja, die Aktie von Innovative Industrial Properties besitzt ein Bewertungsrisiko, das in Anbetracht der politischen Ausgangslage nicht unterschätzt werden darf. Trotzdem: Wenn die Legalisierung von Marihuana noch zwei, drei Jahre auf sich warten lässt, so kann Innovative Industrial Properties in seine fundamentale Bewertung hineinwachsen.

Dividendenwachstum & Risiko: Wettlauf mit der Zeit?

Keine Frage: Das Dividendenwachstum und das operative Wachstum von Innovative Industrial Properties sind daher bemerkenswert. Trotzdem lässt sich jetzt ein politisches Risiko nicht leugnen. Es könnte ein Wettlauf mit der Zeit beginnen.

Wenn Innovative Industrial Properties mit seiner eher moderaten Bewertung jedoch seinen Wachstumskurs noch zwei, drei Jahre aufrechterhalten kann, so wird sich die Bewertung anpassen. Eine hohe Chance und ein hohes Risiko ergeben sich daher gleichermaßen. Ob du darauf setzen willst? Das ist deine finale Entscheidung.

The post Innovative Industrial Properties trotz starkem Dividendenwachstum: 1 Risiko könnte sich jetzt rächen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details.

Jetzt hier kostenlos abrufen!

Vincent besitzt Aktien von Innovative Industrial Properties. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Innovative Industrial Properties.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schreiben Sie einen Kommentar