Seit die Zinsen so gut wie abgeschafft sind, schwenken immer mehr Anleger auf eine neue Strategie um. Sie investieren ihr hart verdientes Geld nämlich jetzt bevorzugt in Aktien von Unternehmen, die regelmäßig eine Dividende zahlen. Denn so können sie sich einen passiven Geldstrom aufbauen, der dem von Zinszahlungen sehr ähnlich ist.

Doch gerade die Deutschen sind stark vom sogenannten Home Bias geprägt und kaufen hauptsächlich Aktien von Konzernen aus der Heimat. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass nach Berechnungen der Deutschen Bank der Anteil an deutschen Aktien in einem durchschnittlichen deutschen Anlegerdepot bei mehr als 50 % liegt.

Doch für etwas risikofreudige Anleger finden sich auch im Ausland sehr interessante Werte, um sich ein gut aufgestelltes Dividendendepot zuzulegen. Besonders in den USA gibt es eine ausgesprochen gute Dividendenkultur bei vielen Unternehmen. Wir schauen uns deshalb heute einmal zwei amerikanische Ölwerte an, die auch für deutsche Investoren in Sachen Dividende interessant sein könnten.

Williams Companies

Bereits im Jahr 1908 wurde der hierzulande fast unbekannte Konzern Williams Companies (WKN: 855451) gegründet. Das Unternehmen beschäftigt aktuell mehr als 5.000 Mitarbeiter und ist auf Erdgas und Erdöl spezialisiert. Zu den weiteren Dienstleistungen von Williams Companies gehören die Weiterverarbeitung der Rohstoffe zu Petrochemieprodukten sowie die Beförderung von flüssigen Gasen und Treibstoffen.

Seine Dividenden schüttet der Ölkonzern sehr aktionärsfreundlich viermal im Jahr aus. Und erst am 28.01.2020 wurde eine Erhöhung der Quartalsdividende um 5,3 % auf jetzt 0,40 US-Dollar je Aktie bekannt gegeben. Damit werden auf ein Jahr hochgerechnet insgesamt 1,60 US-Dollar je Anteilsschein an die Aktionäre ausgeschüttet. Beim aktuellen Kurs der Williams-Aktie von 21,06 US-Dollar (07.02.2020) errechnet sich so eine für Investoren absolut sehenswerte Anfangsrendite von 7,6 %.

Dieser hohe Wert ist vor allem dem Kursverlauf der Williams-Aktie geschuldet, die, wie fast alle Ölwerte, in diesem Jahr noch nicht richtig überzeugen konnte. Aber am 20.02.2020 wird der Konzern seine Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2019 veröffentlichen und wenn, wie schon bei den letzten zwei Quartalsmeldungen, die Erwartungen der Analysten übertroffen werden, dürfte wahrscheinlich auch die Aktie davon profitieren.

Williams Companies hat gerade die Dividende erhöht, kommt mit einer sehr guten Anfangsrendite daher und meiner Meinung gibt es auch gute Chancen, dass sich der Aktienkurs auch bald wieder nach oben bewegt. Wer also noch einen interessanten Wert als Beimischung für sein Dividendendepot sucht, könnte bei Williams Companies vielleicht fündig werden.

Occidental Petroleum

Auch der US-Konzern Occidental Petroleum (WKN: 851921) ist im Öl- und Gasgeschäft tätig. Der Tätigkeitsschwerpunkt des Unternehmens ist die Förderung von Rohöl, Erdgas und Erdgaskondensat. Doch es werden auch Chemikalien hergestellt und vertrieben.

In Sachen Dividende sieht es bei Occidental Petroleum im Moment folgendermaßen aus: Nachdem der Konzern im Juli 2019 seine Ausschüttung bereits das 17. Jahr in Folge angehoben hat, fließen aktuell alle drei Monate 0,79 US-Dollar je Aktie in die Taschen der Investoren. Auch hier rechnen wir auf ein Jahr hoch und kommen dann auf eine Dividende von insgesamt 3,16 US-Dollar je Anteilsschein.

Mit der Occidental-Aktie geht es schon seit dem Frühjahr 2019 bergab und so errechnet sich, beim derzeit etwas gedrückten Kursniveau von 41,89 US-Dollar (07.02.2020), auch hier eine recht hohe Anfangsrendite von 7,54 %. Das bedeutet, bei Occidental Petroleum wird der Investor von Beginn an mit hohen Dividendenzahlungen verwöhnt.

Der Grund für den Kursverfall im letzten Jahr war die Übernahme des Konkurrenten Anadarko Petroleum, die Occidental 38 Mrd. US-Dollar gekostet hat, und die Schulden des Unternehmens auf 40 Mrd. US-Dollar hat ansteigen lassen. Doch von dem Deal verspricht man sich ein hohes Einsparpotenzial und es wird erwartet, jährlich mindestens 3,5 Mrd. US-Dollar an Kosten- und Investitionssynergien zu erzielen.

Ich denke, Occidental Petroleum ist ein Wert, der dem Investor derzeit sowohl eine hohe Dividendenrendite als auch viel Aufholpotenzial beim Aktienkurs bietet. Für mutige Einkommensinvestoren könnte das Unternehmen also durchaus einen Blick wert sein.

Kanadas Antwort auf Amazon.com!

… und warum es vielleicht unsere zweite Chance ist, ein echtes E-Commerce-Vermögen aufzubauen. Das smarte Geld investiert bereits in eine Firma aus Ontario, die noch deutlich unter dem Radar der Masse fliegt: Drei der cleversten (und erfolgreichsten!) Investoren, die wir kennen, sagen: Diese besonderen Aktien jetzt zu kaufen ist so wie eine Zeitreise zurück ins Jahr 1997, um bei Amazon-Aktien einzusteigen — bevor diese um 47.000 % explodiert sind und ganz normale Anleger reicher gemacht haben als in ihren kühnsten Träumen. Fordere den Spezialreport mit allen Details hier an.

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Andre Kulpa, Motley Fool beitragender Investmentanalyst