Vestors Capital
News für Finanzchefs
AAPL
193,17 €
(-0.51%)
GOOG
1.087,14 €
(-0.15%)
GOOGL
1.088,54 €
(-0.23%)
AMZN
1.872,48 €
(+0.12%)
MSFT
133,01 €
(+0.52%)
FB
180,91 €
(+1.94%)
BRK.B
205,27 €
(+0.14%)
BABA
158,09 €
(-1.4%)
JPM
109,96 €
(+0.38%)
JNJ
140,26 €
(-0.32%)
BAC
28,04 €
(+0.36%)
XOM
74,59 €
(-0.12%)
WFC
45,57 €
(+0.62%)
V
170,00 €
(+0.38%)
WMT
109,40 €
(+0.69%)
RDS.B
64,07 €
(-0.63%)
RDS.A
63,42 €
(-0.53%)
INTC
46,27 €
(-0.93%)
T
32,40 €
(+0.34%)
UNH
245,17 €
(+0.09%)
CSCO
54,74 €
(-2.55%)
PTR
54,46 €
(-0.58%)
NVS
89,47 €
(-0.13%)
PFE
42,70 €
(+0.47%)
TSM
38,01 €
(-3.65%)
TM
124,46 €
(-0.26%)
HD
206,08 €
(+1.84%)
ORCL
53,52 €
(-0.6%)
BA
347,02 €
(-0.53%)
PG
111,39 €
(+0.43%)
VZ
58,42 €
(+1.39%)
C
67,43 €
(+0.52%)
HSBC
40,75 €
(-0.73%)
CHL
43,30 €
(-2.04%)
KO
51,39 €
(+0.5%)
BUD
84,12 €
(-2.11%)
MA
260,34 €
(-0.33%)
ABBV
78,67 €
(-0.36%)
CMCSA
42,45 €
(+1.82%)
PM
77,38 €
(-0.27%)
DWDP
64,59 €
(-2.09%)
DIS
141,83 €
(+0.06%)
PEP
132,99 €
(+0.04%)
UN
61,33 €
(-0.17%)
UL
62,66 €
(-0.05%)
MRK
82,63 €
(-0.33%)
NVDA
144,78 €
(-2.35%)
IBM
135,40 €
(-0.27%)
TOT
52,94 €
(+0.2%)
MMM
167,14 €
(-1.01%)

Facebook vs. Alphabet – welche ist die bessere Tech-Aktie?

Große Technologieunternehmen scheinen die Welt im Sturm zu erobern, daher ist es nur nachvollziehbar, dass viele Investoren in diesen Sektor investieren wollen.

Schauen wir deswegen doch mal, welche der beiden „Big Tech“-Aktien – Social Media Riese Facebook (WKN: A1JWVX) oder Alphabet (WKN: A14Y6F), Muttergesellschaft des Suchmaschinenriesen Google – derzeit wie die langfristig bessere Investition aussieht.

Bevor wir ins Detail gehen, zeigt die folgende Grafik, wie sich die Aktien der beiden Unternehmen in den letzten fünf Jahren entwickelt haben. Kurz: Die Aktien beider Unternehmen haben sich in diesem Zeitraum deutlich besser entwickelt als der breite Markt, obwohl die Facebook-Aktie hier die Nase vorn hat.

Via YCharts. Googles A-Aktien in Orange und C-Aktien in Rot

Das breite Geschäft

Facebook und Alphabet haben eine weitere wichtige Gemeinsamkeit: Beide haben werbebasierte Geschäftsmodelle. Facebook, das 2004 gegründet und 2012 an die Börse gebracht wurde, ist dank seiner namensgebenden Plattform das führende Social-Media-Unternehmen. Es besitzt zudem Instagram und die Messaging-Anwendungen WhatsApp und Messenger. Im zweiten Quartal erwirtschaftete das Unternehmen mehr als 98 % seines Gesamtumsatzes mit digitalen Werbevermarktungen, während der Rest aus anderen Quellen wie Zahlungen und Verkäufen seiner Virtual-Reality (VR)-Headsets stammt.

Alphabet, das kürzlich seinen 21. Geburtstag feierte und 2004 an die Börse ging, dominiert den US-amerikanischen wie auch den weltweiten Suchmaschinenmarkt. Es ist auch auf viele andere Unternehmen ausgedehnt, von denen einige ebenfalls Geld aus Werbung generieren (wie etwa YouTube), und andere, die nicht auf Werbung basieren. Im zweiten Quartal stammten fast 84 % des Umsatzes aus dem Verkauf von Anzeigen, etwa 16 % aus der Kategorie „sonstige Erlöse“ von Google (hauptsächlich aus Cloud und Hardware) und weniger als 1 % aus anderen Wetten (sogenannte Moonshots).

Die wichtigsten Daten

Kennzahl Facebook Alphabet
Hauptgeschäft Soziales Netzwerk und Messaging Suchmaschine
Andere wichtige Geschäftsfelder Keine Viele – darunter Cloud Computing Service, Hardware (Android und  Smart-Home), autonomes Fahren
Marktkapitalisierung 539 Milliarden USD 861 Milliarden USD
Erwartetes KGV 19,9 22,3
Fünf-Jahres-KG-Wachstum 1,4 2,0
Geschätztes Einnahmewachstum in den kommenden 5 Jahren* 22,2 % 12,6 %

*Schätzung der Wall Street. Quelle: Y! Finance und YCharts. Stand: 15.1o.2019

Bislang sieht Facebook zahlenmäßig besser aus, während Alphabet qualitativ stärker aussieht dank der Vielfalt und seines Engagements in einem sehr wachstumsstarken Raum (Cloud Computing) und einem weiteren Bereich, der mittelfristig an Fahrt gewinnen wird (autonomes Fahren).

Management

Beide Unternehmen werden von einem Gründer geleitet – Mark Zuckerberg bei Facebook und Larry Page (Mitgründer) bei Alphabet. Das ist für beide ein Vorteil, denn Studien haben gezeigt, dass von Gründern geführte US-Unternehmen langfristig die Performance an der Börse übertreffen.

Page bleibt eher im Hintergrund, was möglich ist, da Alphabets Google einen eigenen CEO, Sundar Pichai, hat, der bei vielen Veranstaltungen als Gesicht des Unternehmens auftritt. Während das Topmanagement sich in vielen wichtigen Aspekten gute Noten verdient, hat es bislang Skandale um sexuellen Missbrauch am Arbeitsplatz nur sehr schlecht behandelt.

Anfang des Jahres reichten Aktionäre eine Klage gegen Alphabet und bestimmte Führungskräfte ein, in der sie deren Handlungen für finanzielle Verluste und Reputationsschäden verantwortlich machten. Diese Maßnahmen beinhalten die Einbeziehung riesiger Auszahlungen in die Exit-Pakete der männlichen Topmanager von Google, die wegen sexuellen Fehlverhaltens angeklagt sind. Solche Maßnahmen sind nicht nur kostspielig, sie können auch die Stimmung im Konzern negativ beeinflussen.

Unterdessen wurde das Topmanagement von Facebook für den Umgang mit Datensicherheit und Datenschutz abgestraft. Man kann nicht anders, als zu dem Schluss zu kommen, dass das Unternehmen im Austausch gegen finanzielle Vorteile die Daten seiner Nutzer verkauft hat.

Das führte zum Cambridge-Analytica-Skandal, bei dem Facebook-Daten von etwa 50 Millionen Nutzern unbefugt weitergegeben wurden und der möglicherweise das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl 2016 beeinflusste. Das Unternehmen wurde von der Federal Trade Commission (FTC) mit einer Rekordstrafe von 5 Milliarden USD belegt.

Die bessere Aktienwette auf lange Sicht

Beide Unternehmen haben ihre Stärken und scheinen viel Wachstumspotenzial zu haben, haben aber auch Nachteile.

Allerdings denke ich, dass Facebook-Aktien kurz- bis mittelfristig die Nase vorn haben werden. Langfristig setze ich aber auf Alphabet. Warum? Nun, das Unternehmen ist diversifizierter, ist weniger vom sich ändernden Geschmack der Verbraucher abhängig – und die Verbraucher sind bekanntermaßen launisch – und wird wahrscheinlich weniger aufsichtsrechtlich geprüft als Facebook.

5G: der neue Technologie-Standard läutet eine neue Ära ein. Diese Aktie könnte jetzt von der gigantischen Mobilfunk-Revolution profitieren!

Die 5G Infrastruktur ist noch lange nicht unter voller Last. Und jetzt, kurz BEVOR der richtige Hype um 5G losgeht, können Anleger noch in ein Unternehmen investieren, das eine wesentliche Schlüsselposition bei dieser Basis-Technologie besitzt.

Denke nur an all die neuen Anwendungen und Produkte, die 5G ermöglichen oder verbessern wird: Autonomes Fahren, Industrie 4.0, Smart Cities, Virtuelle Realität, Erweiterte Realität (Augmented Reality) , Big Data, Digitale Gesundheit, und Internet der Dinge. Der visionäre „Vater der Sensoren“ Janusz Bryzek nennt es sogar „das größte Wachstum in der Geschichte der Menschheit“.

Dieses wachstumsstarke Tech-Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren. Es ist das kritische Bindeglied für alle Daten vorstellen, die durch Mobilfunkwellen um die Welt reisen. Facebook, Airbnb, Uber und Lyft gehören bereits zu seinen Kunden.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von denen wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ jetzt an!

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet und Facebook. Beth McKenna besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 16.10.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019

Passend zum Thema
1 4.023

The Motley Fool
Author: Beth McKenna

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More