Vestors Capital
News für Finanzchefs

Dividenden, passives Einkommen & Co.: So viel Einkommen kann man aus 10.000 Euro erhalten!

Themen wie passives Einkommen oder auch die finanzielle Freiheit schlagen inzwischen im Internet hohe Wellen. Tatsächlich kann man mithilfe von Dividendenaktien relativ einfach und ab dem ersten investierten Euro ein paar zusätzliche Einkünfte erzielen. Allerdings sind hochgestochene Ziele dabei natürlich eher schwieriger zu erreichen.

Nichtsdestoweniger macht jeder investierte Euro natürlich in gewisser Weise einen Unterschied und auch für das Ziel der finanziellen Freiheit kann die verhältnismäßig geringe Summe von 10.000 Euro bereits viel bewirken. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was mithilfe dieses Betrages möglich ist.

Eine Frage der Mathematik …

Grundsätzlich kann natürlich vieles möglich sein mithilfe der 10.000 Euro, allerdings werden die Möglichkeiten hierbei vornehmlich von einer Sache definiert: der Mathematik. Je nachdem, welche durchschnittliche Dividendenrendite man auf seine ersten investierten 10.000 Euro erhält, werden die Dividendeneinkünfte unterschiedlich hoch ausfallen.

Sofern man beispielsweise lediglich die vergleichsweise geringe Ausschüttungsrendite von 3 % erhalten kann, wird man im ersten Jahr lediglich den Betrag von 300 Euro bekommen. Oder aber ein zusätzliches passives und monatliches Einkommen von 25 Euro, was vergleichsweise gering sein dürfte.

Gänzlich anders sieht die Sache natürlich aus, sofern man diesen Betrag verdoppeln kann. Bei einer Rendite von 6 % werden es schließlich bereits 600 Euro im ersten Jahr sein, die auf den Monat umgerechnet einem zusätzlichen Einkommen von 50 Euro entsprechen. Hiermit wäre möglicherweise bereits ein Wocheneinkauf finanziert. Oder aber ein monatliches Essengehen.

Sofern man sogar noch weiter in die Vollen gehen kann und eine Dividendenrendite von 9 % erhält, werden die jährlichen Einkünfte auf 900 Euro ansteigen und die Ausschüttungssumme im Durchschnitt im Monat 75 Euro betragen. Ich denke, das Grundprinzip dahinter wirst du jetzt mit Sicherheit verstanden haben. Denn es hängt definitiv auch stark von dir ab, wie du die jeweiligen 10.000 Euro investieren möchtest.

Die Theorie mit Leben gefüllt

Bleibt nun natürlich noch die spannende Frage, wie man an dieser Stelle die Theorie mit Leben füllen kann, bei dieser ganzen Fülle an potenziell vorhandenen Dividendenaktien. Kleiner Hinweis noch an dieser Stelle: Selbstverständlich sollte man als Investor, der auf ein passives Einkommen abzielt, die Zuverlässigkeit der Ausschüttungen nicht aus dem Auge verlieren.

Eine zuverlässige Dividendenrendite von 3 % zu erzielen, ist dabei noch vergleichsweise einfach. Der bekannte und monatlich ausschüttende Real Estate Investment Trust Realty Income (WKN: 899744) zahlt so beispielsweise monatlich eine Dividende in Höhe von aktuell 0,227 US-Dollar an seine Investoren aus. Bei einem derzeitigen Aktienkursniveau von 72,48 US-Dollar (02.01.2019, maßgeblich für alle Kurse) entspricht das einer Dividendenrendite von 3,75 %, was für ein solches eher konservatives Vorhaben definitiv interessant sein könnte.

Spannender sind dabei allerdings wohl die höheren Dividendenrenditen. Doch auch hier gibt es, zumindest gemessen an den Historien der Ausschütter, vergleichsweise konservative Aktien. Royal Dutch Shell (WKN: A0ER6S) beispielsweise, das seit über 70 Jahren eine stets zumindest konstante Zahlung an die Investoren leistet, schafft es gegenwärtig auf eine Dividendenrendite von 6,40 %. Das könnte möglicherweise ein spannender Mittelweg für viele Investoren sein.

Doch auch für alle, die in die Vollen gehen wollen, existieren Mittel und Wege. Tanger Factory Outlet Centers (WKN: 886676), ein weiterer US-amerikanischer Real Estate Investment Trust, zahlt so beispielsweise eine inzwischen aristokratische Dividende in Höhe von 0,355 US-Dollar pro Quartal aus, die bei einem derzeitigen Kursniveau von 14,18 US-Dollar einer Dividendenrendite von satten 10,0 % entsprechen würden. Grundsätzlich existieren daher viele auch reale Möglichkeiten.

Achte auf die Diversifikation!

Nichtsdestoweniger sollten Investoren bei dem Vorhaben des passiven Einkommens natürlich nicht alles auf eine Karte setzen. Auch die zuverlässigsten Dividendenaktien könnten über kurz oder lang schließlich auch mal die eigene Dividende kürzen müssen, entsprechend heißt es, seine passiven Einkommensströme aufzuteilen.

Nichtsdestoweniger können die ersten 10.000 investierten Euro definitiv einen großen Unterschied machen. Sowohl in der Theorie als auch in der Praxis.

Unsere Topaktie für das Jahr 2020

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Topinvestition für das Jahr 2020. The Motley Fool-Analysten geben ein starkes Kaufsignal! Du könntest ebenfalls davon profitieren … Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Vincent besitzt Aktien von Realty Income, Royal Dutch Shell und Tanger Factory Outlet Centers. The Motley Fool empfiehlt Tanger Factory Outlet Centers.

Motley Fool Deutschland 2020

Passend zum Thema
1 8.031

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More