Vestors Capital
News für Finanzchefs

Diskussionen um Abwrackprämie: Die gigantische verspielte Chance

Lange Zeit gehörte es in der deutschen Autowelt zum guten Ton, sich über den Elektroautohersteller Tesla lustig zu machen. Ein besonders häufiger Grund für Häme waren die ständigen Verspätungen, mit denen der amerikanische Autobauer zu kämpfen hatte.

Bei der ganzen Schadenfreude scheint man sich aber einiges an schlechtem Karma eingefangen zu haben, denn die Elektroinitiativen der deutschen Hersteller waren bisher von einer peinlich langen Liste an grundlegenden Problemen geplagt. Darunter sind Rückrufe, Softwareprobleme, Lieferschwierigkeiten, furchtbare Effizienzwerte und auch Verspätungen.

In der Summe führt das zu einer aktuellen Situation, die schnell beschrieben ist: Kein einziger deutscher Hersteller hat derzeit ein attraktives Elektroauto auf dem Markt, das ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Und das ist ein Trauerspiel, denn gerade jetzt könnten wir das so gut gebrauchen. Wären attraktive und bezahlbare Elektroautos (wie es wahrscheinlich VWs ID.3 sein wird) schon in relevanten Stückzahlen verfügbar, könnten wir nun für die sehr notwendige Ankurbelung der deutschen Wirtschaft mit relativ gutem Gewissen die Umweltprämie für Elektroautos noch einmal aufstocken, und so den Dammbruch bei der Nachfrage nach Elektroautos schaffen.

Die überfällige Flottenerneuerung würde einen großen Sprung machen, die deutschen Hersteller kämen besser durch die Krise und sie wären auch in einer besseren Position, auf ihrer Innovationsbahn aufzubauen. Aber diese Möglichkeit gibt es jetzt nicht, da die deutschen Autohersteller innovative Technologien zu lange belächelt haben, anstatt ernsthaft auf sie zu setzen. So stehen wir nun bei einer eventuellen erneuten Abwrackprämie vor der unschönen Frage: Helfen wir der Umwelt oder helfen wir der Wirtschaft?

Schauen wir uns die Top-Artikel von Fool.de der letzten Woche an!


Foto: The Motley Fool

Warren-Buffett-Indikator signalisiert Alarm: Droht jetzt ein zweiter, gigantischer Crash?!


Foto: Getty Images

250 Euro in ETFs oder 650 Euro unter das Kopfkissen: Das bringt über 20 Jahre mehr Vermögen


Foto: Getty Images

Diese Aktie trotzt dem Crash und steigt und steigt und steigt…


Foto: Getty Images

Keine Panik! Du kannst auch reich sein (oder werden!), wenn du weniger als 4.000 Euro verdienst


Foto: Getty Images

Europäer horten 1.350.000 Mio. Euro Bargeld! Warum dies keine gute Idee ist


The post Diskussionen um Abwrackprämie: Die gigantische verspielte Chance appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top Nischenaktie mit Potential zum Technologiestar

Jedes Amazon von morgen fängt mal klein an. Deswegen sind Small Caps so interessant. Unsere Top Small Cap für 2020, von der viele unserer Analysten begeistert sind, bedient einen wichtigen und schnell wachsenden Markt, der in Zeiten von Corona-Präventionen noch wichtiger wird.

Die Zahl an Datenverletzungen und Hacker-Angriffen nimmt immer weiter zu, und sich dagegen zu schützen wird deshalb immer wichtiger. Unsere Top Nischenaktie hilft Firmen bei der Login-Verwaltung und Datensicherheit ihrer Mitarbeiter, egal von wo sie arbeiten.

Das ist besonders wichtig beim Home-Office. Dass hier die Nachfrage enorm ist, zeigt schon das letztjährige Umsatzwachstum von 47 %. In unserem brandneuen Sonderreport nennen wir dir alle Details. Jetzt hier kostenlos abrufen!

Offenlegung: Marlon Bonazzi besitzt Aktien von Tesla. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Marlon Bonazzi, Chefredakteur und Analyst für internationale Aktien

Hinterlassen Sie eine Antwort

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More