Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2)-CEO Warren Buffett ist nicht nur deshalb berühmt, weil er eine monumentale Erfolgsgeschichte bei der Schaffung von Wohlstand vorzuweisen hat. Er kann auch sein enormes Wissen für Investoren aller Erfahrungsstufen leicht verständlich erklären.

Selbst ein Anfänger kann eine Menge von dem lernen, worüber Buffett spricht. Die Anwendung einiger seiner Prinzipien kann auch dir bei deinen eigenen Investitionen helfen. Insbesondere die folgenden drei Regeln, die Buffett anwendet, können deine eigenen langfristigen Ergebnisse steigern.

1. Kaufe Aktien von Unternehmen mit Insiderbesitz

Buffett erklärt stolz, dass die Aktionäre von Berkshire aufgrund seiner Beteiligung an dem Versicherungsriesen Vertrauen in ihn haben sollten. “Wir essen unser eigenes Essen”, sagte Buffett und bezog sich dabei sowohl auf sich selbst als auch auf den langjährigen Vizevorsitzenden Charlie Munger und ihre gemeinsamen Beteiligungen an Berkshire-Aktien.

Das gilt nicht nur für Berkshire Hathaway. Wann immer man ein Unternehmen mit Spitzenmanagern sieht, die bedeutende Anteile am Unternehmen halten, kann man etwas mehr Gewissheit haben, dass die Unternehmenslenker in deinem besten Interesse arbeiten – denn es ist auch in ihrem besten Interesse. Nicht alle Unternehmen ohne hohen Insideranteil sind schlechte Investitionen, aber es erfordert zusätzliches Vertrauen, um das Gefühl zu bekommen, dass die Unternehmenslenker auf deiner Seite sind.

2. Achte auf die Performance

Buffett weiß, dass es keinen Sinn macht, das Kurswachstum auf täglicher oder monatlicher Basis mit der des Gesamtmarktes zu vergleichen. Über kurze Zeiträume kann der Markt den wahren inneren Wert einer Aktie einfach nicht widerspiegeln. Aber das bedeutet nicht, dass der CEO von Berkshire nicht auf die relative Leistung achtet. Stattdessen vergleicht er die Veränderung des Buchwerts von Berkshire mit der Veränderung des S&P 500-Index über Fünfjahreszeiträume. Wie er es ausdrückt: “Edle Absichten sollten regelmäßig mit den Ergebnissen verglichen werden”.

Es ist wichtig, dass du auch bei deinen Investitionen Rechenschaft dir selbst gegenüber ablegst. In Bullenmärkten, wie wir sie seit über 10 Jahren erleben, ist es leicht zu glauben, dass alles gut ist, wenn dein Portfolio stetig steigt. Aber diese Schlussfolgerung könnte falsch sein, wenn dein Wachstum langfristig hinter dem Gesamtmarkt zurückbleibt. Das zu erkennen ist der wichtigste erste Schritt zur Entwicklung eines Aktionsplans zur Lösung des Problems.

3. Vermeide Unternehmen, die ihre Aktien als Währung verwenden

Buffett ist berühmt für seine Übernahmen, und im Laufe seiner langen Geschichte hat Berkshire viele große Käufe getätigt. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen bietet Berkshire nur selten eigene Aktien im Rahmen einer Übernahme an. Wie Buffett es ausdrückt: “Wir geben Stammaktien nur dann aus, wenn wir so viel an Geschäftswert erhalten, wie wir geben.

Viele Unternehmen sind verschwenderisch bei der Verwendung von Aktien zur Bezahlung von Übernahmen oder bei Zweitangeboten zur Beschaffung von Bargeld. Selbst in den besten Zeiten verwässert dies den potenziellen Wertzuwachs für bestehende Aktionäre. Darüber hinaus haben Unternehmen oft ein schlechtes Timing bei der Ausgabe neuer Aktien und erhalten dadurch einen weitaus geringeren Wert, als die Investoren sich wünschen würden.

Ein besserer Investor sein

Wenn man diese drei Regeln befolgt, kann man nicht unbedingt mit der Erfolgsbilanz mithalten, die Warren Buffett im Laufe seiner langen Karriere erreicht hat. Wenn man jedoch versteht, was sich dahinter verbirgt, könnte man Fehler vermeiden und die Performance seines Portfolios zumindest einen moderaten Schub erhalten – und das ist eine kleine Anstrengung wert.

Ist dies die nächste Wirecard?

Wirecard stieg um fast 2.000 %. Jetzt gibt es einen aussichtsreichen „Nachfolger“, der schon bald die Spitze einnehmen könnte. Erst im vergangenen Jahr kam die Aktie an die Börse. Mit +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und einer traumhaften Marge von 52 % (vor Steuern und Abschreibungen) fasziniert das Unternehmen die Analysten, während seine Plattform die Internet-Händler in der ganzen Welt mit der besten Performance begeistert und so bereits über 3 Milliarden Menschen erreicht. Wächst hier ein ganz neuer Tech-Gigant heran? Alle Details liest du hier:

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 02.02.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. 

The Motley Fool besitzt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2021 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2021 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short März 2020 $225 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Motley Fool beitragende Investmentanalysten