Die jährliche Veranstaltung des Amazon (WKN:906866) Prime Day ist im Jahresvergleich größer und größer geworden. Was als ein einziger Verkaufstag auf der Website begann, hat sich zu einer 48-stündigen Verkaufsveranstaltung – vom 13. bis 14. Oktober dieses Jahres – ausgeweitet, die Amazons größte Konkurrenten dazu veranlasst hat, im gleichen Zeitraum eigene Online-Verkaufsveranstaltungen zu starten, nur um Schritt zu halten.

Aber Amazon ist nicht beunruhigt. Letztes Jahr verkaufte das Unternehmen während der Veranstaltung mehr als 175 Millionen Artikel an Käufer in 18 Ländern, es verkaufte Hunderttausende von Amazon-Geräten für Kinder und erzielte einen geschätzten Umsatz von 7 Milliarden US-Dollar.

All diese Zahlen sind beeindruckend. Aber es ist möglich, dass Amazons jüngster Versuch die Blockbuster-Zahlen des letzten Jahres noch übertrifft und das Unternehmen seinen bisher besten Prime Day feiern könnte. Hier sind drei Gründe dafür.

1. Amazon hat sehr viel mehr Prime-Mitglieder als in der Vergangenheit

Der Amazon Prime Day verdankt seinen Namen, wie du erraten hast, dem Prime-Abonnementdienst. Käufer erhalten während der zweitägigen Veranstaltung die Sonderangebote, wenn sie Prime-Mitglieder sind, darunter auch Personen, die sich für ein kostenloses Probeabonnement anmelden.

Amazon macht sich jedoch keine Sorgen um die Prime -Mitglieder, die seit dem letzten Prime Day nicht mehr geblieben sind, denn das Unternehmen hat sage und schreibe 150 Millionen Prime-Mitglieder.

Jeff Bezos, CEO von Amazon, gab diese Zahl im Januar in den Ergebnissen zum vierten Quartal 2019 bekannt. Es war ein ziemlicher Schock, nicht nur, weil Amazon normalerweise nicht solche harten Zahlen teilt, sondern auch, weil es bedeutete, dass Amazon seine Prime-Mitglieder in nur zwei Jahren um 50 Millionen erhöhte.

Mit mehr Prime-Mitgliedern als je zuvor könnte Amazon den bisherigen Rekord des Prime Day im vergangenen Jahr leicht übertreffen.

2. Die Pandemie hat den E-Commerce-Umsatz bei Amazon bereits angekurbelt

Als die Länder auf der ganzen Welt Anfang dieses Jahres begannen, Lockdowns zu verhängen, stieg die Nachfrage nach Produkten auf der Website von Amazon stark an. Die Nachfrage nach Basiskonsumgütern und anderen Produkten auf Amazons Website war so stark, dass die Ergebnisse zum zweiten Quartal die Schätzungen der Wall Street bei weitem übertrafen. Die Gewinne erreichten 10,30 US-Dollar pro Aktie im Quartal und übertrafen damit die Konsensschätzung der Analysten von 1,50 US-Dollar.

Das Ergebnis von Ausgangssperren und die Tatsache, dass viele Menschen von zu Hause aus arbeiten und im Allgemeinen weniger Zeit außer Haus verbringen, zwang Amazon im Wesentlichen dazu, den Prime Day, der gewöhnlich im Sommer stattfindet, zu verschieben.

Lass uns dies also für einen Moment rekapitulieren. Die Website von Amazon erfährt eine höhere Nachfrage als je zuvor, weil die Menschen aufgrund der Pandemie mehr denn je online einkaufen. Jetzt, in weniger als zwei Wochen, wird das Unternehmen mehr als 1 Million Angebote auf seiner Website anbieten. Für Verbraucher, die immer noch nicht außer Haus gehen wollen, bieten die Prime Day-Angebote einen noch größeren Anreiz, an ihren Online-Shopping-Gewohnheiten festzuhalten.

3. Der Zeitpunkt des Ereignisses wird zum frühen Feiertagseinkauf anregen

Und schließlich ist der letzte Grund, warum der diesjährige Prime Day größer denn je sein könnte, besteht darin, dass er kurz vor Beginn des Weihnachtsquartals stattfindet. Frühere Prime Days fanden während des Sommers statt, aber da das diesjährige Ereignis Mitte Oktober stattfindet, konnten viele Einkäufer es nutzen, um die Weihnachtseinkäufe zu machen.

Amazon hofft, dass dies auch der Fall sein wird. Das Unternehmen sagte in seiner Pressemitteilung zum Prime Day, dass das Ereignis „rechtzeitig zu den Feiertagen zurück ist“, und fügte hinzu: „Der diesjährige Prime Day ist die perfekte Gelegenheit für Prime-Mitglieder, ihre Weihnachtseinkäufe frühzeitig und bequem von zu Hause aus zu erledigen – und während der gesamten Saison mehr Zeit für ihre Familien und Freunde zu haben“.

Natürlich könnte der Prime Day das Unternehmen einige der sonst getrennten Feiertagsverkäufe kosten, wenn das Ereignis im Sommer stattgefunden hätte. Aber ich denke, dass der Vorschub, den Amazons Website aufgrund der Pandemie erhalten hat, dazu beitragen könnte, dies auszugleichen und mehr Käufer dazu zu bewegen, ihre Urlaubseinkäufe über Amazons Website zu tätigen als in den letzten Jahren.

Amazon hat bereits damit begonnen, einige der Prime Day-Angebote für die Mitglieder langsam durchsickern zu lassen und wird die überwiegende Mehrheit von ihnen ab dem 13. Oktober veröffentlichen. Das bedeutet, dass Investoren nicht lange warten müssen, bis sie herausfinden, wie groß Amazons größter Einkaufstag des Jahres war.

The post 3 Gründe, warum der Amazon Prime Day dieses Jahr der größte aller Zeiten sein könnte appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Wasserstoff, Solar, Elektroautos – unsere Top-Investmentideen

Starkes Wachstum kann Aktien zu fantastischen Investments machen. Deswegen ist es so wichtig, dass ein Unternehmen von strukturellem Wachstum profitiert. Genau das ist aktuell bei Erneuerbaren der Fall.

Hier gibt es riesige Zukunftschancen. Wir haben uns deshalb nach unseren besten Investmentideen umgeschaut. Tesla kennt jeder, aber diese drei Aktien dürften überraschen.

Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „3 Aktien für die Zukunft neuer Energien“ hier anfordern.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Chris Neiger auf Englisch verfasst und am 01.10.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt Aktien von Amazon und empfiehlt die folgenden Optionen: Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon und Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Motley Fool beitragende Investmentanalysten

Schreiben Sie einen Kommentar