Glaubt man der Kommer’schen ETF-Allheilformel, reicht ein ETF auf den MSCI World und einer auf den MSCI Emerging Markets völlig aus, um eine solide Rendite zu erwirtschaften. Ein Stück weit gebe ich ihm da auch recht – bevor man sein Geld auf einem Festgeldkonto oder einem Sparbuch verrotten lässt, investiere ich tatsächlich lieber in diese beiden Allerwelts-ETFs.

Für wenn’s allerdings ein bisschen mehr sein darf, der kann mit ein paar einfachen Überlegungen durchaus bessere ETFs ausfindig machen als den MSCI World Index (vom MSCI Emerging Markets mag ich an dieser Stelle gar nicht erst sprechen – zu lausig ist seine Performance in den letzten zehn Jahren).

Die folgenden drei ETFs haben den iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (WKN: A0RPWH) – den Godfather of MSCI World-ETFs – in den letzten zehn Jahren klar hinter sich gelassen – und in meinen Augen spricht einiges dafür, dass sie das auch zukünftig tun werden!

Performance to beat: Der iShares Core MSCI World UCITS-ETF konnte in den letzten zehn Jahren 167,9 % zulegen.

(Alle Kursentwicklung der letzten zehn Jahre beziehen sich auf den Stichtag 11.02.2020).

Der iShares Developed Markets Property Yield-ETF: + 154,3 %

Moment – der iShares Developed Markets Property Yield (WKN: A0LEW8)-ETF hat doch rund 13 % schlechter abgeschnitten als sein MSCI-World-Konkurrent? Auf den ersten Blick richtig – jedoch schüttet der Property Yield eine relativ stattliche Dividende aus – unser MSCI-World-Vergleichs-ETF tut das nicht.

Alleine in den letzten vier Jahren konnten sich die Anleger dieses Immobilien-ETFs über folgende Ausschüttungen freuen:

2019 0,73 Euro
2018 0,81 Euro
2017 0,68 Euro
2016 0,71 Euro

Quelle: justETF.com

Macht in Summe 2,93 Euro seit 2016 in Form von Dividenden – oder rund 11 % des aktuellen Kurswertes. Damit liegt er beinahe gleichauf mit dem MSCI-World-Vergleichsindex. Wenn man jedoch berücksichtigt, dass der iShares Developed Markets Property Yield-ETF ja auch vor 2016 schon kräftig ausgeschüttet hat, dann wird klar: Auf Sicht von zehn Jahren hat er den MSCI World relativ klar hinter sich gelassen.

Ob das zukünftig auch so sein wird? Nun, historisch betrachtet haben Immobilien in den letzten 150 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 7,8 % p. a. abgeworfen, bei Aktien waren es „nur“ 6,9 % (Studie von Wirtschaftsprofessor Moritz Schularick).

Zugegeben, der Unterschied ist minimal. Er zeigt jedoch, dass Immobilien Aktien durchaus hinter sich lassen können. Sollte sich dieser Trend auch zukünftig fortsetzen, dann könnte der iShares Developed Markets Property Yield als hierzulande größter Immobilien-ETF eine attraktive Alternative zum MSCI World Index darstellen.

Der iShares MDAX UCITS-ETF: + 267,4 %

Noch deutlicher konnte der MDAX den MSCI World Index hinter sich lassen – der iShares MDAX UCITS (WKN: 593392)-ETF legte in den letzten zehn Jahren um satte 267,4 % zu. Und ich denke, das war kein Zufall!

Denn während sich der MSCI World hauptsächlich aus großen und mittelgroßen Unternehmen zusammensetzt, besteht der MDAX aus – zumindest wenn man internationale Maßstäbe ansetzt – eher kleinen Unternehmen.

Kleine Unternehmen tun sich grundsätzlicher leichter, „schnell“ zu wachsen, als große Unternehmen. Ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von sagen wir einmal 10 Mio. Euro muss für ein 10%iges Umsatzwachstum 1 Mio. Euro zulegen.

Ein neues Produkt, das einschlägt, eine Preiserhöhung, ein neuer Markt wird erschlossen – alles machbar. Stell dir nun einmal vor, ein Unternehmen setzt 100 Mrd. Euro um – dieses Unternehmen müsste für ein 10%iges Umsatzwachstum 10 Mrd. Euro mehr umsetzen!

Hierfür bedarf es deutlich mehr, als nur an ein paar kleinen Stellschrauben zu drehen – da braucht’s eher ein Produkt aus der Kategorie iPhone oder Windows! Kleine bis mittelgroße Unternehmen haben es also deutlich einfacher, schnell zu wachsen – und davon profitiert ein Index wie der MDAX natürlich eher als der MSCI World Index.

Hinzu kommt, dass 18,3 % der im MDAX gelisteten Unternehmen einen familien- oder gründergeführten Hintergrund haben. In solchen Unternehmen wird meist besonders langfristig gedacht – und nicht selten resultieren daraus langfristig gesehen überdurchschnittliche Renditen.

Da der MSCI World aus über 1.600 Unternehmen besteht, habe ich die Quote der familiengeführten Unternehmen nicht ausfindig machen können. Da dieser Index aber wie erwähnt größtenteils aus Großkonzernen besteht – und diese befinden sich fast nie im Familienbesitz –, gehe ich davon aus, dass die Quote deutlich niedriger ist als im MDAX.

Aus diesen beiden Gründen würde es mich daher kein bisschen überraschen, wenn der MDAX den MSCI World auch in den nächsten zehn Jahren hinter sich lassen würde.

Der iShares Nasdaq 100 UCITS-ETF: + 473,9 %

And the winner ist – the Nasdaq 100! Der iShares Nasdaq 100 UCITS (WKN: A0YEDL)-ETF hat sich in den letzten zehn Jahren fast versechsfacht – und lässt den MSCI World Index damit ganz schön alt aussehen!

Doch wird das auch zukünftig so weitergehen? Nun, da der Nasdaq 100 sich zu einem sehr großen Teil aus Tech-Unternehmen zusammensetzt, stehen die Chancen dafür gar nicht so schlecht. Denn ich für meinen Teil gehe schwer davon aus, dass Technologie auch zukünftig unsere Welt verändern wird.

Autonomes Fahren, Automatisierung, Cloud, Virtual Reality und so weiter – ich denke, in den nächsten Jahren und Jahrzehnten werden uns einige technologische Revolutionen ins Haus stehen! Und wer könnte bitte schön stärker davon profitieren als die größten Tech-Unternehmen auf diesem Planeten (zwar sind nicht alle im Nasdaq 100 enthalten, aber doch viele).

In meinen Augen stehen die Chancen daher ziemlich gut, dass der Nasdaq 100 den MSCI World auch in den nächsten zehn Jahren hinter sich lassen wird.

Mein Fazit zum MSCI World Index

Versteh mich nicht falsch – ich denke der, MSCI World ist ein solides Basisinvestment. Doch mit ein bisschen Kreativität lassen sich einige ETFs finden, die in meinen Augen deutlich vielversprechender sind als ein ETF-Depot, das nur aus dem MSCI World und dem MSCI Emerging Markets besteht!

5G-Explosion. Diese Aktie könnte jetzt von der gigantischen Mobilfunk-Revolution profitieren!

5G leitet in Sachen Geschwindigkeit und Reaktionszeit ein neues Zeitalter ein. Es erschließen sich völlig neue Anwendungsfelder für Industrie, Wissenschaft und Entertainment. Zum Beispiel für Virtuelle Realität, Autonomes Fahren, oder das Internet der Dinge.

Dieses Unternehmen ist hervorragend positioniert, um von diesem Jahrhundert-Trend im Mobilfunksektor jetzt möglicherweise massiv zu profitieren. Es ist das kritische Bindeglied für alle Daten, die durch Mobilfunkwellen um die Welt reisen.

Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben. Klick hier für weitere Informationen zu der Aktie, von der wir glauben, dass sie von diesem Trend profitieren wird.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Aktie, die von der gigantischen Mobilfunk-Revolution 5G profitieren kann“ jetzt an!

Thomas Brantl besitzt Anteile des iShares Core MSCI World UCITS ETF und des iShares Developed Markets Property Yield-ETFs. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Thomas Brantl, Motley Fool beitragender Investmentanalyst