Es gibt sie immer noch: Echt billige Dividendenaktien, die jetzt einen näheren Blick verdient haben. Trotz eines DAX-Zählerstands, der per Ende der letzten Woche über der Marke von 13.000 Punkten gelegen hat. Trotz vieler Aktien, die inzwischen in der Nähe ihres Rekordhochs notieren.

Wer suchet, der findet, ist in diesem Sinne das richtige Sprichwort. Gesagt, getan. Schauen wir daher heute einmal, warum die Aktien von Medical Properties (WKN: A0ETK5), der Münchener Rück (WKN: 843002) und AT&T (WKN: A0HL9Z) einen näheren Blick verdient haben könnten. Und warum sie im Endeffekt echt billige Dividendenaktien darstellen.

1. Medical Properties: Echt billige Dividendenaktie

Eine erste Aktie, die wir derzeit als echt billige Dividendenaktie bezeichnen können, ist die von Medical Properties. Der US-amerikanische Real Estate Investment Trust schüttet eine Quartalsdividende von 0,27 US-Dollar an die Investoren aus. Bei einem derzeitigen Aktienkurs von 18,59 US-Dollar (09.10.2020, maßgeblich für alle Kurse) und auf das Gesamtjahr gerechnet entspräche das einer Dividendenrendite von 5,80 %. Das reicht noch nicht, um echt billig zu sein? Dann lass uns noch etwas weiterschauen:

Im letzten Quartal kam der US-REIT außerdem auf Funds from Operations in Höhe von 0,38 US-Dollar, was definitiv einem starken operativen Erfolg entspricht. Das Ausschüttungsverhältnis gemessen an der aktuellen Dividende und diesem Wert liegt bei ca. 71 %, das Kurs-FFO-Verhältnis läge, auf das Gesamtjahr gerechnet, bei ca. 12,2. Wirklich teuer sieht das nicht aus. Allerdings kommt es noch besser.

Die aktuelle, fundamentale Bewertung wird sogar durch ein relativ rasantes Wachstum im letzten Quartal relativiert. So konnte Medical Properties seine Funds from Operations im Jahresvergleich um 22,5 % steigern, die Umsätze kletterten sogar um über 56 %. Das zeigt mir: Medical Properties könnte eine echt billige Dividendenaktie sein, die jetzt einen Blick verdient hat.

2. Münchener Rück: Lass uns 2020 einfach ausklammern …

Eine zweite echt billige Dividendenaktie, die jetzt einen näheren Blick verdient hat, ist außerdem die der Münchener Rück. Der Aktienkurs ist in den letzten Wochen wieder auf ein Kursniveau von 218,60 Euro gefallen. Gemessen an einer zuletzt ausgeschütteten Dividende von 9,80 Euro läge die Dividendenrendite jetzt bei 4,48 %. Auch das ist ziemlich attraktiv für eine Dividendenaktie, die seit über fünf Jahrzehnten stets mindestens auf Niveau des Vorjahres auszahlt.

Allerdings ist das auch hier nicht alles: Die Münchener Rück kam im letzten Geschäftsjahr 2019 auf einen Gewinn je Aktie in Höhe von 18,96 Euro. Das Ausschüttungsverhältnis liegt entsprechend knapp über 50 %, das Kurs-Gewinn-Verhältnis läge bei 11,5. Außerdem notiert die Aktie der Münchener Rück in der Nähe ihres Buchwertes, der zuletzt bei ca. 211 Euro je Aktie gelegen hat.

Gibt es ein Aber? Ja, das gibt’s: Und zwar sollten Foolishe Investoren das schwächere Geschäftsjahr 2020 möglicherweise als Ausnahme ausklammern. COVID-19 hat das Zahlenwerk stark belastet und die Bewertung wird im nächsten Jahr schlechter ausfallen. Trotzdem: Langfristig verbessern sich die Aussichten für die Aktie der Münchener Rück. Eine lukrativere Erneuerungsrunde, Wachstumsmärkte wie Cybersecurity und Umweltrisiken können für ein moderates langfristiges Wachstum sorgen. Wenn die Münchener Rück bald zur alten Stärke zurückfindet, können wir auch diese Aktie als echt billige Dividendenaktie bezeichnen.

3. AT&T: Manchmal reicht Stagnation

Zu guter Letzt ist außerdem die Aktie von AT&T ein echt billiger Dividendenaristokrat: Bei einer Quartalsdividende von 0,52 US-Dollar und einem Aktienkurs von 28,32 US-Dollar liegt die Dividendenrendite bei 7,34 %. Für eine Aktie, die inzwischen seit dreieinhalb Jahrzehnten mindestens einmal jährlich die eigene Dividende anhebt, ist das definitiv kein schlechter Wert.

Auch ansonsten zeigt die Aktie von AT&T eine vergleichsweise günstige Bewertung: Trotz COVID-19 kam der US-Telekommunikationskonzern im zweiten Quartal auf ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,83 US-Dollar. Das Ausschüttungsverhältnis beliefe sich auf 62,6 %. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt hingegen bei 8,5, wenn wir das Quartalsergebnis auf das Gesamtjahr hochrechnen.

Was ist der Deal bei der Aktie von AT&T? Nun, mehr als die stattliche Dividende sollten Foolishe Dividendenjäger nicht erwarten. Operativ tritt der US-Konzern auf der Stelle, entsprechend könnte die Dividende auf absehbare Zeit die einzige Rendite sein. Manchmal reicht jedoch auch Stagnation aus, damit ein zuverlässiger Ausschütter attraktiv sein kann. Oder eben eine echt billige Dividendenaktie.

Echt billige Dividendenaktien: Noch vorhanden!

Echt billige Dividendenaktien sind daher definitiv noch vorhanden. Die Anteilsscheine von Medical Properties, der Münchener Rück und von AT&T können heute noch dazugehören. Jetzt liegt es an dir, deine günstigen Perlen zu identifizieren.

The post 3 echt billige Dividendenaktien, die sich jeder Einkommensinvestor jetzt ansehen sollte! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Vincent besitzt Aktien von AT&T, Medical Properties und der Münchener Rück. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schreiben Sie einen Kommentar