Bist du neu im Kreise der Einkommensinvestoren oder suchst nach attraktiven, defensiven Qualitäts-Dividendenaktien, um die herum du dein Portfolio errichten kannst? Falls ja, dann bist du hier genau richtig (die Schlagzeile dürfte das bereits verraten haben). Denn im Folgenden soll es genau um diese Thematik gehen.

Werfen wir daher jetzt einen Foolishen Blick auf die Aktien von General Mills (WKN: 853862), Realty Income (WKN: 899744) und Fresenius (WKN: 578560) sowie auf die Frage: Warum sind diese Aktien insbesondere dafür geeignet, einen Kern innerhalb deines Dividendendepots darzustellen. Vielleicht kommst du bei der einen oder anderen Dividendenaktie ja sogar auf den Geschmack.

1. General Mills

Apropos Geschmack, für unsere erste Dividendenaktie in unserem heutigen Überblick ist das bereits ein hervorragendes Schlagwort. Hinter dem Namen General Mills steckt schließlich der Produzent von Lebensmitteln. Das bekannteste Produkt hierzulande dürfte vermutlich Häagen-Dasz-Speiseeis sein. Aber auch Cornflakes wie Cheerios, Lucky Charms oder andere Namen wie Old El Paso gehören zu dem Lebensmittelkonzern. So wie insgesamt rund 100 Namen, die zum Portfolio des US-Konzerns gehören. Eine definitiv stabile Basis.

General Mills kann COVID-19-bedingt in den letzten Monaten und Quartalen solide wachsen. So kletterten die Umsätze innerhalb des ersten Quartals des frischen Fiskaljahres 2021 um 9 % im Jahresvergleich. Das Ergebnis je Aktie legte sogar um 27 % auf verwässerter Basis auf 1,03 US-Dollar zu. Gemessen an einem derzeitigen Aktienkurs von 61,87 US-Dollar (09.10.2020, maßgeblich für alle Kurse) entspräche das einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 15. Ziemlich preiswert für einen defensiven Lebensmittelkonzern. Ein Grund, weshalb die Aktie gerade jetzt eine spannende tragende Säule in einem Dividendendepot sein könnte.

Ein zweiter ist außerdem, dass General Mills gerade die Dividende um 2 US-Cent auf 0,51 US-Dollar angehoben hat. Das könnte möglicherweise der Beginn eines stärkeren Dividendenwachstums innerhalb der defensiven und beständigen Ausschüttungshistorie sein. Mit einer momentanen Dividendenrendite von 3,29 % spricht auch das grundsätzlich für eine attraktive Bewertung.

2. Realty Income

Eine zweite Dividendenaktie, die ebenfalls viel Qualität und einen Basis-Charme haben könnte, ist zudem die von Realty Income. Die monatliche Dividende ist ein i-Tüpfelchen, das es zu würdigen gilt. Die wahre Qualität steckt jedoch woanders. Wobei es unter anderem die Dividendenhistorie mit über 50 Jahren stets konstanter Ausschüttungen ist, die viel Potenzial verspricht. Beziehungsweise zeigt, dass Realty Income ein qualitativer Zahler ist.

Wichtiger ist jedoch, dass das Portfolio mit über 6.500 Immobilien sehr breit diversifiziert ist und auch in Krisenzeiten solide Umsätze und Mieterlöse generiert. Trotz teilweise wegbrechender Mieteinnahmen (COVID-19-bedingt) kletterten die Funds from Operations im zweiten Quartal um 4,9 % auf 0,86 US-Dollar. Ein starker Wert, der definitiv ausreichend ist, um die hochgerechnete Quartalsdividende von 0,7005 US-Dollar zu decken.

Realty Income besitzt jedoch noch mehr, was einen Basis- und Qualitätscharakter besitzt: Bei den momentanen, monatlichen Dividenden von 0,2335 US-Dollar und dem derzeitigen Aktienkurs von 63,19 US-Dollar winkt eine Dividendenrendite von 4,43 %. Wenn wir die Funds from Operations auf das Gesamtjahr hochrechnen, so läge das Kurs-FFO-Verhältnis bei 18,4. Das ist möglicherweise eine moderate Bewertung für einen gemächlich wachsenden REIT. Zumal hier sogar noch ein leichtes Turnaround-Potenzial die fundamentale Bewertung vergünstigen könnte.

3. Fresenius

Ich habe zugegebenermaßen überlegt, ob ich an dieser Stelle die Aktie von Johnson & Johnson für eine ebenfalls defensive Aktie aus dem Gesundheitsbereich wählen soll. Mit einem echten Dividendenkönig kann diese Liste definitiv vervollständigt werden. Allerdings habe ich mich, vor allem aufgrund der günstigeren Bewertung, für die Aktie von Fresenius entschieden.

Auch der DAX-Gesundheitskonzern ist schließlich ein Dividendenaristokrat mit 27 Jahren an jährlich erhöhten Dividendenzahlungen. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 39,27 Euro und einem 2019er-Gewinn je Aktie von 3,38 Euro läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 11,6. Die derzeitige Dividendenrendite läge, gemessen an einer zuletzt gezahlten Dividende von 0,84 Euro, bei 2,13 %. Wobei Foolishe Investoren bedenken sollten, dass der DAX-Dividendenaristokrat lediglich 25 % des Gewinns für die Dividende verwendet.

Fresenius tritt operativ zwar momentan auf der Stelle und die fundamentale Bewertung spiegelt das durchaus wider. Allerdings könnte der Gesundheitskonzern mittelfristig wieder in die Wachstumsspur zurückfinden. Das könnte zu einer teureren Bewertung und einer soliden Gesamtrendite führen. Zumal auch die Dividenden in den nächsten Jahren weiter wachsen dürften.

Defensive Qualitäts-Dividendenaktien für dein Portfolio!

Die Aktien von General Mills, Realty Income und Fresenius könnten daher Basis-Aktien sein, um die herum du dein Portfolio errichten kannst. Vielleicht ist die eine oder andere Aktie ja etwas für dich. In meinem Portfolio bilden die Anteilsscheine jedenfalls eine defensive Basis.

The post 3 defensive Top-Qualitäts-Dividendenaktien, um die Foolishe Investoren ihr Einkommensdepot errichten können appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Corona-Unsicherheiten: Aktienmarktschwankungen als Chance!

Wer richtig vorbereitet ist, für den sind Volatilität und Crashs eine großartige Chance. Es gibt nur ein paar einfache Grundlagen zu beachten.

Welche das sind, findest du in unserem kurzen, übersichtlichen und komplett kostenfreien Sonderbericht.

Vincent besitzt Aktien von Fresenius, General Mills und Realty Income. The Motley Fool empfiehlt Fresenius und Johnson & Johnson.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schreiben Sie einen Kommentar