Der Schein kann durchaus trügen.

Nehmen wir doch mal zwei herkömmliche Bewertungskennzahlen für eine Aktie: das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und das Kurs-Umsatz-Verhältnis. Viele Anleger sehen eine Aktie mit hohen Werten und denken, dass die Aktie schlicht teuer ist. Aber das ist nicht der Fall.

Natürlich liegt das auch daran, dass der Markt derzeit am Allzeithoch steht. Einige einzelne Aktien, die teuer erscheinen, sind jedoch in Wirklichkeit relativ attraktiv bewertet. Hier sind drei Aktien, auf die das zutrifft.

1. Fastly

Die Aktien von Fastly (WKN: A2PH9T) werden derzeit zum 714-Fachen des erwarteten Gewinns gehandelt. Und, ja, das ist kein Tippfehler. Das ist Irrsinn – eigentlich. Denn man muss das große Ganze betrachten.

Zum einen erwirtschaftet Fastly noch keine Gewinne. Die Wall Street erwartet jedoch, dass das Unternehmen im Jahr 2021 einen bereinigten Gewinn erzielen wird. Die Bewertung von Fastly anhand dieser Kennzahl ist daher schlicht sinnlos.

Aber was ist mit dem Preis-Umsatz-Verhältnis von 37? Das ist sicherlich ein Niveau, das einen stutzig macht. Normalerweise schon. Doch die Einnahmen von Fastly sind auf dem besten Weg, bis 2020 jährlich um etwa 50 % zu wachsen. Diese Wachstumsrate rückt das hohe Preis-Umsatz-Verhältnis in ein anderes Licht.

Der vielleicht wichtigste Faktor bei der Beurteilung ist jedoch der potenzielle Markt von Fastly. Das Unternehmen gilt als führend bei Content Delivery Networks (CDNs) und Edge-Computing. Zusammen ergeben CDNs und Edge-Computing für Fastly einen adressierbaren Markt von derzeit insgesamt über 35 Milliarden USD. Dieser Markt wächst weiterhin schnell.

Wenn Fastly neue Kunden gewinnen kann (und ich denke, das wird passieren), könnte die derzeitige Marktobergrenze von etwa 9 Milliarden USD erst der Anfang sein.

2. Livongo Health

Livongo Health (WKN: A2PNLV) sticht als weitere Aktie mit einer scheinbar irrsinnigen Bewertung hervor. Die Aktien werden zum fast 278-Fachen des erwarteten Gewinns gehandelt. Die Gesundheitsaktie ist mehr als 50-mal so hoch bewertet wie der Umsatz. Irre teuer? Eher nicht.

Der Anbieter der digitalen Gesundheitsplattform erzielt noch nicht lange Gewinne. Livongo ist nach den allgemein anerkannten Buchhaltungsprinzipien (GAAP) immer noch nicht profitabel. Wie im Fall von Fastly sind ertragsbasierte Bewertungsmetriken für Livongo noch nicht ideal geeignet.

Livongo scheint auch auf der Grundlage seines Preis-Umsatz-Multiplikators einen astronomischen Preis zu haben. Doch die Verkäufe stiegen im zweiten Quartal 2020 gegenüber dem Vorjahr um 125 %, wobei sich die Dynamik beschleunigte. Livongo kratzt kaum an der Oberfläche des potenziellen Marktes von 46,7 Milliarden USD. Immerhin geht es darum, Menschen bei der Behandlung von Diabetes und Bluthochdruck zu helfen. Und das bislang nur in den USA.

Zudem fusioniert Livongo bald mit Teladoc Health (WKN: A14VPK), einem schnell wachsenden, innovativen Unternehmen. Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen wird in der digitalen Gesundheitsversorgung enorm Dampf machen. Man setzt schließlich auf zwei riesige Trends: den Aufstieg der Telemedizin und den Anstieg der Zahl der Menschen mit chronischen Krankheiten.

3. Moderna

Mit einem KGV von 43 sieht Moderna (WKN: A2N9D9) im Vergleich zu Fastly und Livongo fast günstig aus. Aber man muss auch das Preis-Umsatz-Verhältnis des Biotech von 215 in Betracht ziehen.

Das Unternehmen ist noch nicht profitabel, sodass der Multiplikator für künftige Gewinne ausschließlich auf den Schätzungen der Analysten beruht. Was das P/S-Verhältnis betrifft, so basiert es auf den Einnahmen, die Moderna aus Kooperationen und Zuschüssen erhalten hat.

Allerdings könnte eine Notfallgenehmigung (EUA) der Food and Drug Administration für Modernas Coronavirus-Impfstoffkandidaten mRNA-1273 unmittelbar bevorstehen. Moderna wird von der US-Regierung rund 1,5 Milliarden USD einstreichen, um 100 Millionen Dosen des Impfstoffs zu liefern, wenn die EUA gesichert ist. Das Unternehmen hat auch einen Liefervertrag mit Kanada über 20 Millionen Dosen. Man ist in Gesprächen mit Japan über die Lieferung von 40 Millionen Dosen und mit der Europäischen Union über die Lieferung von 80 Millionen Dosen. Moderna könnte schon bald mächtig Cash reinholen.

Es gibt eine noch interessantere Geschichte: Wenn mRNA-1273 erfolgreich ist, steigen die Chancen für die übrigen Kandidaten für die Boten-RNA (mRNA) des Unternehmens dramatisch an. Moderna ist der Ansicht, dass, wenn mRNA bei einer Krankheit funktioniert, es auch bei vielen anderen funktionieren sollte. Wenn man sieht, wie hoch das Umsatzpotenzial des Biotech sein könnte, ist Modernas gegenwärtige Marktkapitalisierung von fast 26 Milliarden USD keineswegs übertrieben.

The post 3 Aktien, die absurd überbewertet aussehen (es aber nicht sind) appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Wasserstoff, Solar, Elektroautos – unsere Top-Investmentideen

Starkes Wachstum kann Aktien zu fantastischen Investments machen. Deswegen ist es so wichtig, dass ein Unternehmen von strukturellem Wachstum profitiert. Genau das ist aktuell bei Erneuerbaren der Fall.

Hier gibt es riesige Zukunftschancen. Wir haben uns deshalb nach unseren besten Investmentideen umgeschaut. Tesla kennt jeder, aber diese drei Aktien dürften überraschen.

Du kannst unseren kostenlosen Spezialreport „3 Aktien für die Zukunft neuer Energien“ hier anfordern.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Fastly, Livongo Health Inc und Teladoc Health. Keith Speights besitzt Aktien von Fastly, Livongo Health Inc und Teladoc Health. Dieser Artikel erschien am 1.10.2020 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Keith Speights, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schreiben Sie einen Kommentar