Das Coronavirus hat die Märkte ordentlich durchgerüttelt. DAX und Co. haben sich inzwischen zwar wieder etwas erholt. Bei einem derzeitigen Punktestand von ca. 10.500 Zählern notiert der Leitindex allerdings noch immer bedeutend unter seinem letzten Hoch von ca. 13.700 Punkten.

Das bedeutet gleichsam, dass viele Aktien ebenfalls noch mit einem Discount bewertet werden. Und teilweise die jüngsten Erfolge wieder ausgepreist worden sind. So beispielsweise auch bei der Aktie von Siemens (WKN: 723610), die derzeit noch auf einem Aktienkursniveau von 78,81 Euro (24.04.2020, maßgeblich für alle Kurse) notiert. Und somit weit unter ihren letzten Hochs, die teilweise über 100 Euro gelegen haben.

Aber wie hätte sich die Aktie historisch geschlagen, trotz der Coronakorrektur? Werfen wir in diesem Sinne einfach mal einen Blick zurück in eine Zeit von vor zehn Jahren. Und natürlich auch auf die Frage, ob die Aktie jetzt interessant sein könnte.

10.000 Euro vor zehn Jahren investiert

Nehmen wir dazu des Weiteren an, man hätte als Investor 10.000 Euro vor exakt zehn Jahren investiert. Damals hätte man die Chance erhalten, die Siemens-Aktie zu einem Kurs von ca. 73,19 Euro zu ergattern. Aus den 10.000 Euro wären somit ca. 136 Anteilsscheine geworden. 136,6, um genau zu sein. Wobei es bei vielen Brokern hierzulande schwierig ist, dezimale Anteile einer Aktie zu handeln.

Wie wir mit Blick auf das derzeitige Aktienkursniveau von 78,81 Euro feststellen können, war die Kursperformance eher mau. Die Rendite hätte lediglich bei 7,67 % gelegen, was natürlich vergleichsweise schwach für einen solch langen Zeitraum ist. Aus den 10.000 investierten Euro wären unterm Strich rein aktienkursmäßig lediglich 10.767 Euro geworden. Das dürfte einige Investoren überraschen, wobei der Corona-Crash inzwischen schon wieder einen guten Monat her ist und die Aktie einiges an Boden gutgemacht hat.

Glücklicherweise wäre diese magere Kursperformance jedoch nicht alles gewesen: Siemens hat in den letzten zehn Jahren schließlich ordentlich Dividenden ausgezahlt. Insgesamt wären das weitere 33,50 Euro gewesen. Ausgehend von 136,6 Anteilsscheinen hätte man als Investor somit einen zusätzlichen Bruttobetrag von 4.576,10 Euro erhalten. Damit würde das Gesamtvermögen immerhin auf 15.343,10 Euro steigern, wodurch Siemens ca. 53,4 % an Gesamtrendite eingebracht hätte.

Trotz der Coronakorrektur hätten Investoren somit eine Rendite erhalten. Auch wenn diese vergleichsweise mager ausgefallen wäre, so wäre das Ergebnis immerhin positiv. Wobei die aktuelle Ausgangslage natürlich von einer Korrektur gekennzeichnet ist, was natürlich zu einer gewissen Verwässerung führt.

Bei Siemens hat sich einiges geändert

Dennoch sollten Investoren nicht vergessen, dass sich bei dem DAX-Mischkonzern rein fundamental bereits einiges geändert hat. Das Kursniveau ist zwar im Vergleich zum Zeitraum von vor ca. zehn Jahren vergleichsweise ähnlich. Die Bewertung allerdings nicht mehr.

Dem derzeitigen Aktienkursniveau steht schließlich ein 2019er-Gewinn je Aktie in Höhe von 6,41 Euro gegenüber, wodurch sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis auf 12,3 beläuft. Ein vergleichsweise günstiger Wert. Auch die Dividende ist zudem in den letzten Jahren konsequent weiter gestiegen. Alleine von der Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2010 in Höhe von 2,70 Euro auf das derzeitige Niveau von 3,90 Euro. Die derzeitige Dividendenrendite liegt somit bei 4,94 %, was die Rendite in den kommenden Jahren weiterhin erhöht.

Bei einem 2019er-Umsatz je Aktie in Höhe von über 106 Euro wird die Siemens-Aktie momentan sogar unter diesem Wert gehandelt, was vergleichsweise preiswert sein könnte. Jetzt könnte aufgrund des Coronavirus daher ein interessanter Zeitpunkt sein, die Aktie näher ins Auge zu fassen.

Eine gemischte Performance

Wie wir daher unterm Strich sehen können, war die Performance der Siemens-Aktie im letzten Jahrzehnt relativ durchwachsen. Eine Rendite von knapp über 50 % innerhalb dieses Zeitraums ist wohl nicht der Anspruch der Investoren. Zumal die Dividende hier einen Großteil des Wertes ausgemacht hat.

Rein fundamental hat sich jedoch viel verändert. Ergebnis, Dividende und Umsätze sind bedeutend gestiegen und die Siemens-Aktie wird jetzt preiswerter bewertet. Vielleicht hat die Aktie des DAX-Mischkonzerns genau jetzt eine weitere Chance verdient. In den kommenden zehn Jahren könnte die Performance bedingt durch die preiswertere Bewertung und die höhere Dividende womöglich besser ausfallen.

The post 10.000 Euro vor 10 Jahren in die Siemens-Aktie investiert: So viel Geld hättest du heute, trotz Coronavirus! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Börsencrash 2020: Deine Chance, Millionen zu verdienen?

Diese Aktien sind unserer Meinung nach perfekt im jetzigen Markt positioniert. Mit starken Bilanzen, stabilen Geschäftsmodellen und der Chance auf Kursverdopplung.

Wenn du jemals bereut hast, im letzten Marktabschwung nicht investiert zu haben, dann ist dies jetzt deine Chance! Unser Analysten-Team hält diese 6 Aktien jetzt für großartige Einstiegs-Chancen.

Dazu bieten wir Stock Advisor Deutschland jetzt für kurze Zeit für 50 % vom regulären Preis. Und das bei voller Geld-zurück-Garantie in den ersten 30 Tagen.

Klick einfach hier, um mehr zu erfahren.

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

The Motley Fool
Author: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.